-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Sensoren eingiessen

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    10.10.2009
    Beiträge
    66

    Sensoren eingiessen

    Anzeige

    Hallo,
    hat schon jemand Sensoren, wie IR oder Hallgeber mit Heisskleber eingegossen? Wenn ja, überleben das die Bauteile? Beim Löten treten ja Temperaturen bis ca 370Grad auf, aber nur kurz. Beim Heisskleber "nur" ca 200Grad, aber dafür viel länger.
    Danke im Voraus
    mfg
    bernhard

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    ist heisskleber ir durchlässig?
    was gibt es noch zu sagen

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    27.09.2009
    Alter
    23
    Beiträge
    661
    ich habe zwar noch keine ir geklept aber schon transitoren es ist nicht wirklich gefährlich für die bauteile du kannst ja schritt weiße kleben schicht
    für schicht so kühlt es schneller aus.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.07.2009
    Alter
    23
    Beiträge
    133
    Ist was gegen Silikon einzuwenden?

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    10.10.2009
    Beiträge
    66
    Danke - die Sensoren "gugen" natürlich aus der Masse raus. Silikon stinkt und verläuft nicht schön.
    mfg
    bernhard

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Silikon gibt beim Aushärten Essigsäure ab, und kann auch einiges an Wasser Aufnehmen. Es ist also nicht mal sicher das Silicin in feuchter Umgebung wirklich isoiert. Außerdem kann man da Korrosion kreigen.

    Die Alternative wäre da schon eher Epoxidharz. Die meisten Teile sollte für die relativ kurze Zeit auch 200 C abkönnen. Das ist noch weniger als man beim SMD löten mit vielem Methoden bekommt. Wenn es die Teile als SMD gibt sollte es gehen, ggf. mit den für SMD vorgesehenen Vorsichtsmaßnahmen: also darauf achten das die Teile wirklcih trocken sind.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.09.2006
    Alter
    28
    Beiträge
    841
    Blog-Einträge
    1
    es gibt auch essigfreies silikon....



    epoxy schrumpft außerdem...so kann unter extremeren bedingungen trotzdem wasser etc eindringen

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    03.09.2009
    Ort
    Berlin (Mariendorf)
    Beiträge
    951
    Es gibt da so ne Art Vergußmasse, dauerhaft elastisch, isolierend, glasklar, so weit ich mich erinnere, auf Silikonbasis; die ist ganz speziell für die Passivierung von Leiterplatten bestimmt und wird z.T. im Bahn- und Fahrzeugbereich verwendet, bzw. von den Auftraggebern verlangt.
    Das sollte man bei den üblichen Verdächtigen finden, die ein ordentliches Sortiment an Chemie für die Elektronikwerkstatt führen. Vor dem Vergießen ist aber eine Entfernung von Flußmittelrückständen sinnvoll.
    Gruß, Christian.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Heisskleber funktioniert, habs schon gemacht. Den Bauteilen schadets sicher nicht (muss du eh schichtweise machen, damits schön wird), obs 100% wasserdicht ist, kann ich nicht sagen.
    Ein Tipp: wenn du dein Finger in Wasser steckst, dann kannst du mit den nassen Fingern den Kleber sehr gut formen, ohne dass es an den Fingern kleben bleibt. Aber Achtung: Finger oft mit Wasser nachbespritzen, ansonsten wirds heiss

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    10.10.2009
    Beiträge
    66
    Danke für die Tipps - ich werde mal mit es mit Heisskleber versuchen....das mit dem nassen Finger ist ne gute Idee....aua...
    mfg
    bernhard

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •