-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Ultraschalldistanzmessgerät

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    02.10.2007
    Ort
    Saalfeld
    Alter
    29
    Beiträge
    78

    Ultraschalldistanzmessgerät

    Anzeige

    Hallo Leute,

    wie der Name scon sagt geht es um Ultraschalldistanzmessung. Bei der ich eine kleine Frage habe. Ich habe habe auch schon gegooglt und gemacht aber bin leider nicht auf eine Antwort gekommen.
    Wie das Prinzip funktioniert ist mir klar, aber wie genau ich es mit dem µC verbinde noch nicht ganz.

    Vieleicht könnt ihr mir helfen und sagen wie ich das ganz mit dem µC auswerte, also nur im Groben den restlichen Weg find ich schon : )
    Also welches Signal ich vom Start und welches ich vom Ende der Laufzeit benutze habe auch etwas gelesen das nur ein kurzer Impuls ausgesendet wird und nicht die ganze Zeit die 40khz.

    danke danke : )

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Ich würde mit einem Ausgang den Sender einschalten wenn du kurz messen willst. Wenn der Sender den ersten Impuls sendet würde ich das mit dem µC detektieren und einen Zähler starten. Wenn der Empfänger den ersten Impuls bekommt giebst du ihn auf den µC und stoppst den Zähler. Je höher jetzt der Zählerstand ist, desto länger ist der Impuls "unterwegs". Du nimmst dan die halbe Laufzeit x die Schallgeschwindigkeit und du hast die Distanz.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    14.08.2007
    Ort
    Delmenhorst
    Alter
    32
    Beiträge
    731
    Ich kann den empfehlen http://www.rn-wissen.de/index.php/Ul..._an_RN-Control
    Braucht nur einen Pin am µC. Erzeugung des Pulses macht das Modul selbst, brauchst nur noch auf die Antwort warten, im Prinzip so wie 021aet04 das beschrieben hat.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    210
    kann mich dem nur anschließen, habe ein "Objekt" gebaut mit acht SRF02 über i2C. Funktioniert wunderbar, ohne jeglichen Aufwand. Und teuer sind die auch nicht wirklich, ich denke, billiger bekommstes im Selbstbau nicht hin. Es sei denn, du willst was dabei lernen, dann ist ein SB sicher spannend.

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    02.10.2007
    Ort
    Saalfeld
    Alter
    29
    Beiträge
    78
    hallo,

    bin bei meinem Bau mit dem Ultraschllsensor schon weiter gekommen. Ich habe Sender und Empfänger schon getestet funktioniert prima, allerdings nur am Oszi und mit Funktionsgenerator. Da sieht man Prima die Phasenverschiebung bzw die Laufzeit des Schalls.

    Nun geht es ans Programmieren.

    ich möchte mit dem Mega8 40khz erzeugen, klappt leider nicht ganz so wie ich mir das vorstelle, die Pwm bekomme ich nicht auf eine so hohe Frequenz, ich nehme mal an das es daran liegt das der mega8 nur mit 1Mhz internen Takt läft und den bekomme ich leider auch nicht höher da ich mit meinem myavrusb und Bascom die Fusebits irgendwie nicht verändern kann.
    Vieleicht hat jemand noch eine Idee wie ich die 40Khz erzeugen könnte.

    So nun habe ich noch eine Verständnis Frage. Nach einigen I-net Seiten die gelesen habe, sollte ich einen Burst erzeugen d.h. ein Serie von Schingungen. Z.B. 8 Perioden der 40khz diese werden dann ausgesendet und gewartet bis sie wieder auf den Empfänger treffen und dieser auf High geht.
    Jetzt das eigentliche Problem, ich weiß nicht ganz wie ich das anstellen soll in der Progammierung?
    Ich komme auf keinen Ansatz wie ich den Burst starte oder ihn erstmal erzeuge. Ganz davon zu schweige wie ich ihn wieder erkenne und dann verarbeite...

    Vieleicht habt ihr für mich einen kleinen Ansatz... : )

    Es geht mir hier darum etwas so lernen, ich weiß es gibt die Sensoren ja auch schon fertig. Daher hab ich mir auch schon mal den SRF05 zugelegt und war begeistert wie genau dieser funktioniert

    merci

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Auch bei 1 MHz takt kann man per PWM ein 40 kHz Signal erzeugen. Das geht mit Fast-PWM und wenn man den TOP wert auf 24 oder 25 setzt. Das signal hat dann zwar nicht genau 50% Tastverhältnis, aber das sollte nicht so stören.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    du brauchst da noch bissel mehr hab ich feststellen müssen (40khz recht eck ganz easy doch sinus kannste vergessen) du brauchst dann eine elektrischen bandpass denn bei 40khz wirds auf atmel selbst bei 16mhz enge.
    und noch was zum senden du kannst einen bürst senden da hörst du aber den ersten impuls als klack das nervt also brauchst du irgendwas in der zusatz elektronik das das langsam ansteigen läst.
    was gibt es noch zu sagen

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    du brauchst da noch bissel mehr hab ich feststellen müssen (40khz recht eck ganz easy doch sinus kannste vergessen) du brauchst dann eine elektrischen bandpass denn bei 40khz wirds auf atmel selbst bei 16mhz enge.
    und noch was zum senden du kannst einen bürst senden da hörst du aber den ersten impuls als klack das nervt also brauchst du irgendwas in der zusatz elektronik das das langsam ansteigen läst.
    was gibt es noch zu sagen

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von Besserwessi
    Auch bei 1 MHz takt kann man per PWM ein 40 kHz Signal erzeugen. Das geht mit Fast-PWM und wenn man den TOP wert auf 24 oder 25 setzt. Das signal hat dann zwar nicht genau 50% Tastverhältnis, aber das sollte nicht so stören.
    Was ist mit dem "Sound" Befehl? Ich habe den noch nicht gebraucht
    vermute (Weil in keiner dafür verwendet) das der so hohe Frequenzen
    nicht erzeugen kann?

    Gruß´Richard

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    Wilhelmshaven
    Beiträge
    129
    Ich weiß nicht, wie es mit Bascom geht, aber in Assembler oder C ist ein Burst sehr einfach zu realisieren. Zähler via CTC den Pin wechseln lassen. Den Überlaufwert vorher auf die Frequenz abstimmen. Dann via IRQ Überläufe zählen und nach z.b. 16 Überläufen Zähler stoppen. Dann hast Du einen Burst erzeugt, ohne wirklich Rechenkapazität zu verbrauchen.
    Eine Rechteckspannung ist für den Sender besser, weil er einen höheren Schalldruck hat, als bei einem Sinussignal.
    Wenn Du Englisch kannst, habe ich hier ein paar gute Links, die auch mir geholfen haben:

    http://freenet-homepage.de/uffmann/Ultrasonic.html
    http://www.micro-examples.com/public...ic-ranger.html

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •