-
        

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: ATmega32 Hilfestellung bei Programm gesucht

  1. #1

    ATmega32 Hilfestellung bei Programm gesucht

    Anzeige

    Hallo,

    ich brauche eure Hilfe bei einem Programm für den ATmega32.
    Ich habe einen Ablaufplan erstellt damit es verständlicher ist (siehe
    Anhang).

    Das Programm wie es unten steht funktioniert soweit, nur komm ich jetzt
    nicht weiter mit meinem Latein und es entspricht noch nicht meinen
    Vorstellungen aus dem Ablaufplan, und deshalb brauch ich nun euer Wissen


    Problem:

    Lichtschranke 1 startet den Timer, nur ist dieser > 3 Sekunden kommt
    kein Abbruch zustande und es wird auch kein "Err" ausgegeben. Erst wenn
    Lichtschranke 2 ein Signal sendet erscheint die Fehlermeldung.
    Ich habe diverse Möglichkeiten ausprobiert und die "Abbruchmarke"
    verschoben. Aber ich komme auf keinen grünen Zweig.

    Ich hoffe ihr könnt mir dabei helfen die kleinen Änderungen und
    Berichtigungen vorzunehmen.


    Mfg, Ben

    Code:
    // Port A: PA0..PA3 BCD Einer
    // Port A: PA4..PA7 BCD Zehner
    // Port C: PC4..PC7 BCD Hunderter
    // Port D: PD2 Start-LS, PD3 Stopp-LS
    
    #include <avr/io.h>                       // Deklarationen
    #include <avr/interrupt.h>                // für Interrupt
    #define TAKT 15872000                     // 15.872 MHz: 256 = 62000:62 = 1000 Hz = 1 ms
    unsigned int volatile sek=0, msek=0;                  // globale Word-Variable
    unsigned char volatile izaehl=1, fehl=0;              // globale Byte-Variable
    float m_Strecke_d=99;                                 // MESSSTRCKE IN CM
    ISR (TIMER0_OVF_vect)                                 // Timer0 Überlauf
    {
      izaehl++;if(izaehl > 62)                            // Interruptzähler
    
      {
        izaehl = 1; msek++;  
        if(msek >= 1000) { msek=0; sek++; }              // Zähler erhöhen
        if(sek >= 3) fehl = 1;                           // Überlauf-Fehlermarke setzen
      }
    }
    
    void main(void)
    {
      unsigned char auskmhh, auskmhl;
      unsigned int time=0;
      int kmh;
      DDRA = 0xff;                      // Port A sind Ausgänge
      DDRC = 0xf0;                      // Port C PD4..PD7 sind Ausgänge
      TIMSK |= 1 << TOIE0;              // Timer0 Interrupt frei
      TCNT0 = 0;                        // Timer0 löschen
      PORTC = 0b00110000;               // Anzeige "---"
      PORTA = 0b00110011;
      while (PIND & (1 << PIND2));      // warte auf erste fallende Flanke PD2
      while (1)                         // Arbeitsschleife
      {
        TCCR0 = 1 << CS00; sei();                      // Timer0 start Teiler=1 Interrupt frei
        PORTA = 0b00000000; PORTC = 0b00000000;        // Anzeige "   " während der Messung  
        while(PIND & (1 << PIND3));                    // wartet auf fallende Flanke PD3
        TCCR0 = 0; cli();                              // Timer0 stopp Interrupt sperren
        time = (sek*1000) + (msek);                    // Berechnung der Zeit in ms
        kmh= (m_Strecke_d/time)*360;                   // Berechnung der Geschwindigkeit
        auskmhh = ((kmh/100) << 4) ;                   // KM/H Hunderter in BCD
        auskmhl = (((kmh%100)/10)<<4) | (kmh%10);      // KM/H Zehner und Einer in BCD
        TCNT0 = 0; izaehl = 1; msek = 0; sek = 0;
        while (PIND & (1 << PIND2))                    // warte auf fallende Flanke
        {
          if (fehl ==1) { PORTA = 0b01000100; PORTC = 0b01010000;}  // Fehlermarke "E r r"
          if (fehl ==0) 
            { 
              if (kmh>=255)
                {
                  PORTC=0b01010000;
                  PORTA=0b01000100;
                }
              if (kmh>=100)
                {
                  PORTC=~auskmhh;
                  PORTA=~auskmhl;
                }
              if (kmh<=99)
                {
                  PORTC = 0b00000000;
                  PORTA = ~auskmhl;
                }
            }
        }                // Ende while wartet auf fallende Flanke
        fehl = 0;
      }                  // Ende while Arbeitsschleife
    }                    // Ende main
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken ablauf.png  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    20.07.2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    131
    ich glaub, ich hab dein problem erst beim zweiten mal verstanden -- du möchtest, daß das "ERR" nach 3 sek kommt und nicht erst, wenn die messung abgeschlossen wurde?

    das kann dann ja so nicht gehen, nicht nach dem code und nicht nach dem ablaufdiagramm. du fragst ja das "fehl"-flag erst ab, nachdem die 2. lichtschranke ausgelöst hat.

    einfache lösung:

    Code:
      while (!fehl && (PIND & (1 << PIND2)))                    // warte auf fallende Flanke
    cm.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •