-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: moeglichkeiten die pic-fw im laufenden betrieb flashen

  1. #1

    moeglichkeiten die pic-fw im laufenden betrieb flashen

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    hallo,

    jetzt wo die kalte jahreszeit beginnt, moechte ich mal wieder den PIC zum hobby machen.

    ich habe ein projekt in planung, welches ich in naechster zeit zumindest austesten moechte. es wird sich mit der uebersetzung von protokollen von retro-eingabe-hw in modernere ps2 protokolle befassen. da gibt es schon einiges fertig am markt oder in der nachbaukueche. jetzt moechte ich aber selber ergruenden was die welt im innersten zusammenhaelt.
    BTW: ich bin pic-newbie, habe aber schon Projekte nachgebaut und programme modifiziert.

    lange rede kurzer sinn, ich Suche nach einer moeglichkeit einen PIC z.b. 16F84 nicht nur in cirquit (ICSP) sondern von der rechner-hw (PC) selbst, innerhlab der end-application, zu programmieren. in der art eines FW-upgrades wie man es von router, setup-boxen, psp oder aehnlichem kennt. ich moechte (nach dem erstaufspielen der fw) das nochmalige anstoepseln eines ICSP-brenners umgehen.

    gibts in diese richtung bereits erkenntnisse bzw. loesungen?




    ich weiss, dass es funktioniert, da ich selbst soetwas mit PIC16F876 nachgebaut habe. leider kann ich nicht in die firmware reinsehen, da mir diese nur als hex-file vorliegt. das eigenartige ist allerdings, dass in MCLR ueber einen widerstand immer auf vcc liegt und der programming-pin rb3 definitiv nicht zum rechner geht. dennoch kann ueber eine applikation die fw (als hex-file vorliegend) neu aufgespielt werden

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    22.10.2009
    Beiträge
    120
    Was du dafuer brauchst nennt sich einen Bootloader. Davon gibt es viele, die sind typischerweise fuer die serielle Schnittstelle ausgelegt,
    aber wenn die gut geschrieben sind kannst du stattdessen deine PS2-Interface benutzen.

    Du brauchst auch einen PIC der "self-programming" machen kann.

    Wie man das PC-seitig loest und ob Windows damit umgehen kann, kann ich dich leider nicht sagen...

  3. #3
    @nflatjor555: danke fuer den hinweis. bootloader war das richtige stichwort.

    mir war zwar bewusst, dass ich im flash eigene daten ablegen kann, aber den datenflash durch mein programm mit programm-code zu ueberschreiben, so weit habe ich nicht gedacht.

    ich habe beispiel-code gefunden, den ich modifizieren koennte.

    man muss dann halt darauf achten, den bootloader und den reset-vektor nicht zu ueberschreiben, sonst muss wieder der brenner ran.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    22.10.2009
    Beiträge
    120
    Na dann, gutes gelingen!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •