-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Postion bestimmen

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.04.2007
    Alter
    25
    Beiträge
    78

    Postion bestimmen

    Anzeige

    Hallo,

    ich hab ein Problem. Und zwar muss ich an Hydraulikzylindern die Position bestimmen.

    Ich dachte an mit Laser eingravierte Striche an der Kolbenstange die durch ein Maussensor ähnliches Teil ausgelesen wird. Oder ein Mausrad an dem Schutzrohr. Aber alles dies war zu ungenau.

    Nächste überlegung war einen Streifen anzubringen, der Werte enthielt die durch einen Sensor ausgelesen werden sollen. Allerdings weiß ich nicht recht welcher Sensor dazu in der Lage wär und wie ich die festgelegten Werte aus einen Streifen bringen soll.

    greetz horsty

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    13.03.2007
    Beiträge
    86
    Aber alles dies war zu ungenau.
    welche Auflösung schwebt dir denn vor? wieviel hub musst du auswerten?

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.04.2007
    Alter
    25
    Beiträge
    78
    Einen Hub von 200mm bei einer kurzzeitigen geschwindigkeit von 40m/s.

    Auflösung darf einen Millimeter betragen.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    13.03.2007
    Beiträge
    86
    Also wenn du selbst bei 40m/s die 1mm auflösung erreichen willst, glaub ich dass das sehr kostspielig wird. Es gint gute wegmesssysteme welche die messung über optische mittel erreichen. Ähnlich wie du selbst schon vorgeschlagen hast wird dabei ein streifen kodiert (mit Strichen versehen) und auf die Verfahreinheit montiert. Über ein Lesegerät kann dann die relativ bewegte Strecke ermittelt werden. Man kann damit Auflösungen bis in den µm bereich erzielen in deem man die Streifen in einem Sin bzw. Cos abhängigen Abstand aufträgt um so auch zwischenwerte über interpolation zu bekommen. Mir ist eine Firma bekannt welche diese Art des Wegmesssystems benutzt, das produkt dazu findest du hier:
    http://www.heidenhain.de/fileadmin/p...208_960-16.pdf
    Aber wie schon gesagt handelt es sich hierbei um sehr kostspielige Messsysteme. Eventuell wäre es über laser triangulation günstiger.

    mfg

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.04.2007
    Alter
    25
    Beiträge
    78
    für das projekt muss ich mir noch was überlegen. Die Idee mit der Laser-Triangulation ist ganz gut.

    Bei einem anderem Projekt muss ich genau dasselbe machen, allerdings brauche ich auf 200mm nur 10 bis 15 Messpunkte und und eine max geschwindigkeit von 10m/s, die allerdings nur kurzzeitig auftritt. Dort hatte ich in richtung LW-RFID-Chips gedacht. Verteilt sind diese über das bewegliche Element in senkrechter anordnung und einem Fixen rfid-sensor. Wäre dies möglich? Besonders dass die rfid nur max. 5mm Sendereichweite haben?!

    greetz

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.04.2007
    Alter
    25
    Beiträge
    78
    okay,

    also der ganze kram hat sich relativiert.
    ich bin jetzt zu einer einer lösung mit ir-reflexkoppler und reflexionsstreifen übergegangen. die triangulation war zu teuer und weder laufzeitmessung noch interferometrie haben funktioniert.

    nun habe ich also einen reflektor auf der innenseite des zylinderschutzrohres angebracht, der auf 200 mm von 0% reflextion bis 100% reflextion verläuft. je nach dem wie viel die fotodiode des reflexkopplers aufnimmt, ändert sich deren strom. durch einen transimpedanzverstärker wird der strom in spannung umgewandelt und in den a/d wanler eines atmel atmega eingespeißt. so einfach ist das! :]

    die schaltung ist schon zu 75% aufgebaut und wenn das thema noch jemanden interessiert kann ich ja weiter berichten.

    greetz horsty

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •