-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Grundlegende Fragen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2006
    Ort
    Oberschopfheim
    Alter
    29
    Beiträge
    380

    Grundlegende Fragen

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo,
    ich habe die ganze zeit Microsoft c++ 2008 zum einarbeiten genommen, da mein Buch dass ich mir gekauft habe auf diesem Programm aufbaut. Nun habe ich aber festgestellt dass das ja gar nicht so richtig funktioniert. ich habe ja gar keine hardwarekonfiguration.

    also hab ich mir mal die tutorials hier angesehen und habe wie es da drinn stand AVR studio und winavr installiert.

    Nun verstehe ich allerdings schon nicht wie ich ein Programm simulieren kann.
    Muss ich nun ein Programm mit Programmers notepad WinAVR erstellen und mit AVR studio simulieren oder wie funktioniert dass genau?

    Noch ne frage wie sieht eigentlich das Grundgestell aus ist das nur die makefile?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Wenn du deine Programme im AVR-Studio schreibst, dann brauchst du kein makefile, das wird automatisch erstellt.
    Simulieren kannst du auch im AVR-Studio.
    Ein neues Projekt, AVR-GCC, Name des Projekts, Folder angeben, AVR-Simulator, Kontroller auswählen, Finish.
    Dann schreibst du dein Programm und mit dem Button Build and Run kompilierst du und startest anschließend automatisch die Simulation.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2006
    Ort
    Oberschopfheim
    Alter
    29
    Beiträge
    380
    also brauche ich winavr gar nicht oder wie?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Nein, AVR-Studio alleine genügt.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    22.11.2005
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    41
    Beiträge
    685
    Moin!
    Doch, Winavr brauchst Du auch, sonst kann AVRStudio nur Assembler
    Aber wenn man AVRStudio und WinAVR installiert hat, kann man auch im AVRStudio dank Plug In C-Code schreiben.
    MfG
    Volker
    Meine kleine Seite
    http://home.arcor.de/volker.klaffehn
    http://vklaffehn.funpic.de/cms
    neuer Avatar, meine geheime Identität

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2006
    Ort
    Oberschopfheim
    Alter
    29
    Beiträge
    380
    und wenn ich beides installiert habe ist das plugin automatisch dann im avrstudio integriert oder muss ich da noch was machen?

    ansonsten brauch ich ja myavr für nichts wie ich dass verstanden habe ausßer für das plugin. somit kann ich also nur mit avrstudio arbeiten?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    War etwas missverständlich von mir, ich meinte das du nicht mit dem PN arbeiten musst und dann im AVR-Studio simulieren.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    22.11.2005
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    41
    Beiträge
    685
    Die Reienfolge der Installation ist irgewndiw wohl wichtig, aber wenn Du AvrStudio startest und dort ein AVR GCC Projekt erstellen kannst, passt es wahrwscheinlich
    MfG
    Volker
    Meine kleine Seite
    http://home.arcor.de/volker.klaffehn
    http://vklaffehn.funpic.de/cms
    neuer Avatar, meine geheime Identität

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2006
    Ort
    Oberschopfheim
    Alter
    29
    Beiträge
    380
    gut dann passt es schon. gibt es denn auch irgendwo grundlegende tutorials für analog eingangsbelegung und verarbeitung von analog signalen?

    mein vorhaben ist es ein messgerät für alkohol zu bauen die hardware steht bereits. fehlt nur noch die software.

    ich habe vor mit der formel: rho=PA/(9,81*h) die Dichte der Flüssigkeit zu bestimmen und dann anhand der Dichte den Alkohol gehalt zu ermitteln.

    Hierzu habe ich am böden eines zylinders einen Drucksensor der auf 0-100mbar eingestellt ist eingebaut und am deckel ist ein sharb ir sensor verbaut. der 10-80cm erfassen kann.

    nun habe ich diese excel tabelle für mein vorhaben erstellt und die integer werte zu ermitteln.

    die integer werte müssen dann so wie ich vermute in mbar umgerechnet werden und die höhe in meter sonst kann ich damit nichts anfangen. anschließend muss der µcontroller das ergebniss mit der tabelle für die Dichte vergleichen.

    ist dass überhaupt machbar? und noch ne kurze frage zu avrstudio kann man da wie bei ner s7 live simulieren? also dass ich zb wasser einfüllen kann und sehe dann wie die werte aussehen?
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    20.07.2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    131
    das ganze ist prinzipiell machbar.

    die erste frage ist, ob die genauigkeit deiner Sensoren für die gewünschte meßgenauigkeit ausreicht, das mußt du anhand der datenblätter mal durchrechnen.

    die zweite hürde ist es dann, die verfügbare sensor-genauigkeit auch in deinen controller zu bringen. du hast da zwar theoretisch 10 bit auflösung, aber dazu muß dein sensor-signal im richtigen spannungsbereich liegen (0 - Vref), und du mußt aufpassen, daß du durch schlechten schaltungsaufbau nicht wieder ungenauigkeiten reinbringst. die Sensoren selber rauschen möglicherweise auch noch etwas, der sharp-sensor jedenfalls (such mal hier im forum), dh es ist wahrscheinlich gut, einige messungen durchzuführen und den mittelwert zu bilden. der sharp-sensor hat dann auch noch eine interessante kennlinie, das umrechnen von der ausgangsspannung auf einen exakten distanzwert ist nicht ganz trivial.

    beim sharp-sensor war dann noch was, daß der laut datenblatt spiegelnde oberflächen nicht so sehr mag; versuch zuerst vielleicht mal, den mit batterien zu betreiben und mit einem multimeter die meßwerte zu erfassen, ob du bei alkohol/wassergemischen überhaupt verläßliche werte bekommst.

    die sache dann im controller zu berechnen und auszugeben ist dann ein kinderspiel. du bekommst vom ADC einen wert zwischen 0 und 1023 für den bereich von 0 - Vref, rechnest den auf den entsprechenden wert um und berechnest deinen alkoholgehalt.

    wenn ich annehmen darf, daß das nicht besonders schnell (tausende male pro sekunde) passieren muß und du im controller sonst nicht viel zu tun hast (von der speichergröße her), kannst du dabei floating-point-zahlen verwenden (die brauchen mehr programm-speicher und sind deutlich langsamer als integers) und tust dich mit dem berechnen deutlich leichter...

    ohne dir die motivation kaputtmachen zu wollen: falls das ein hobby-projekt ist und (so wie es klingt) dein erstes µC-projekt, würd ich eher abraten, weil ich befürchte, daß die genauigkeit und reproduzierbarkeit eher weniger berauschend sein werden als das meßobjekt

    cm.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •