-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Mit 5V PWM 20-10 Volt regeln

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    27.02.2004
    Alter
    30
    Beiträge
    269

    Mit 5V PWM 20-10 Volt regeln

    Hallo Robofreaks,

    ich möchte mit einem 5V PWM Signal einen P-Kanal MosFet regeln der mit
    Source an 20V+ hängt. Meine Spannung am Gate soll dafür von 20-10V per PWM Signal regelbar sein. Glättung usw. ist klar.
    Ich möchte, aber dass bei PWM-0(0V) 20V und bei Pwm 100(5V) 10V am Gate anliegen, damit ich die PWM Stufen voll ausnutzen kann.
    Andersherum wäre es auch kein Problem, da ich nur die Regelung vom AVR umdrehen müsste. Ein paar Ansätze hätte ich schon, aber ich
    denke dass hier bestimmt wieder jemand eine geniale viel einfachere Idee hat.

    Danke!

    MFG TESLAPOWER

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.04.2004
    Beiträge
    10
    Also erstmal würde ich ein paar V mehr anlegen um 20 V zu erreichen.
    Dann kannst Du mit einem OP dein PWM(0) Signal (im Mittel 0) auf 10 pushen (Addierer, dann Invertierer) und dann mit einem 2-fach Verstärker (nichtinvertierend) Deine PWM(255) auf 10V aufdrehen.
    Den nichtinvertierenden Verstärker müßtest Du auch weglassen können, wenn der Invertierer fehlt.
    Andere Frage: hält der Mosfet das aus? Und einen Treiber brauchst Du auch noch...

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    27.02.2004
    Alter
    30
    Beiträge
    269
    So hatte ich mir das auch gedacht:
    PWM---3xRC---2x AMP---INV---ADD 10V---IMP-Wandler---FET

    Was für ein Wald und Wiesen R to R OP ist denn zu empfehlen? 4fach wär nicht übel. Die ich noch übrig hab gehen bloß bis 15V Vcc.

    Was soll denn der Mosfet nicht aushalten?
    Treiber? Treiben tut der Mosfet!

    THX!

    MFG TESLAPOWER

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    27.02.2004
    Alter
    30
    Beiträge
    269
    Hab Inverter und Addierer vertauscht!

    Gibt es überhaupt einen OP der für so hohe Spannungen ausgelegt ist? (+-20V oder mehr)

    Help!

    MFG TESLAPOWER

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.04.2004
    Beiträge
    10
    Meines Wissens geht jeder Feld-Wald-Wiesen OpAmp wie der LM324, 18c pro 4-fach IC. Einfach V- an Masse und V+ an 30V (maximal). Es kommt bei nem Opamp doch nur auf die Differenz an weil er Massefrei arbeitet. Aber vorsicht: dann keine negativen Signale anlegen.
    zu Treiber: ein MOS hat doch irre hohe Umschalt Ströme (bis zu 1,5A) weil das umschalten wegen den Verlusten im µs Bereich erfolgen muß. Und die Gate Kapazität muß dazu schnell umgeladen werden.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    27.02.2004
    Alter
    30
    Beiträge
    269
    Stimmt du hast Recht der LM324 hat 35V maximal! Dachte bloß 15V.
    Des mit den Umschaltströmen ist klar, wird aber bei mir sowieso im ganzen Verlustbereicht genutzt.Ich schalte nicht schnell um. Soweit so gut. Wäre da nicht die OP-Schaltung.

    Könntest du mir vielleicht eine kleine Skizze von der OP-Schaltung zeichnen??? Des wär ultra nett!!! Ich habs schon probiert, aber irgendwie
    hauts mit der Addierung(bzw. Subtraktion)net hin. Ich bekomms einfach nicht gebacken!

    THX

    MFG TESLAPOWER

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    27.02.2004
    Alter
    30
    Beiträge
    269
    Kommando zurück!!!
    Habe mich heute nochmal damit beschäftigt. Ist ja total einfach:
    Subtrahierer der 2x verstärkt! Man braucht einen einzigen OP + 4 Widerstände!
    Hab wohl in letzter Zeit ein wenig zu viel gefeiert

    Danke nochmal!


    MFG TESLAPOWER

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •