-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Spannungsregler wird zu heiß

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.05.2008
    Ort
    Dielheim
    Alter
    23
    Beiträge
    36

    Spannungsregler wird zu heiß

    Anzeige

    Hallo,
    bin am basteln eines mobilen Roboters:
    http://www.bastel-freak.de/mr.html
    Jetzt habe ich das Problem, dass mein Spannungsregler (78S05) schon bei geringer Stromentnahme, ganz schön heiß wird.
    Defekte o.Ä. sind absolut ausgeschlossen. Es liegt daran, dass mein Akku 12V liefert und dann zu viel Abfallspannung für den Regler ist.
    Ich will aber keinen zweiten Akku mit weniger Spannung für die Elektronik nehmen und den derzeitigen Akku auch behalten.
    Was kann ich also tun?
    Ich könnte naürlich den Regler an eine große Alufläche machen, möchte aber lieber einen humaneren Weg...
    Mir ist bereits in den Sinn gekommen, z.B. an den Akku einen 7809 und an den dann einen 7805 zu hängen. Wäre das möglich (klar nicht gerade toll...).
    Ich wäre auch für einen neuen Regler oder reglerschaltung offen.

    Mfg,
    Nils
    Besucht meine Homepage:
    http://www.bastel-freak.de

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Es gibt auch rel. einfach zu handhabende Schaltregler. Gerade bei Akkubetriebenen Anwendungen ist es praktisch nicht allse in Wärme umzuwandeln. Ich werd noch mal nachschauen, gab da rel. günstige bei Reichelt.

    MfG
    Manu

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    @ fitec

    Du hast eben nur die zwei Möglichkeiten: entweder die Engangspannung zu sinken (z.B. mit 7809 am Eingang, wie du bereits geschrieben hast) oder den Strom, den deine Schaltung braucht, auf mehrere Spannungsregler (z.B. zwei) zu verteilen, dessen Eingänge paralell geschaltet sind.

    Die gesamte Verlustleistung wird damit zwar nicht kleiner, aber verteilt, was die Temperatur der einzelnen Regler erniedrigt. Du musst selber ausrechnen welche Lösung für dich annehmbar wäre. Vielleicht müssen nicht alle Spannungen stabilisiert werden ?

    Man kann auch einen Schaltregler dafür nehmen, was der ManuelB schon geschrieben hat. Das ist die beste Lösung, aber ein bißchen komplizierter.

    MfG
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.05.2008
    Ort
    Dielheim
    Alter
    23
    Beiträge
    36
    Hi,
    erst mal danke für die schnellen Antworten.
    Das mit dem Schaltregler hört sich interessant an, kein Problem wenn das mehr Aufwand ist.
    Hat jemand zufällig eine Internetseite oder Bauanleitung o.Ä., habe mich noch nie mit Schaltreglern beschäftigt, sondern bisherimmer die 780x genommen.

    Lg,
    Nils
    Besucht meine Homepage:
    http://www.bastel-freak.de

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.07.2006
    Ort
    Niederösterreich, nähe Wien
    Alter
    28
    Beiträge
    76
    Wenn ich Schaltregler einsetze mache ich es immer so:
    1.) Beim Elektronikversender/Händler des Vertrauens nachschauen welche Schaltregler-ICs verfügbar sind und möglicherweise passenden auswählen.
    2.) Datenblatt runterladen und durchlesen. So gut wie immer wird im Datenblatt erklärt wie der Schaltregler dimensioniert und eingesetzt werden muss, auch mit einer Beispielschaltung, manchmal sogar mit Beispiellayout.

    Wenn ich mit dem Datenblatt überhaupt nicht zurecht komme wähle ich einfach den nächsten Schaltregler-IC aus und das Spiel beginnt von vorn.

    Sollte dir der Aufwand zu groß sein oder wenn Geld keine Rolle spielt kannst du auch fertig DC/DC-Wandler einsetzten wie zum Beispiel die R-78xx-0.5 oder R-78xx-1.0 Serie von RECOM, die unter anderem Conrad und RS im Programm haben. Die genannten DC/DC-Wandler sind sogar Pinkompatibel zu den klassischen 78xx-Linearreglern.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Als relativ einfach zu handhabenen Schaltregler gibt es die LM2974/5/6 je nach Strom. Die Datenblätter sind bei Schaltreglern oft recht ausführlich, inclusive Schaltplänen und Daten zu den Teilen. Wenn das nicht reicht gibt es Appl. Notes dazu, wenigstens bei den häufgen alten Typen.

    Alternativ dazu könnte man sehen wie man Strom sparen kann: LEDs kann man ggf. in Reihe Schalten oder nur bei Bedarf anschalten. Bis etwa 200 mA sollte auch ein Linearregler noch kein Problem sein.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    06.10.2008
    Alter
    26
    Beiträge
    110
    Ich kann nur die Simple Switcher von National Empfehen
    die paar Bauteile sind schnell aufgetrieben und bilig dazu.
    Zumal man auch kein Problem mit der Speicherdrossel
    hat da diese so gut wie alles "fressen".

    Viele Schaltregler haben halt das Problem das wenn diese
    mit einer Minderwertigen Funktenstördrossel betrieben werden
    eine schlechte Effizienz haben oder nicht richtig anlaufen.

    Liebe Grüße
    Namenlos

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Habe gerade einen DCDC-Wandler gebaut (auf Steckbrett). Das IC ist ein NE555. Der Plan ist von hier http://webspace.gekl4ut.de/helge/con...pup/index.html. Es ist die angepasste Schaltung. Habe irgendwelche Bauteile genommen (z.B. statt BC546 einen BD237), da ich diese Bauteile gerade habe. Statt dem Widerstand und dem Poti unter dem 555 habe ich nur ein Poti mit 47k genommen und die Schaltung mit dem Amperemeter abgeglichen, einfach am Poti drehen, bis der Strom der Versorgung am niedrigsten war. Habe den Wirkungsgrad berechnet ca 88%. Ist aber ein Stepup Wandler. Wenn du die Bauteile vertauscht ("80µH", "SB140", "Buz11") kannst du auch einen Step Downwandler bauen. Wie du die Bauteile schalten musst steht im Internet (z.B. hier http://www.sprut.de/electronic/switch/schalt.html)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Um nochmal auf den Eingangspost zu kommen.
    Welche Stroeme fliessen denn durch deinen 3pin Stabi.
    Wenn es sehr geringe Stroeme sind und er trotzdem heiss wird kann es daran liegen das er schwingt.
    Die beiden Kondensatoren wirklich nahe an den Pins geloetet ?

    Ein Kuehlblech ist nun nichts inhumanes

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.05.2008
    Ort
    Dielheim
    Alter
    23
    Beiträge
    36
    Hi,der regler wird bei 200mA schon heiß.
    100n sind verbaut, nahe dem Regler (nutze rnControl).
    Ich hätte am liebsten einen Regler den es bei Reichelt gibt.
    Bin da gestern bei Reichelt auf den "LT 1776 IS8" gestoßen, der kann allerdings bloß um die 500mA liefern und kostets über 5€!!!
    1A hätte ich halt schon ganz gern...
    Besucht meine Homepage:
    http://www.bastel-freak.de

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •