-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Suche geeigneten Drehzahlmesser für Welle

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.12.2006
    Beiträge
    11

    Suche geeigneten Drehzahlmesser für Welle

    Anzeige

    Hallo,

    ich habe eine Welle mit Durchmesser 8mm und möchte die Winkelgeschwindigkeit dieser Welle messen. Leider benötige ich die Geschwindigkeit sehr präzise, so dass ich sie nicht über Differentiation der Position bestimmen kann. Natürlich habe ich schon im Netz gesucht, aber noch nichts überzeugendes gefunden, bzw. wollte ich hier mal fragen, ob sich jemand mit dieser Problematik auskennt und mir ein paar nützliche Tips geben kann.

    Danke schon mal im Voraus.

    Flo

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Leider benötige ich die Geschwindigkeit sehr präzise, so dass ich sie nicht über Differentiation der Position bestimmen kann.
    Damit entfallen schon mal die präzisesten Messanordnungen.

    Schreib bitte noch, welche (Min-Max) Drehzahlen und Drehbeschleunigungen erwartet werden können und welcher maximale Fehler erlaubt ist, sonst kann man kaum einen vernünftigen Rat geben.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557

    Re: Suche geeigneten Drehzahlmesser für Welle

    Zitat Zitat von Homer J.
    ... habe eine Welle mit Durchmesser 8mm ... Winkelgeschwindigkeit ... messen ... sehr präzise ...
    Da wundere ich mich schon, dass Deine Angaben so verschwommen, unpräzise, sind.

    Zitat Zitat von Homer J.
    ... fragen, ob sich jemand mit dieser Problematik auskennt ...
    Oh - viele kennen hier die Problematik, dass Fragen gestellt werden zu seehhr vagen Beschreibungen.

    Welches Wellenmaterial, wieviel Platz drurum, welche Umgebung (Ölsumpf, Ölnebel, Salzwasser, Backteig, EMV, radioaktiv ...)

    Zitat Zitat von Homer
    ... möchte die Winkelgeschwindigkeit dieser Welle messen ... sehr präzise ...
    Welche Drehzahl, welche Drehzahlkonstanz, welche zeitliche Auflösung - sprich Frequenz der Messwerte, welche Messwertpräzision = Drehzahlauflösung, welche Reproduzierbarkeit? Gibt es derzeit eine Lösung? Welche? Wie stellst Du Dir die Kalibrierung/Eichung/Kontrolle vor? Welche Fragen wirst Du "hinterher" stellen? Wer macht Deinen Messaufbau?

    Dir ist schon klar dass omega gleich phi/punkt ist? Sprich: ω = dφ/dt. Scheint mir fast nicht so.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.12.2006
    Beiträge
    11
    Es handelt sich hier um einen simplen Praktikumsaufbau eines inversen Doppelpendels, deshalb sollte die Umgebung keinerlei Rolle spielen. Die Welle ist aus Aluminium. Die maximal Drehzahl ist ca. 200 U/min in beide Drehrichtungen.
    Die derzeitige Lösung sieht so aus, dass ich auf Basis des Drehgeber-Signals einen reduzierten Beobachter hab, welcher mir die Winkelgeschwindigkeit misst. Leider reicht dies für die Regelung nicht aus.
    Selbstverständlich ist mir klar, dass omega = dphi/dt ist. Aber wie soll mir das helfen? Eine Differenziation des Drehgebersignals (phi) zur Ermittlung der Geschwindigkeit liefert bei einer Taktzeit von 1ms und einer Auflösung von 500Imp kein zufriedenstellendes Ergebnis.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    Zitat Zitat von Homer J.
    ... simplen Praktikumsaufbau eines inversen Doppelpendels ...
    Uuuups. Ich würde ein Praktikum nie als simpel bezeichnen, wenn es sich mit einem Doppelpendel beschäftigt. Ist ja DAS Beispiel schlechthin für chaotische Bewegungsabläufe. Welches der beiden Pendelgelenke sollst Du denn messen? Oder beide?
    Zitat Zitat von Homer J.
    ... Drehgeber ... reicht ... für die Regelung nicht aus ...
    Und regeln willst Du das Doppelpendel auch noch? Hmmmm. also wirklich nicht simpel.
    Zitat Zitat von Homer J.
    ... so dass ich sie nicht über Differentiation der Position bestimmen kann ...
    Das ist natürlich schon ein Problem, hat ja ranke schon angedeutet. Welches Messverfahren schwebt Dir denn da vor - mir fällt ja im Moment nix ein, das NICHT auf dφ/dt beruht. Doch, da gibts Möglichkeiten - ein Dynamo im Gelenk zum Beispiel, Kraft auf eine Viskosimeter-Scherzelle im Gelenk . . . . Ich vermute, das wird alles etwas aufwendig und beeinflusst kräftig die Bewegung. Damit beeinflusst Du ja die Dämpfungseigenschaften des Pendels. Das dφ/dt lässt sich rückwirkungsfrei messen . . . . . Ich würde mal andere um Rat fragen, die sich schon damit beschäftigt haben. So eine funktionierende Regelung eines inversen Doppelpendels sieht ja pfiffig aus *ggg*.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.12.2006
    Beiträge
    11
    Ne, simpel ist außer dem Aufbau gar nichts an dem Ding...
    Hier: http://motion.baumergroup.com/productnavigator/scripts/level2.php?pid=&cat=Tachogeneratoren&ptk=&psg=&lan guage=de&country=&header=&orderby=TM_Produkt|asc&r estrict=&specialSort=1

    hab ich mal einen Drehzahlmesser gefunden. Leider hab ich keine Ahnung was es noch so alles gibt. Wie schon gesagt, ändern sich damit meine Systemparameter...

    Naja, viell hat jemand ne Idee... Ein hochauflösender Drehgeber wäre auch super, aber 1000 Impulse sind deutlich zu wenig. Wenn ich vom Winkel auf die Geschwindigkeit schließen will, dann müsste es mindestens da 10fache davon sein. Getriebe fällt aufgrund von Reibung und Spiel auch weg...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Wie hoch ist Dein Budged für Sensorik ?

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Es gibt Berügrungslose Drehsensoren bei denen auf der Achse/Welle
    ein sehr kleiner Magnet "geklebt" wird. Gegenüber kommt dann ein Chip
    der die Drtehrate ermittelt. Mit welcher Auflösung die Arbeiten?

    Gruß Richard

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.12.2006
    Beiträge
    11
    Danke für die Tips. Keine Ahnung wo das Limit ist, hab mal nach Drehgebern gesucht, die mehr als 10000 Inkremente ham. Muss mir morgen mal ein paar Angebote einholen. Weiß jemand hier ne gute Seite wo man sowas vergleichen kann?

    Danke

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Gehe mal auf www.el-info.de ( ohne Gewähr dass Du fündig wirst )

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •