-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Temp: LM61 richtig auswerten

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    Duisburg
    Alter
    27
    Beiträge
    44

    Temp: LM61 richtig auswerten

    Anzeige

    Hallo liebe Community.

    Ich habe seit einigen Tagen eine handvoll LM61 Tempsensoren bei mir liegen und würde diese gerne über die ADC Channel eines Atmega32 einlesen um so eine Temperatur über ein Display auszugeben !!

    Hier einmal der Link zu dem Datenblatt des LM 61 Temperatursensors.

    Ich habe eines der Module ganz simple an ADC0 angeschlossen:

    +5V Versorgungsspannung an +VS, GND an GND und Vo an ADC0.

    Jetzt ist meine Frage: Sollte ich bei der Wandlung eine Referenzspannung von 2,56V nehmen oder 5V ???

    Wäre euch echt dankbar...


    Mfg. Oliver

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.190
    Für die Auflösung ist 2,56V Referenz besser. Kondensator an AREF und Spannung an AVCC nicht vergessen.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    Duisburg
    Alter
    27
    Beiträge
    44
    Hey vielen Dank..
    Ich habe die Kondensatoren bereits angeschlossen gehabt !

    Jetzt habe ich noch eine Frage bezüglich der Umrechnung in Grad.

    Ich messe nun meinen ADC0 und bekomme verschiedene Werte.

    Ich dachte nun an folgende Umrechnung:

    (gemessener Wert - 0.6)/10

    Ist dies richtig ??

    Ich ziehe die 0.6 vom gemessenen Wert ab damit ich das Offset des LM61 beseitige. Die Teilung durch 10 mache ich nur um so auf ein 2stellige Zahl zu kommen !!!!

    Jetzt habe ich das Problem, dass meine Idee nicht hinhaut denn laut Ausgabe hätte ich einen TempWert von 33 Grad !!!!

    Vielleicht könnte mir da jemand noch helfen ?

    Danke schonmal...

    Mfg. Oliver

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.08.2008
    Ort
    Graz
    Beiträge
    504
    Die Berechnung musst anders durchführen:
    Du hast 2,56V Referenzspannung, die misst der ADC normalerweise in 1024 Schritten, und man bekommt daher keine Volt oder Temperatur raus, sondern nur die Schritte. Der Offset ist egal, das berücksichtigt die Berechnung
    +25°C entsprechen 850mV lt dem Datenblatt.
    daher 1024/2,56 * 0,85= 340, ein ADC Wert von 340 entspricht 25°C.
    Für eine Ausgabe in °C muss man immer erst den ADC Wert entsprechend umrechnen.
    Jetzt kommt der Offset ins Spiel der entspricht nach obiger Formel einem Wert von 240, 1°C enspricht 4 Schritten.
    => 1024/2,56*,85=340, =>340-240=100, =>100/4=25°C

    Als Vergleich dazu der Wert von 85°C, =1,45V:
    1024/2,56*1,45=580
    => 580-240= 340, =>340/4=85°C
    => ADC-Offset, Ergebnis /4 = °C


    LG

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    Duisburg
    Alter
    27
    Beiträge
    44
    Hey vielen Dank.
    Hab doch gewusst dass ich was falsch mache...
    Also heißt das eigentlich dass ich folgendes machen müsste:

    ADC messen: Wert entspricht z.B. 300

    jetzt ziehe ich 240 davon ab: 300-240 = 60
    und dieses ergebniss teile ich durch: 60/4 = 15°C

    adcval = (adcval-240)/4;

    Ist dieser Rechenschritt richtig???

    Danke nochmal..

    Lg

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.08.2008
    Ort
    Graz
    Beiträge
    504
    Ja, so passt es.
    Jetzt kannst noch aussuchen ob dir eine 1° Auflösung genügt, oder ob du mit Fließkomma, bzw mit ein bisschen herumtüfteln mit Integervariablen, auf 0,25° genau die Temperatur anzeigen willst.

    LG

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    Duisburg
    Alter
    27
    Beiträge
    44
    Hey vielen Dank..
    Ja die 1 Grad-Auflösung reicht mir eigentlich, vielleicht werde ich später eine genauere Auflösung wählen...

    Ich habe einen LM61 an einem ca. 12 M langem Kabel gelötet um damit die außentemperatur zu messen... was ich nicht bedacht hatte, war dass die Leitungslänge das Messergebniss verfälscht..

    Heute kam mir die Idee einfach eine Emitterfolgeschaltung zu dem LM61 dazu zu bauen um so ein relativ genaues Ergebniss zu erzielen..

    Ich habe gelesen dass bei dieser Schaltung die Ausgangspannung immer ca. 0,99 V weniger ist als die Eingangspannung..

    Rechne ich dies nun mit einem gerundeten Wert von 1V ergibt dies folgendes.
    1024/2,56 * 1,00= 400.

    Muss ich jetzt diesen Wert vom eigentlich gemessenen abziehen ??

    Vielleicht könnte mir da jemand noch helfen !!

    Vielen Dank schonmal für die sehr hilfreichen Tipps..

    Lg.. Oliver
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken emitterfolger_122.gif  

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.08.2008
    Ort
    Graz
    Beiträge
    504
    Bei 1V weniger kannst erst ab ca 45° messen, das bringt gar nichts.

    Welche Abweichung bringt das lange Kabel? Vielleicht ist die so klein dass man es gar nicht merkt. Die Abweichung wird ausserdem linear sein, mit einem 2. Thermometer kann man korrekt messen und den Unterschied im Offset berücksichtigen.

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    Duisburg
    Alter
    27
    Beiträge
    44
    Hi also die Abweichung liegt bei fast 5 Gad wobei ich erwähnen sollte dass ich ein professionelles geschirmtes 4 Adriges Kabel verwende welches normalerweise im Industriebereich eingesetzt wird..

    Meinst du dass ich die Schaltung trotzdem verwenden kann bloß nicht nochmal umrechnen brauche ?

    Eigentlich war meine Frage vorhin falsch, denn wenn ich 1V weniger messe muss ich doch die 400 dazu addieren und nicht abziehen !!!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.08.2008
    Ort
    Graz
    Beiträge
    504
    Wie gesagt, mit 1V weniger Spannung am ADC kann man erst Temperaturen messen die man bei uns auch nach einer echten Klimaerwärmung kaum erreichen wird

    Die Genauigkeit vom LM61 ist auch nicht so toll, es ist sicher ausreichend zu jedem Ergebnis einfach die 5° aus dem Leitungsverlust zu addieren, dann kann man immer noch bis mindestens minus 25°C messen.

    Geschirmte Kabel dämpfen stark, im Privatbereich braucht man die meistens gar nicht. Es ist zB üblich in Europa geschirmte Netzwerkkabel zu verwenden, in den USA verwendet man eher ungeschirmte, bei mir geht es auch mit Gigabit ungeschirmt quer durchs Haus, teilweise parallel zu Stromleitungen, und alles geht bestens.
    Daher schließe die Schirmung nur an wenn es wirklich notwendig ist, und dann auch nur auf einer Seite.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •