-
        

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Funk - Systemaufbau -- Bitte um Hilfe

  1. #1

    Funk - Systemaufbau -- Bitte um Hilfe

    Anzeige

    Hi,

    ich bin neu hier und brauche dringend euren Rat. Ich bitte es zu entschuldigen, dass ich evtl in den falschen Bereich schreibe, aber ich konnte für mich keinen geeigneten Bereich ermitteln.

    Nun zu meinem Problem:

    Ich möchte Daten per Funk über eine Reichweite von min. 200 Metern von einem Server z.B. an einen Client senden. Dieser Client muss die Daten empfangen und speichern können. Anschließend sollen die Daten auf einem LCD - Display ausgegeben werden können. Per Knopfdruck, sollen die Empfangen Daten um eine ID erweitert werden und an den Server ( Sender /Empfänger) zurück gesendet werden.
    Die Daten sollen verschlüsselt versendet werden, sodass sie abhörsicher sind. Wlan und BT kommen für jedoch nicht in Frage.
    Das System soll möglichst günstig sein, wobei mir für einen ersten Prototypen ca. 300 € Verfügung stehen.

    Ich bin Anwendungsentwickler und kann zwar die Software schreiben, habe aber überhaupt keinen Plan von der technischen Umsetzbarkeit.
    Geschweigedenn dass ich electronisches verständnis mitbringe

    Meine Frage an euch ist jetzt, was ich benötige um obiges System umzusetzen. Bzw. welches Board oder Funkmodul bietet sich an, und welche ist die einfachste möglichkeit diese Systeme miteinander zu kombinieren?

    Ich wäre euch für eure Mühe sehr dankbar.

    Danke im Vorraus!!!
    LG Kalinillo

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Was für eine Datenrate ist denn notwendig.
    TRX im ISM-Band haben keine sehr hohe Reichweite.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  3. #3
    Das kann ich dir nicht einmal beantworten.

    Ich möchte vielleicht alle 30 Minuten mal 50 Byte übertragen.
    Also nicht wirklich viel. Ich will eigentlich nur eine ID und eine Urzeit übertragen lassen.

    Ich glaube ein RFM12 würde seinen Dienst ganz gut tun. Nur binde ich den am besten an einem AVR Board an, welches die Ansteureung des Funkmoduls und des Displays übernimmt?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Ob ein RFM12 die 200m erreicht kann ich dir nicht sagen. Es wäre aber sehr günstig. Bei Pollin gibt es auch ein Testboard dazu.
    Hier ein Artikel dazu: www.mikrocontroller.net/articles/RFM12
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  5. #5
    Und übernimmt so ein Testboard auch die Ansteuerung der Funkmodule, sprich kann einfach Daten versenden und empfangen? und kann ich an dem board auch einen LCD anschließen? ich hab das ding auch schon gesehen, konnte aber nicht erahnen was ich noch alles brauchen würde...

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    08.12.2008
    Ort
    Germering
    Beiträge
    37
    [list]Hallo,
    schau mal dort http://www.mikrocontroller.net/topic/147072#new
    das klappt bei mir prima mit der Pollin Hardware.
    vistauser

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    20.07.2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    131
    ich befürchte, die 200m werden ein großes problem. bei direkter sichtverbindung und funkmäßig ruhiger umgebung könnt's mit RFM12 im 433- oder 868MHz-band oder mit WLAN mit glück funktionieren, aber ohne sichtverbindung oder in funkmäßig belegten gebieten wird's sicher nix.

    wie wär's mit einem netbook und einer mobilen internet-karte? könnt knapp in dein budget passen, du brauchst keine hardware bauen, mit deinem üblichen betriebssystem und entwicklungsumgebung arbeiten und hast die sache in einem nachmittag fertig.

    cm.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Also 200m sind möglich, mit den RFMs, aber dazu bedarf es einiger Tweaks, die Du vielleicht nicht umsetzen kannst.
    Bau Dir zwei RFM-Schaltungen auf, einen mit LCD, das geht auch an dem Pollin-Board, und eine mit Deinem Signalgeber (Server).
    Dann nimmt man normalerweise eine Langdraht-Antenne von 17cm (bei 434 MHz) und funkt los. Damit kommt man in bebautem Gebiet, wenns ganz schlecht läuft, 30m, auf freiem Gebiet bis zu 100.

    Jetzt hast Du noch die Möglichkeit, an der Antenne Gewinn rauszuholen. Natürlich springen jetzt gleich wieder die Kritiker aus dem Gebüschen und reden von Gesetzen. Das ist alles machbar, solange Du unter 10 mW ERP bleibst. Und das geht auch mit ner ordentlichen Yagi-Antenne.
    In anderen Foren und Threads findet man Leute, die mit einem RFM mit veränderter Antenne, auch als Hobbyelektroniker ohne tieferes Funkverständnis, völlig legal auf 2-3 km Reichweite kommen.

    Ich würde vorschlagen, bau erstmal die Schaltungen auf und dann helfen wir weiter.

    Ach und noch ein Tipp: Wenn Du die Wahl hast, dann nimm Funkmodule der Frequenz 868 MHz, auf diesem Band ist weniger los, und die Antennen werden kleiner.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.06.2008
    Ort
    Rösrath
    Alter
    33
    Beiträge
    332
    Wenn du eine feste Funkstrecke hast, sollte das mit einer Yagi-Antenne klappen. Ansonsten gute Nacht, zumindest mit dem RFM.

    Bessere Lösung wäre: 1 altes Siemens-Handy per serielle Schnittstelle an einen MC anbinden und damit eine Datenverbindung aufbauen.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.445
    Also es gibt ab ca. 20,-€ Zweiersets von Handfunkgeräten mit ca. 3km Reichweite im unbebautem Gelände.
    Das sollte auch bei ungünstigen Bedingungen noch die 200m übersteigen.

    Da ja nur sporadisch was gesendet werden soll, ist auf jeden fall die im Gesetz vorgebene zeitliche Nutzung kein Problem.
    Um Daten über Sprechfunk Frequenzen ohne Kollision mit dem Gesetz senden zu können, müsste halt eine modulierung als Tonfolge im hörbaren Bereich erfolgen, ähnlich wie die Tonwahl beim Telefon.
    Wenn man spaßeshalber je 4 Töne für logisch 1 und 4 für logisch 0 verwendet, kann man immer behaupten das man jemandem eine Eigenkomposition vorgespielt hat.

    Ist grenzwertig aber realisierbar. Zur Not sogar wie beim alten Akustikkoppler ohne jeglichen Eingriff in die Geräte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •