-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Treiber IC mit Tristate und echten 5V am Ausgang?

  1. #1
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1

    Treiber IC mit Tristate und echten 5V am Ausgang?

    Hi,

    ich Suche eine Art treiber IC mit möglichsten vielen Treibern. Es sollten am Ausgang wirklich 0 oder 5V anliegen (mit geringer Toleranz, max 0,8V). Zudem sollten die Ausgange hochohmig (Tristate) geschaltet werden können.
    Pro treiber sollten min. 40 mA verkraftet werden.

    Kann da jemand was empfehlen?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    20.05.2004
    Ort
    N Stück rechts von Hamburg
    Alter
    27
    Beiträge
    166
    Wie viele sind denn möglichst viele? Generell bekommt man ja möglichst viele Treiber, wenn man möglichst viele ICs benutzt...
    Müssen die Ausgänge einzeln auf Hi-Z schaltbar sein oder reicht dafür ein Schalteingang pro IC?
    Bis jetzt hab ich da den 74*541 gefunden, 8 Treiber, 2 Inhibit-Eingänge, 20mA/Treiber (also besser 2 parallel schalten). Ich guck nochmal ob ich was besseres finde...
    mfG

    cht

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    20.05.2004
    Ort
    N Stück rechts von Hamburg
    Alter
    27
    Beiträge
    166
    Bad News. Eagle spuckt bei mir keine treiber über 35mA/Pin und 70mA Gesamt aus. Notfalls musst du hinter jeden Ausgang noch nen Komplementär-Spannungsfolger hängen. Viel Spaß beim Löten wünscht

    cht

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.10.2004
    Ort
    Nordschwarzwald
    Alter
    33
    Beiträge
    506
    Was nur als erstes dabei eingefallen ist, ist der ULN2003.
    Sind zwar nur 7 Treiber in einem Baustein, aber erstmal besser als nichts.
    Und ich denke es dürfte noch andere Darlington-Treiber geben - auch welche mit mehr Ports...
    einziger Nachteil: Der Baustein kann prinzipiell kein Tri-State. Man könnte das dann nur über das Ein- und Ausschalten der Spannungsversorgung regeln.

    Wenn du allerdings jeden Pin einzeln auf High-Z setzen können willst, dann geht das natürlich nicht.

    Dann müsstest du Complementary-Mosfet-Driver verwenden, das sind einfach ein N-Kanal und ein P-Kanal-Mosfet in einem Gehäuse sowie ein Inverter dazu. Allerdings sind in einem Gehäuse (meistens SOIC- meist nur ein oder zwei.

  5. #5
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Danke für Tips, aber ich müsste die auch alle einzeln auf einen hochohmigen Zustand setzen können damit der angeschlossene Port auch als Schnittstelle genutzt werden kann.

  6. #6
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.835
    Hi, ich will nicht g'scheit reden weil ich den ULN2003 nicht so genau kenn. Aber im Grund ist doch jeder Ausgang mit offenem Kollektor/Emitter ein Tri-State Ausgang (wenn er g'rad sperrt, natürlich) mfg ???

  7. #7
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Hi PicNick, stegr,

    die Bauteile schalten leider nur gegen Masse. Ich Suche aber eine Lösung wo +5V geschaltet wird. Möglichst ein FET -Array IC oder sowas, am liebsten mit 16 Treibern. Notfalls gehen natürlich auch 6 oder 8 Treiber pro IC

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.10.2004
    Ort
    Nordschwarzwald
    Alter
    33
    Beiträge
    506
    74ABT125 5V Quad Buffer/Line Driver with Active LOW Output Enable (3-State)
    74ABT126 5V Quad Buffer/Line Driver with Active HIGH Output Enable (3-State)

    kann lt. Datenblatt bis zu 64mA treiben (da BiFET), allerdings ist mir das Teil bisher nur bei Philips über den Weg gelaufen und ich weiss nicht, ob man den überhaupt irgendwo bekommt, wobei ich denke, dass Farnell da eine sichere Quelle sein dürfte.

    Vielleicht findest du bei anderen Herstellern ähnliche Varianten des 74xxx125, die besser erhältlich sind, aber die normalen HC/AHC/LS/ALS gehen nicht, da die zu wenig treiben können (alle max 24mA).

    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

    Im Notfall kannst du immer noch das ganze selber aufbauen (z.B. mit 2N7000/7002, die kosten unter 10c und können rund 200mA).

    MfG
    Stefan

  9. #9
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Hi,
    danke für die Mühe die du dir beim suchen machst. Hast du zufällig auch noch Link zu einem Datenblatt gefunden?

    Notfalls mach ich es vielleicht doch mit FET, ich muss erst mal schaun wieviele ich wirklich brauche. Die Typen 2N7000/7002 kenne ich nicht, aber ein BF170 müsste doch eigentlich auch gehen

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.10.2004
    Ort
    Nordschwarzwald
    Alter
    33
    Beiträge
    506
    BF170 ist ein NPN-Transistor...
    der 2N7002 ist der günstigste, der mir je untergekommen ist (6c bei Reichelt) und auch in Großmengen der Günstigste...
    kann rund 100mA treiben und macht keinerlei Probleme...
    (2N7002: SOT23, 6c; 2N7000: TO-92, 13c; ansonsten genau identisch)

    btw. Datenblatt: http://www.semiconductors.philips.co...74ABT125D.html
    und Fairchild macht welche auch: http://www.fairchildsemi.com/pf/74/74ABT125.html

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •