-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Ultraschallsensoren in Gehäuse

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Rhein-Necker-Dreieck
    Beiträge
    78

    Ultraschallsensoren in Gehäuse

    Anzeige

    Hallo,

    ich bin im Moment dabei US Sensoren (SFR10) in einem Gehäuse zu platzieren.
    Jetzt soll das Gehäse aber zumindest spritzwasser und regenfest sein. Die US Sensoren hinter wasserfesten Materialien zu verbauen dürfte aber das Messergebniss ziemlich beeinflussen (wenn nicht unbrauchbar machen) oder liege ich das falsch?

    Bis jetzt habe ich einzig evtl taugliches Material einen Goretex "Vorhang" mir vorgestellt, da dürfte Schall noch am besten durchgehen. Plexiglass, feines Drahtgitter sind glaube ich nicht zielführend...

    Hat jemand das problem schon gelöst?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von MisterMou
    Registriert seit
    31.05.2009
    Ort
    Stralsund
    Alter
    26
    Beiträge
    433
    Was hälste davon die vorhandenen Lautsprecher und Mikrofon gegen wasserdichte Varianten zu ersetzen?
    Wasserdichte Lautsprecher gibt es auf jeden Fall.

    Ich muss allerdings zugeben das ich von den Ultraschalldingern keine Ahnung hab.

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.12.2005
    Ort
    Oberschwaben
    Beiträge
    82
    Zitat Zitat von MisterMou
    Was hälste davon die vorhandenen Lautsprecher und Mikrofon gegen wasserdichte Varianten zu ersetzen
    Hier wird behauptet, dass das nicht geht:
    http://www.robot-electronics.co.uk/f...c.php?f=2&t=15

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von MisterMou
    Registriert seit
    31.05.2009
    Ort
    Stralsund
    Alter
    26
    Beiträge
    433
    Das Ding soll ja nicht Unterwasser benutzt werden.

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.12.2005
    Ort
    Oberschwaben
    Beiträge
    82
    Zitat Zitat von MisterMou
    Das Ding soll ja nicht Unterwasser benutzt werden.
    Aus den Beiträgen kann man 2 Informationen entnehmen:
    a) Man kann die normalen Typen nicht einfach durch wasserdichte Typen ersetzen.
    b) Selbst wenn es ginge, könnte man damit nicht unter Wasser messen.

    Und a) ist ja genau das, was hier gefragt wurde. Dass es in dem von mir erwähnten Thread eigentlich um b) ging, stört ja nicht.

    Ich wollte eigentlich auf die FAQ von Devantech verweisen, hatte dies vorhin auf die schnelle aber nicht gefunden.

    http://www.robot-electronics.co.uk/htm/sonar_faq.htm
    Q. Can we replace the transducers with sealed weatherproof types?
    A. No. We have tried these on both the SRF04 and SRF08 and they do not work. The characteristics of the sealed devices requires a new design which is on our future plans list

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.05.2006
    Beiträge
    89

    SENDER UND EMPFÄNGER

    Moin,es ist gar kein Problem,das folgende Bild zeigt einen Sender und
    Empfänger in einem Gehäuse,man sieht,das ein wasserdichter Einbau möglich ist,das Modul ist TTL tauglich.
    Funktion: Man sendet einen "Ping",schaltet auf Empfang,und wertet die Länge des Signals aus. Kann z.B. auch in Zisternen eingesetzt werden.

    Kann im Momment leider die Unterlagen nicht finden,mfg F.H.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken ultraschall_sender_empf.jpg  

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Moin Moin.

    Es gibt auch so genannte Fischfinder (oder ähnlich)
    Die werden eh umter Wasser eingesezt oder us Sensoren
    aus der Schiffart fürs Echolot. Eigentlich sollten viele
    Materiale gehen solange diese den Schall übertragen können.
    Man kann ja auch Geräusche durchs geschlossene Fenster
    höhren wenn sie nur laut genug sind.

    Ein "Fenster" mit Silicon einmgeklebt damit es gut schwingen
    kann, sollte klappen. Natürlich wird gedämpft, die Signale müssen
    warscheinliech verstärkt werden.

    Gruß Richard

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.05.2006
    Beiträge
    89

    Das ginge auch

    Moin,Fischfinder,oder Tiefenmesser ginge auch,aber preislich,vermutlich nicht so Interessant,das auf dem Bild gezeigte Modul kostet unter 30E,ich hoffe,die genauen Daten bald bereitstellen zu können,mfg F.H.

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Rhein-Necker-Dreieck
    Beiträge
    78
    Unterwasser ist etwas zuviel des guten - die Sensoren sollen in einem Outdoor-tauglichen Rasenmäher eingebaut werden. Also hoffentlich nie unter Wasser. Höchstens im Regen oder Spritzwasser von den Rädern.

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.09.2008
    Beiträge
    33

    Re: SENDER UND EMPFÄNGER

    Zitat Zitat von fhartz
    Moin,es ist gar kein Problem,das folgende Bild zeigt einen Sender und
    Empfänger in einem Gehäuse,man sieht,das ein wasserdichter Einbau möglich ist,das Modul ist TTL tauglich.
    Funktion: Man sendet einen "Ping",schaltet auf Empfang,und wertet die Länge des Signals aus. Kann z.B. auch in Zisternen eingesetzt werden.

    Kann im Momment leider die Unterlagen nicht finden,mfg F.H.
    Moin!

    Modul sieht interessant aus ... habe vergeblich versucht etwas darüber zu finden ... bei der Kapsel kann es sich um TCF40-18TR1 handeln ...

    Suchst Du noch nach den Unterlagen?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •