-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Manuelles drehen der Motoren erzeugt Spannung.

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    39

    Manuelles drehen der Motoren erzeugt Spannung.

    Anzeige

    Hallo,

    bitte jetzt nicht lachen, aber wenn ich an meinen Motoren drehe messe ich (und sehe durch die verbauten LED´s), das mein Controllerboard mit Spannung versorgt wird.

    Ich denke das Prinzip (Dynamo) ist mir schon klar. Aber ist das so "normal"? gewünscht? schädlich? Macht man das anders?

    Ich füge gerne die Schaltung bzw. die Komponennten ein.. Aber vielleicht kann das jemand schon grundsätzlich kommentieren.

    Atmega88 mit LN293d und natürlich entstörten Motoren.

    Ich such natürlich gleich im Netzt nach... aber würd mich doch brennend interessieren.

    vielen Dank...

    Schilly

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Für Motoren mit Permanentmagneten ist das normal. Wenn man nicht schneller dreht als es der Motor beim Betreib tut, wird die Spannung auch nicht höher. Für den Motor ist das auch nicht schädlich, und die meisten Schaltungen sollten damit auch klar kommen. Der L293D hat Dioden (Freilaufdioden) drin, die dafür Sorgen das Strom zur Versorgung abfließen kann. Für den Motorteiber ist das kein so ungewöhnlicher Betreibszustand und auch nicht schädlich.
    Man kreigt also auch für den Rest der Schaltung Spannung. Das könnte man duch eine Diode in der Versorgung des Motorteibers verhindern.

    Die Spannung kann nützlich sein: Wenn man den Motor kurzschließt, fließt beim Drehen ein Strom und der Motor wirkt als Bremse.

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    39
    Hallo Besserwessi,

    alles Klar... vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Gruß Schilly

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Virus
    Registriert seit
    15.09.2009
    Ort
    Duisburg
    Alter
    22
    Beiträge
    527
    diese bremse ist sogar recht stark,

    wie fliest eigentlich der strom?
    polaritätserkehrt oder richtig?
    wechselstrom währe ja nicht mit multimeter und gleichstrommessung nicht zu sehen, oder?
    Mit hochohmigen Grüßen
    Virus

    Es lebe der Digitalkäse !

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    wie fliest eigentlich der strom?
    polaritätserkehrt oder richtig?
    wechselstrom währe ja nicht mit multimeter und gleichstrommessung nicht zu sehen, oder?
    Die üblichen (permanenterregten) Gleichstrommotoren erzeugen eine Gleichspannung, wenn sie als Generator betrieben werden. Die kann man mit einem üblichen Multimeter messen.
    Die Generatorspannung wird auch beim normalen Motorbetrieb induziert, sie ist proportional zur Drehzahl und so gepolt, dass sie den Strom durch den Motor verringert, je schneller er läuft. Deshalb brauchen Motoren beim Anlauf aus dem Stand besonders viel Strom.
    Wenn man einen drehenden Motor von der Spannungsquelle abkoppelt und kurzschließt (Bremsbetrieb), kehrt sich der Strom durch den Motor um.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Bei nem idealen Motor (in der Praxis nicht machbar) wärs sogar so, dass die induzierte Spannung im Leerlauf genau so gross wird wie die Betriebsspannung. D.h. hat der Motor die Betriebsdrehzahl erreicht, würde er keinen Strom mehr benötigen.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Hi Schilly, hi Virus,

    die Generatorfunktion des (Gleichstrom-) Elektromotors kann sogar für eine Drehzahlmessung hergenommen werden: Versorgungsspannung ausschalten - Generatorspannung messen - und daraus die Drehzahl rechnen. Funktioniert aber bei den hier üblicherweise verwendeten Motorsteuerungen über H-Brücken, insbesondere bei schnellen PwM´s u.a. wegen der notwendigen Löschdioden nicht wirklich (zumindest nicht bei mir *traurig*).

    Der Elektromotor ist hier schön erklärt. Man sieht insbesondere den Polwender, auf basic german: den Kommutator, recht gut. Auf der Seite "Der Einfachmotor" fehlt der Kommutator - dafür gibts einen Erkenntnisgewinn. Der Kommutator sorgt dafür, dass die Rotorspulen immer in der richtigen Richtung vom Strom durchflossen werden. Umgekehrt macht er aus der induzierten Gegenspannung durch die Polumschaltung einen welligen Gleichstrom. Seht euch auch das Video an, sehr sehenswert. Das zeigt sehr schön die Auswirkungen der EMK (elektromotorische Kraft), auch wenn es danach vorwiegend auf Kurzschlussläufermotoren eingeht.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Fehlt hier möglicherweise ein Link?
    #ifndef MfG
    #define MfG

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Stimmt Jaecko - vermutlich bin ich noch nicht wirklich ausgeschlafen - danke für den Hinweis.
    Ciao sagt der JoeamBerg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •