-
        

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Atmega TQFP, alle VCC/GND-Pins verbinden?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.06.2008
    Ort
    Rösrath
    Alter
    33
    Beiträge
    332

    Atmega TQFP, alle VCC/GND-Pins verbinden?

    Anzeige

    Hallo,

    ich plane gerade eine Platine mit einem Atmega16 im TQFP-Format. Jetzt gibt es da mehrere VCC/GND-Pins, die redundant erscheinen. Reicht es also, wenn ich einmal VCC, GND und AVCC verbinde oder muss ich wirklich jeden Pin routen? Das würde nämlich das Layout etwas verkomplizieren.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Soweit ich weiß, werden diese mehrfachen VCC und GND-Pins sogar dazu benutzt, diese Potenziale an eine Stelle zu bringen, wo sie -direkt geroutet- nicht hinkämen. Damit wird der AVR dann zur Brücke für diese Pins. Es wird immer empfohlen, alle GNDs auch an eine Masse anzuschließen - ich halte das nicht für nötig. Die Brückenvariante nutze ich auch gern, sofern keine 5A über diese Brücke gezogen werden - logisch.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.06.2008
    Ort
    Rösrath
    Alter
    33
    Beiträge
    332
    Die Brückenfunktion ist ja ne klasse Idee, das erleichtert das Routen ja sogar. GND werde ich dann sooft anschließen, wie keine unnötigen Brücken generiert werden.

    Danke

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Also ich wäre da sehr vorsichtig mit der Brückenfunktion. Der gesamte Strom läuft dann über die Bondigdrähte. Ein klein wenig zu viel Strom und das war es.
    Es gehört ein jeder VCC und GND-Pin angeschlossen und ein 100n Kondensator dazu. Nur so teilt sich der Strom gleichmässig auf.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    1.469
    Es gehört ein jeder VCC und GND-Pin angeschlossen und ein 100n Kondensator dazu.
    Sehe ich auch so.
    Auch wenn es nur mit einem Pärchen geht, ist das noch kein Grund, die anderen wegzulassen.
    Bei AD Eingängen fünktioniert der entsprechende Port afaik nur richtig, wenn auch AVCC angeschlossen ist.
    Egal ob man den AD Wandler benutzt , oder die Pins anderweitig verwendet.

    Gruß
    Christopher

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    AVCC wird soweit ich weiss auch für den Brownout-detektor benutzt. Wenn man AVCC nicht anschließt spricht der entpsrechend zu früh an.

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    16.10.2009
    Beiträge
    16
    Du solltest unbedingt alle GNDs bzw. alle VCCs miteinander verbinden. Die GNDs werden normalerweise direkt unter dem Chip verbunden. Es stimmt, dass die Anschlüsse im Extremfall zu schwach sind. Es reicht ein einziger 100nF zur Entstörung aus. Ich habe schon ein paar Schaltungen mit dem ATmega16 TFPQ44 gebaut; die funktionieren so einwandfrei. Bei den Tests auf dem Breadboard hatte ich einen auf einen DIL40 Sockel gelötet. Der wollte erst funktionieren, als alle Pins gleich wie bei der DIL40 Version angelötet waren. (GNDs und VCCs zusammen)

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    16.10.2009
    Beiträge
    16
    Nachtrag: Der AVCC ist über eine interne Diode mit Vcc verbunden. Der wird nur benötigt, wenn der AD-Wandler in Betrieb ist.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Es ist zwar interne parasitäre Verbindung von VCC nach AVCC, aber die sollte man besser nicht belasten. Ich weiss zwar nicht wie es genau im AVR aussieht, aber teilweise kann man einen Latchup und darausfolgend einen Defekt des ICs erzeugen, wenn man zu viel Strom über solche nicht unbedingt vorgesehenen Verbindungen zieht. Zumindest sind die Schutzdioden im AVR relativ schwach, entsprechend ist auch hier kaum eine Stabiler Verbindung zu erwarten.

    Nach Datenblatt soll man AVCC immer anschließen, auch wenn man den AD nicht benutzen will. Eine Verbindung ist doch auch nicht so aufwendig. Notfalls halt eine Drahtbrücke mehr, und man hat eine unnötge Problemstelle weniger. Wer also AVCC nicht anschließt und dann noch dumm nachfragt wieso es nicht geht, sollte sich was schämen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •