-         

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Spannungsregler bis an 0V

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von malthy
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.379

    Spannungsregler bis an 0V

    Anzeige

    Hallo!

    Ich Suche einen Spannungsregler, den ich bis auf (fast) 0V runterstellen kann. Mir ist klar, dass das mit dem guten alten LM317 geht, wenn ich eine negative Hilfsspannung mit -1.25V zur Verfügung hab. Das ist in meinem Falle aber eher nicht optimal. Gibt es Regler die bis an 0V rankommen? Um mal konkrete Werte zu nennen: von 0.3 bis 3V wäre ausreichend. Oder bleibt nur, sich das ganze diskret mit OpAmp und Transistor aufbauen?

    Vielen Dank für die Informationen!

    Viele Grüße
    Malte

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo malthy!

    Ich kenne keinen IC-Spannungsregler, der ab 0 V Ausgangsspannung funktioniert. Es bleibt leider nur negative Hilfsspannung bzw. diskreter Aufbau übrig ...

    MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von malthy
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.379
    Das habe ich befürchtet... Dank' Dir für die Information!

    Malte

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    olargues
    Beiträge
    776
    wieviel eingangsspannung ?
    eingang als dc oder mit trafo ?
    wieviel strom ?

    gruss

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von malthy
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.379
    Hallo!

    gewüschte Ausgangsspannung: 0.3 - 3V DC geregelt, per Poti einstellbar

    Eingangsspannung: 5V DC, aber da bin ich felxibel. Diese Spannung kommt aber nicht aus einem Trafo, Erzeugung negativer Hilfspannungen fällt also flach...

    Ausgangsstrom: max. 50 mA

    Gruß
    Malte

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    So schlimm ist der Aufbau mit Ref. - OP und ggf. ein Transistor nicht. 50 mA könnte man auch noch aus 2 OPs so rauskreigen (z.B. OPA2343).

    Wenn es ein IC sein soll, sollte der LM723 gehen: da hat man Ref. Spannung, OP und einn transistor in einem Chip. Allerdings braicht man mindestens 10 V am Eingang.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von malthy
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.379
    Jo, es wird dann wohl auf die diskrete Variante hinauslaufen. Zwei OPs parallel finde ich aber nicht so elegant, da spendiere ich dann vermutlich doch einen Transistor... =) Vielen Dank fürs Feedback!

    Malte

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    olargues
    Beiträge
    776
    hallo malthy

    meiner meinung nach wäre ein lm723 nicht wirlich was für deine anforderung, aber das hast du ja schon selbst abgelehnt.

    du hast ja eigentlich zwei probleme bei deiner spezifikation.
    1 eigentlich wäre ein rail to rail opv recht sinvoll und
    2. du brauchst ja ne recht kleine referenzspannung.

    der ideale opv für dich wäre wohl der LT1635 von Linear (evt. mit ausgangstransistor.
    der kann Rail rail und hat ne 200mV referenz an bord. aber...
    der ist ja evt nicht mal eben zu bekommen.

    ich hab dir daher mal einen schaltungsvorschlag mit standardteilen zusammengeklickt, die du im anhang findest.

    gruss klaus



  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von malthy
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.379
    Hallo!

    Vielen Dank für die Mühe! Ja, so ähnlich hätte ich dich Sache auch aufgebaut. Ich habe aber noch ein paar kleine Nachfragen zu Details der Schaltung, die mir nicht klar sind. Die Referenz ist so beschaltet, dass sie 2.5V liefert. Der Spannungsfolger-OpAmp dient als Impedanzwandler, R7 teilt die Referenz dann einfach auf einen beliebigen Wert runter. Was ich nun nicht verstehe ist, warum diese Referenzspannung auf den invertierenden Eingang des OpAmps U2A geht und die Rückkopplung der Ausgangsspannung an dem nichtinvertierenden Eingang liegt. Ich hätte das umgekehrt erwartet, steuert der OpAmp so nicht "in die falsche Richtung" gegen?

    Ein anderes Detail ist mir einfach aufgrund meiner elektrotechnischen Unbildung unbekannt. Welche Funktion haben die Dioden an der Basis des Transisitors? Und kannst Du mir noch einen Tipp geben, welche Funktion R1 hat? Ich hätte ihn einfach weggelassen...

    Ganz vielen Dank!
    Malte

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2006
    Ort
    Karlsruhe/München
    Alter
    27
    Beiträge
    587
    Wie wäre folgende Idee, unter der Annahme, dass du keine negative Spannung hast:
    2,1 Volt Regler + 3*1N4148 als Drop. #
    Unter der Annnahme du hast negative Spannungen: Durch einen Spannungsteiler 0V aufbauen und mit OPV verstärken...

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •