-         

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Muss ein Rohr verstopfen ^^

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.06.2009
    Beiträge
    14

    Muss ein Rohr verstopfen ^^

    Anzeige

    Hallo erstmal,

    ich hab ein Problem:

    Ein Rohr (schwarz) mit ca. 5 cm Durchmesser in dem Wasser fliesst soll bei Bedarf fernausgelöst verschlossen werden.

    Das hatte ich mir so gedacht: kleines Stück Rohr dessen Aussendurchmesser zum Innendurchmesser des wasserführenden passt (grau). Eine Seite schräg abgesägt. An der schrägen Seite ein rundes Plättchen das beweglich gelagert ist und den gleichen Durchmesser wie das einzusetzende Stück hat (rot).

    Wenn jetzt das Plättchen irgendwie ein Stück in den Strom hochgedrückt/gezogen wird sollte der Wasserstrom es ganz zudrücken und somit den Wasserfluss behindern. Der Wasserdruck steigt, die Pumpe wird wegen dem Druck kurz auf "rückwärts" geschaltet (ist so vorgegeben), der Verschluss kippt wieder runter (der Schwerkraft folgend) und das Rohr ist wieder frei.

    Wie bewege ich auf möglichst einfach Art das Plättchen? Die ganze Konstruktion soll so viel Raumvolumen des Rohrs freilassen wie möglich.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554

    Re: Muss ein Rohr verstopfen ^^

    Zitat Zitat von Starfire2009
    ... Der Wasserdruck steigt ...
    Schon mal was von Wasserschlag gehört? Die Folge kann Kavitation an der Pumpe sein und natürlich Schäden an der Leitung.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.06.2009
    Beiträge
    14
    Ja, es geht ja grade darum die eingebaute Schutzfunktion gegen Überdruck zu "missbrauchen". Das ist ein System dessen Urheber leider nicht mehr lebt (spricht wohl für seine Qualitäten als Bastler).

    Das ganze hat den Sinn eine autark arbeitende selbstgebastelte Bewässerungsanlage aus der Ferne "auszuschalten". Das Teil ist leider so aufgebaut das man erst Einstellungen wie Wasserfluss und Timer vornehmen muss wenn man es ausgeschaltet hat. Sonst würd ich einfach den Stecker "ziehen".

    Hab das nicht dazugeschrieben weil meine Frage schon so lang war...

    Edit: Das ganze fliesst recht gemütich vor sich hin, die Durchflussmenge ist relativ gering. Bisher hats noch nicht gekracht wenn jemand das Rohr zugehalten hat...

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.370
    In 3D wird man einen ebene Verschlußklappe in einem runden Rohr nicht auf den Boden legen können.
    Es gibt ja so etwas wir Kugelhähne die man mit 90° Drehung bedienen kann.


  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.07.2005
    Ort
    Fröndenberg
    Beiträge
    105
    Schieb doch 2 Rohre zusammen und mach unten ein passendes Loch in die Seite durch beide Rohre. Verdrehe dann durch einen kleinen Motor das Aussenrohr um mind. 90° zum Innenrohr. Dann ist das ganze wenn du gut arbeitest, dicht und lässt kein Wasser durch.

    Oder kauf dir einen Kugelhahn und betätige den mit einen großen Servo.
    C ya, Grusim

    Anfänger in der Elektronik

  6. #6
    Gast
    Es gibt auch gleich Kugelhähne mit Motorantrieb fertig zu kaufen.

    Es wäre aber wohl einfacher den Motor der Pumpe abzuschalten und die Elektronik weiter mit Strom zu versorgen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.12.2005
    Beiträge
    535
    Starfire,

    an Deiner Beschreibung verwirrt mich, dass Du den Wasserdurchfluss auf der Druckseite der Pumpe unterbrechen willst, wobei die Pumpe weiterlaufen soll - dann aber sprichst Du davon, dass zum Wiederanfahren des Wasserstroms die Pumpe eingeschaltet wird - mir schien, gerade das Ab- und Wiedereinschalten der Pumpe wolltest Du vermeiden?

    Was Du auf alle Fälle beachten musst: Wenn Du das Rohr auf der Druckseite der Pumpe schliesst, dann wird die gesamte in die Pumpe eingespeist Energie statt in Strömung in Wärme umgewandelt - sprich: Das Wasser in der Pumpe und in dem Rohrstück vom Druckstutzen zur Absperrung wird immer heisser. Das ist nicht gut für die Pumpe (die Kavitation wird immer schlimmer, je wärmer das Wasser ist) und PVC-Leitungen verlieren ihre Festigkeit. Die sichere Art, den Wasserfluss zu unterbrechen, besteht darin, eine Leitung von der Druckseite der Pumpe zurück zum Wasserreservoir einzubauen (Umgangsleitung). In diese Leitung kommt ein Ventil, das nur geöffnet wird, wenn kein Wasser mehr in den Garten fliessen soll. Die Pumpenenergie verteilt sich dann auf eine grössere Wassermenge und wird leichter abgegeben; d.h. der Temperaturanstieg ist langsamer und geringer. Gegen Rückströmung aus der gartenseitigen Verteilerleitung sichert eine Rückschlagklappe.

    mare_crisium

  8. #8
    Gast
    @Manf: Du hast recht... Das hatte ich noch gar nicht realisiert weil in meinem Gedankenspiel die Kappe ja vor dem Bauteil liegt. Das sie ja trotzdem in einem Rohr liegt...

    Die Idee von dem Gastposter könnte am einfachsten zu realisieren sein. Das werde ich zuerst ausprobieren.

    Sollte das nicht gehen denke ich nochmal weiter über die Sache mit dem Kugelhahn nach.

    @mare_crisium: Das System läuft zu vorher festgesetzten Zeiten und fördert zu diesen Zeitpunkten Wasser. Auf der Druckseite der Pumpe ist irgendwo ein Sensor der, wenn der Durchfluss behindert ist die Pumpe ausschaltet. Irgendwie wird auch noch das restliche das Wasser aus dem Schlauch gelassen. Problem ist das man dem System sagen kann tgl. zu Uhrzeit xx förderst du für einen Zeitraum yy Wasser. Jetzt soll das Wasser aber unregelmässiger gefördert werden. Nämlich für gewöhnlich zu den eingestellten Zeiten, aber an manchen Tagen dann halt doch nicht. Welchen Unterschied es für ein paar Pflanzen macht wenn sie nun jeden Tag ein bischen weniger Wasser kontinuierlich oder ein paar Tage viel und ein paar Tage gar nichts kriegen... Keine Ahnung erlich gesagt.

    Der Grund warum ich so umständlich diese Überdrucksicherung ausnutzen wollte war einfach, das die ganzen Einstellungen weg sind wenn man das System von der Versorgungsspannung abklemmt. Allerdings könnte die Idee, nur den Pumpenmotor abzuklemmen eine einfache und viel bessere Lösung sein. Das Probiere ich als erstes aus.

    Danke für das Interesse und die Tips

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Moin Moin.

    So etwas kann man beim Klempter kaufen, Bistabile Wasser Ventiele.
    In diesen Ventielen sind eigendlich zewei Ventile, beide können mittels
    eines Stromimpuls angesteuert werden. Einmal angesterert bleiben
    die Ventiele durch den Wasserdruck in ihre Position, umgeschaltet werden
    sie dann durch einen Impuls auf das jeweils andere Ventiel.

    Ob es diese Ventiele auch mittels Mechanischer (Druck) Hysterese
    gibt ?. Technisch möglich sollte es aber sein und was möglich ist, das
    gibt es auch schon lange.....

    Bei diesen Ventilen werden allerdings Keine "Klappen" auf oder Zu
    emacht, da werden echte Ventiele gegenseitig verschränkt geöffnet
    b.z.w. geschlossen und sauteuer sind die auch.

    Gruß Riochard

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •