-
        

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: RN-Standard für I2C über RJ45

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Rhein-Necker-Dreieck
    Beiträge
    78

    RN-Standard für I2C über RJ45

    Anzeige

    Hallo Zusammen,

    gibt es eine Standarddefinition/"Best Practice" wie man RJ45 Stecker am besten belegt um I2C Anschlüsse zu verteilen?
    Da Patchkabel in fast jedem Haushalt zu finden ;-) - auch noch gut geschirmt und rel. günstig zu haben sind, wäre es doch sinnvoll eine alternative zum Wannen/Pfostenstecker zu beschreiben. Evtl. sollte auf die Batteriespanung verzichtet werden - aber zum Verbinden von Sensoren und uC reicht es.

    Lurchi :-)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von darwin.nuernberg
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    A, A
    Alter
    53
    Beiträge
    1.305
    Blog-Einträge
    1
    Einerseits spricht einiges dafür, wie Preise und Verfügbarkeit.

    Andererseits ist diese Steckerform bereits vielfach in Verwendung.

    Twisted Pair LAN u.a. mit PoE Power over Ethernet mit Spannungen zwischen 44 V und 54 V (in der Regel 48 V) und einer Leistung von 15,4 W (eingeteilt in 4 Klassen)) und ISDN wird hierfür auch verwendet.

    Auch noch nicht angesprochene Geräte/Interfaces aus oben genannten Grund ohne jegliche Normierung über RJ45 und baugleiche Stecker vertrieben und verwendet.

    Außerdem sind die Stecker mit entspr. Zugentlastung relativ grob und je nach Ausführung mehr oder weniger Platzverzehrend, das Anschlußkabel ist relativ dick und somit widerspenstiger, speziell wenn es um kleinere Radien geht.
    Ungesicherte Platinen (nicht montierte Platinen), wie im experimentellen Umfeld öfters angewendet, werden alleine durch die vom Kabel ausgehende Kraft ständig verschoben.

    Die Gefahr daß ein "rumliegender" Stecker in das falsche Gerät gesteckt wird ist daher relativ groß und somit die Warscheinlichkeit daß dadurch Geräte zerstört werden ist hiermit gegeben und durchaus realistisch, für unsere AVR's definitiv der Tod. Murphy's Gesetz straft mich nicht lügen!

    Für I²c/IIC/TWI wurden auch bereits aundere z.B. miniDIN-Stecker von verschiedenen Anbietern in versch. Ausführungen verwendet.
    Allerdings bieten diese Stecker den Nachteil von aufwendiger Herstellung (teuer), und sind zudem auch nicht so oft verfügbar (sprich : liegen nicht in jeder Ramsch-Kiste rum).

    Wieso kommt wohl niemand auf die Idee, USB-Stecker zu verwenden, die liegen doch genauso oft rum? Eben, weil es halt USB ist und da kommt eben nur USB ran, ist so PUNKT.

    Desweiteren hat sich der vorliegende Stecker ML10 und dessen Belegungen bereits etabliert.

    Immer den gleichen Stecker (ML10) zu verwenden ist zwar auch nicht die feinste Art, dennoch immerhin zumindest seltener, wenn auch nicht einzigartig (bei reiner Verwendung in Umgebung von der RN-Baugruppen und Projekten jedoch akzeptabel) und hier hat man dann auch wieder den Vorteil nicht ständig andere Stecker zu benötigen, da diese und die Verbindungskabel ja in allen RN-Projekten immer wieder zur Anwendung kommen und somit zur verfügung stehen, zumindest bei denen welche öfters damit arbeiten. Eigentlich nur eine Frage der Zeit.

    Dies alles soll Dich jedoch nicht abhalten, das zu tun wie Du es möchtest, Ich hab mir auch schon meine eigene Normierung im einen oder anderen Projekt zusammen gestrickt. Nur Irgendwie muss eben ein konsenz gefunden werden auch wenns manchmal schwer fällt sich daran zu halten.

    Wer jetzt dennoch meint ich Quatsche hier zu viel dann "TSCHULDIGUNG"
    Gruss
    Darwin (meine Projekte sind auf meiner Pinnwand zu finden)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •