-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Grundsatzfrage.wandlung 12V= zu 220~ .. sinus oder nicht ?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    olargues
    Beiträge
    776

    Grundsatzfrage.wandlung 12V= zu 220~ .. sinus oder nicht ?

    Anzeige

    hallo ihr lieben,
    eine grundsatzfrage treibt mich schon länger umher:

    wenn ich eine DC in eine AC umwandeln möchte könnte ich mir diverse fertige wandler kaufen. die meisten.. erst recht die preiswerteren arbeiten mit einer trapezspannung.

    ich frage mich nun, wie das eigentlich mit dem wirkungsgrad ist.

    eine trapez oder rechteckansteuerung scheint mir ja zunächst am wirkungsvollsten, da in dieser betriebsart wenig verluste in den transistoren auftreten.

    auf der anderen seite könnte ich mir vorstellen, dass ein übertrager (trafo) gerade bei solchen signalen eher höhere verluste erzeugt bei einem schönen sinus.

    da ich beide möglichkeiten nur aus dem gefühl abschätzen kann, wäre es schön hier mal einen hinweis zu bekommen, ob es sich lohnen könnte, einen wechselrichter zu bauen, der mit reinem sinus arbeitet.

    ein vorteil liegt natürlich klar auf der hand:
    --- wenig oberwellen und eine schöne spannungsquelle für ein messgerät.

    ......... aber ..?
    erkaufe ich mir diesen vorteil durch eine wesentlich höhere verlustleistung ? oder gleicht sich das dann durch kleinere verluste im trafo wieder aus ?

    gruss klaus

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Das meiste hast du ja schon genannt.

    Trapez:

    Einfachere Schaltung und evtl. weniger Kühlbedarf an den Endstufen.

    Sinus:

    Weniger Oberwellen und besserer Wirkungsgrad (Is aber auch einwenig von der Ansteuerung abhängig.Ein guter Trapezwandler kann in etwa auf gleicher Höhe liegen wie ein schlechter Sinuswandler)



    Es kommt also drauf an welche Verbraucher du an deinen Wandler anklemmen möchtest.
    Gruß
    Ratber

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Das ganze wird auch nicht so heiss gegessen wie es gekocht wird.
    Wenn du dir deine Haus Wechselstromversorgung anschaust ist das alles andere wie ein Sinus.
    Gerade Leuchtstofflampen und auch PC Netzteile versauen deinen schoenen Energieversorgersinus.
    Selbst wenn du den Aufwand treiben willst und einen sauberen Sinuswandler baust verhunzen die die meisten Lasten deine aufwendig erzeugte Energiekurve,
    Es reicht deshalb voellig aus hinter deinem Trapezwandel einen guten Netzfilter zu schalten, der unterdrueckt die Oberwellen weitestgehend.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    olargues
    Beiträge
    776
    hallo ihr,

    entschuldigt, dass ich erst jetzt wieder auf das thema zurückkomme.
    ich war etwas beschäftigt.

    @ratber
    deine gegenüberstellung ist ja schonmal schön.
    was mich daran nach wie vor irritiert ist allerdings das du schreibst,
    ein sinuswandler hätte einen höheren kühlbedarf und gleichzeitig einen besseren wirkungsgrad.
    da sich dass ja auf den ersten blich widerspricht, müsste ja im gegenzuge der verlust, der beim sinus im kühlkörper landet , beim trapez im trafo enden.

    im prinzip ist diese, für mich rein theoretisch erdachte, diskrepanz ja der ursprung meiner fragestellung.

    @nikolaus10
    naja, mit dem linefilter ist schon denkbar. allerdings nützt mir das nun erstmal nicht wirklich.

    @all

    mir geht es darum, dass ich vielleich irgendwann mal lust habe, mir einen entsprechenden wandler zu konstruieren. da mir sinuswellen wesentlich besser gefallen als trapeze, dachte ich eben daran einen schönen ringkern-netztrafo mit nem DAC sinusmässig anzusteuern.
    das käme dann auch dem betrieb meines oscilloskopes an dem wandler entgegen.
    betreibe ich dieses nämlich an dem vorhandenen trapezgerät, messe ich ständig irgenwas, was mein signal überlagert.

    also:
    die eigentliche frage bleibt bestehen:

    sollte ein sinuswandler einen besseren wirkungsgrad haben können als ein trapezwandler, warum ist dann der kühlbedarf beim sinuswandler höher ??

    gruss
    klaus

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    @ kolisson

    Optimal ist ein Wandler, der am Ausgang rechteckige Impulse liefert, die am Last durch Tiefpass einen Sinus ergeben.

    MfG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    was mich daran nach wie vor irritiert ist allerdings das du schreibst,
    ein sinuswandler hätte einen höheren kühlbedarf und gleichzeitig einen besseren wirkungsgrad.
    da sich dass ja auf den ersten blich widerspricht, müsste ja im gegenzuge der verlust, der beim sinus im kühlkörper landet , beim trapez im trafo enden.
    Sorry mein Fehler.

    Ich bezog mich auf den wirkungsgrad beim Verbraucher.


    Der Wirkungsgrad des Wandlers ist nur von der Verwendeten Schaltungstechnik abhängig.

    Ein inuswandler stellt die ausgangskurvenform nicht analog her sondern auch nur "digital" indem der Sinus annähernd dargestellt wird.
    Den Rest macht dann ein kleiner filter.

    Also zb. PWM plus Filter.
    Gruß
    Ratber

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Hallo klaus

    Du versteifst dich viel zu sehr auf sinus (kann ich verstehen

    geringe Oberwellen, das ist das Messproblem.

    Wenn du einen schoenen sinus haben willst nimm doch eine GleichstromMotor- Wechselstrommotor kopplung.

    Linefilter trotzdem nicht vergessen ....

    Woher kommt eigentlich dein "merkwuerdiger" Avatar .... ?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.03.2005
    Ort
    gerne in den Bergen
    Alter
    33
    Beiträge
    429
    Es gibt auch ein sogenannter Resonanzwandler. Das ist ein Schwingkreis, der auf 50Hz abgestimmt ist. Dieser wird mit einem Rechtecksignal angewsteuert und am Ausgang ergibt sich dann der Sinus. Müsste dann nur noch per Trafo auf 230V gebracht werden...
    ...wer nicht findet hat nicht gesucht...

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    @ rideyourstyle

    Das scheint sehr interessant aus!

    Vielleicht könnte der Schwingkreis aus Primärwicklung des Trafos (als L) und einem entsprechenden Kondensator gebildet werden...

    MfG

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    olargues
    Beiträge
    776
    hallo Ihr..
    danke zunächst wieder für die vielen antworten.
    habe gestern schon gelesen, was ihr mir geschrieben habt.
    heute kommt ja die idee von

    rideyourstyle

    ins spiel.

    da ich aber über die antworten noch nachdenken muss, um die richtigen neuen fragen zu stellen, werde ich auf alles zurückkommen.

    gruss klaus

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •