-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Bastlersortiment aufbauen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    14.09.2009
    Beiträge
    8

    Bastlersortiment aufbauen

    Anzeige

    Hi, ich will jetzt daheim auch anfangen bisschen mit elektronik zu basteln und mir deshalb ein Sortiment an verschiedenen Bauteilen zulegen. Weiß aber jetzt nicht genau welche man am meisten braucht. Also klar bei Widerständen, Spulen und Kondensatoren is es ja recht einfach da gibt es ja genormte E-Reihen. Bei den Widerständen is die gängigste die e-12 er reihe soweit ich weiß ?
    Aber wie siehts aus mit IC's , Dioden, Brückengleichrichter und sonstiges was ich noch vergessen hab. Will halt nicht jedesmal wenn ich eine Schaltung die ich im Internet oder in der Zeitschrift Elektor finde die ich nachbauen will wieder neue Sachen bestellen müssen. Aber alles kaufen kann man ja auch nicht. Also was sind so die Standartteile die man immer so braucht ??

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Eine kleine Übersicht findet man hier:
    http://www.rn-wissen.de/index.php/Grundausstattung

    Sonst fängt man erstmal mit 2-3 Schaltungen an, besorgt sich die Teile, und nimmt von der nicht ganz ausgefallenen (oder teuren) einfach jeweils 2. Bei den Widerständen kriegt man ja ohnehin oft besser 100 oder wenigstens 10 von einer Sorte.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    14.08.2007
    Ort
    Delmenhorst
    Alter
    32
    Beiträge
    731
    Wenn du erstmal fleissig am basteln bist, wird sich mit der Zeit ein Sortiment eh ansammeln.
    Und du wirst eh immerwieder ähnliche Bauteile brauchen, dann siehst du wo es sinn macht jeweils ein paar Teile mehr zu bestellen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Wenn du Schaltungen aus Elektor nachbauen willst musst du jedesmal Teile bestellen (außer du hast eine riesige Lagerfläche). Aber die wichtigsten finde ich sind:
    Transistoren BC547,...
    Eventuell Leistungstransistoren oder Fets (wenn du mit µCs arbeiten willst nimm Logicfets)
    Dioden würde ich 1N4148 und die 1N400x Reihe empfehlen. Wenn du mit Motoren und Schaltreglern arbeiten willst eventuell auch noch Schottky Dioden
    Widerstände habe ich einmal die E24 Reihe von www.Octamex.de bestellt (pro Wert sind allerdings nur 10Stk drinnen) und für genaue Dinge habe ich das NOVA CBR18 ( https://www.distrelec.at/ishopWebFro...ries/is/1.html wenn der Link nicht funktioniert bei Stichwort CBR-18 eingeben). Das Sortiment ist E96, das brauchst du aber nicht.
    Als Anzeigen würde ich Leds verwenden. Ich würde für den Anfang normale mit 20mA nehmen.
    Kondensatoren Folienkondensatoren habe ich das CCC-21 von NOVA und ein SMD Sortiment Ich würde auch noch Keramik und Elkos dazubestellen
    ICs würde ich Operationsverstärker dazubestellen. Z.B. der 741 (ist allerdings schon alt)
    Wenn du mit Logikelementen arbeiten willst würde ich auch noch Logik ICs dazubestellen.

    Ein guter Tip sind auch noch alte (eventuell defekte) Elektronikgeräte wie Videorekorder, Fernseher, ...... Schau einfach einmal bei einem Abfallwirtschaftshof
    Wenn du noch kein Messgerät hast würde ich dir ein Digitalmultimeter empfehlen und wenn das Geld reicht ein Oszilloskop. Ich habe ein Lecroy Waveace Oszilloskop und bin sehr zufrieden. Ein Oszilloskop ist für den Anfang aber nicht so wichtig. Außerdem ein Netzteil (regelbar) und ein Steckbrett (Breadboard)

    MfG Hannes

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Ich habe mir das auch mal so gedacht wie du. Aus der recht kostspieligen Erfahrung die ich dabei gemacht habe, würde ich dir davon abraten.

    Sonst hast du wie ich früher oder später Bauteile für einige hundert Euro in der Bastelkiste, die du niemals alle brauchen wirst.
    Das spart vielleicht irgendwann mal 5 Euro Porto, aber insgesamt garantiert kein Geld.

    Sobald du für eine Schaltung auch nur ein Bauteil nicht hast, geht die Rechnung eh nicht mehr auf. Dann musst du trotzdem eine Bestellung aufgeben und ärgerst dich erst recht, weil du dann tatsächlich 5 Euro Porto für irgendwein 10 Cent-Bauteil zahlst.

    Ich würde nur von häufig benötigten Kleinteilen wie Widerständen und Kondensatoren die du sowieso brauchst ein paar mehr bestellen. Dann hast du einen in Reserve, wenn er beim Basteln kaputt geht und wenn nicht, betsllst du beim nächsten mal entsprechend weniger.

    Wenn du Schaltungen aus Elektor nachbauen willst musst du jedesmal Teile bestellen
    Genau das ist mit beim Stichwort Elektor-Schaltungen auch als erstes eingefallen.

    Eventuell Leistungstransistoren oder Fets (wenn du mit µCs arbeiten willst nimm Logicfets) ...
    ...
    ICs würde ich Operationsverstärker dazubestellen. Z.B. der 741 (ist allerdings schon alt)
    Da würde ich dann schon wieder aufpassen.
    Für jemanden der Erfahrungen hat und seine Schaltungen selber entwirft, gibt es sicherlich universelle Transistoren, Fets usw. die man immer brauchen kann. Aber wenn du da schon angekommen wärst, hättest du hier ja nicht nachgefragt wsa man immer wieder bauchen kann.

    Ich Suche mir meine Schaltungen haupsächlich im Netz und in Foren zusammen und kann da meist nicht beurteilen, ob ich statt einem Bauteil in der Schaltung alternativ irgendein anderes das ich in der Bastelkiste habe verwenden kann.

    Ich finde auch nicht, dass man das immer über Datenblätter feststellen kann. Gerade als Anfänger kann man oft nicht beurteilen auf welche Werte, Kennlinien usw. es in einer Schaltung ankommt und wo es egal ist, wenn ein alternatives Bauteil sich in irgendwas unterscheidet.

    Ich habe mir z.B. vor langer Zeit eine ganze Menge Klein-Transistoren die ich häufiger in Schaltungen gesehen habe auf Vorat gekauft. Zusätzlich noch so "nach Gefühl" einige grössere und davon jeweils ein paar Stück.
    Vom Geld her läppert sich das ganz schön, gebraucht habe ich davon noch so gut wie keine.

    Die kleineren könnte ich manchmal sicher verwenden, nutze dann aber aus Faulheit meist lieber irgendwelche Treiber-ICs.
    Bei den grösseren braucht man dann 6 Stück und ich habe ausgerechnet von dem Typen nur 5, oder man braucht einen den ich nicht habe und ich weiss nicht welchen von meinen ich alternativ verwenden könnte.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Gerade als Anfänger ist es schwer zu beurteilen welche Teile man braicht. Ein gewisser Vorrat ergibt sich später von alleine, weil irgendwo ein paar teile Übrig bleiben.Sei es wegen der Verpackungseinheiten, oder als Reserve oder doch nicht gebauten Schaltungen oder Änderungen.

    Wenn man weiss was man macht, kommt man mit überraschend wenige Widerstandswerten aus, jedenfalls meistens.

    Den LM741 würde ich nicht mehr verwenden, der ist so alt, dass es wohl deshalb schon langsam wieder teurer wird. Lieber ein LM358.

    Auch daran denken, dass man später eventuell lieber SMD nimmt, und dann hat man auf einmal eine menge alte Widerstände, die man nicht mehr nutz, weil zu groß zu unhandlich.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von steveLB
    Registriert seit
    24.10.2005
    Beiträge
    481
    ich sag auch, so wenig bauteile wie nötig .
    keine Vorräte von Bauteilen anhäufen die man vielleicht man gebrauchen könnte, nur um Porto zu sparen.
    das was auf der oben genannen grundausstattungsliste steht, mehr nicht. und von den Bauteilen die man in einer Stanndartschaltung für einen AVR benötigt 100er Tütchen. Da die sich meist schon ab 20 Stück rechnen. Für den Verkäufer kommts billiger dir eine 100er Tüte ins Päckchen zu werfen, statt 9 Teile einzeln abzuzählen, beschriften und eintüten.
    [X] <-- Nail here for new Monitor

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    14.08.2007
    Ort
    Delmenhorst
    Alter
    32
    Beiträge
    731
    Also ich hab immer Loch bzw. Streifenraster Platinen hier.
    Ein 100er Pack 10k Ohm Widerstände, einige Standart LEDs mit passenden Vorwiderständen.
    Schieberegister, Transistoren BC54x...
    Das kann man immer mal gebrauchen, der Rest sammelt sich von ganz alleine an.
    Conrad ist aber auch nicht weit weg...

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.07.2005
    Ort
    Fröndenberg
    Beiträge
    105
    Also ich fange auch gerade an. Und es lohnt sich nicht wirklich ein Sortiment vor dem Basteln anzulegen. Such dir einfach 2 - 3 Schaltungen raus die du ausprobieren willst und kauf dir die Teile dazu, bei den Widerständen und Kondensatoren würde ich einfach die Anzahl verdoppeln, bei den LEDS einfach 1 bis 2 mehr kaufen oder einfach einmal alle vorhanden Farben einmal durch. So fang ich gerade an. Weil ohne Hintergrundwissen was man baucht, kann man auch kein "vernünftiges" Sortiment aufbauen. Die meisten haben entweder eine Bastelkiste, wo man eben das benötigte Bauteil findet/rauslötet, oder die bestellen so oft, das da ein Bauteil mal eben zwischenpasst, weil sie so oder so 3-4 Projekte gleichzeiti aufbauen.

    Einfaches Beipiel:
    Nach Datasheet braucht der 7805 einen 0,1pF und einen 0,33pF Kondensator als externe Beschaltung. Im RN-Wiki steht 2x100nF als ausreichend. Dazu wird noch empfohlen ein Kondi mit 560 bis 2200 nF zu schalten je nach Last. Willst du jetzt für dein Sortiment wirklich 2*100nF,1*330nF und noch eine Handvoll zwischen 560 und 2200nF kaufen weil man ja vorbereitet sein will?!
    C ya, Grusim

    Anfänger in der Elektronik

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Dazu wird noch empfohlen ein Kondi mit 560 bis 2200 nF zu schalten je nach Last.
    Das sollten nicht nF sein sondern µF

    Wie ich oben schon beschrieben habe würde ich für einfache Schaltungen auf den Altstoffsammelplatz gehen und dort nach Elektrogeräten schauen. Ich habe auch so angefangen. Da sind die meisten Teile drauf die man für den Anfang braucht (für einfache Schaltungen wie Blinkschaltungen,...). Meistens sind da auch noch Spannungsregler und Ähnliches drauf die man gebrauchen kann. Und wenn man die Bauteile durch das auslöten oder falschen Schaltungsaufbau zerstört kostet es auch nichts. Mir ist ganz am Anfang ein kleiner Transistor (irgendein BC54X glaube ich) explodiert. Da habe ich die Metallplättchen gesehen. Vom Schrottplatz habe ich auch meinen 1ten Elektronikbaukasten bekommen. Und das Beste ist, dass es nichts gekostet hat.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •