-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Versorgungsspannung auf mehrere Leitungen verteilen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.12.2008
    Beiträge
    10

    Versorgungsspannung auf mehrere Leitungen verteilen

    Anzeige

    Hallo Leute,

    ich habe mal wieder ein kleines Problem bei dem ich nicht weiter weiß.
    Wahrscheinlich ist die Lösung recht einfach, aber ich komme selbstständig auf keine.

    Problem:
    Ich habe 6 Leitungen, welche in ein elektrisches Gerät gehen, und die Versorgungsspannung von 12 V. Auf die 6 Leitungen muss ich nacheinander die 12 Volt legen.
    Es gibt 7 verschiedene Zustände:

    0) keine Leitung ist auf 12 V
    1) Leitung 1 ist auf 12 V
    2) Die Leitungen 1 und 2 sind auf 12 V
    3) Die Leitungen 1, 2 und 3 sind auf 12 V
    4) Die Leitungen 1, 2, 3 und 4 sind auf 12 V
    5) Die Leitungen 1, 2, 3, 4 und 5 sind auf 12 V
    6) Alle 6 Leitungen sind auf 12 V

    Die Auswahl des Zustands sollte über einen mechanischen Schalter oder Drehschalter erfolgen. Es ist nur wichtig, dass ich den Zustand mechanisch einstellen kann.

    Meine Frage ist nun, wie ich das ganze angehen kann.
    Mir fehlt jeglicher Ansatz an die Aufgabe ran zu gehen.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken pn01.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Würzburg, Germany
    Beiträge
    672
    Hallo Chris,

    Spontan würden mir 6 Relais einfallen, die die einzelnen Eingänge auf 12V legen. Die Spulen kannst du über Dioden an deine 6 Schalter legen. Die Dioden dienen dabei als Oder-Verknüpfung.

    Auf die Relais komme ich deshalb, weil sich das alles nach einer Heizung oder Lüftung anhört, die mit verschiedener Leistung gefahren werden soll. Da machen dann die Relais Sinn um die Last zu schalten.

    Um wievel Strom geht es denn pro Leitung?

    Wenn es um nicht zuviel Strom handelt, kannst du vielleicht auch einen PNP Transistor oder einen FET verwenden. Und wenn du auf ca. 0,5V verzichten kannst, kannst und der Strom nicht zu hoch ist kannst du die Relais auch weglassen und die Eingänge direkt mit Shottky-Dioden Oder-Verknüpfen.

    Viele Grüße
    Andreas

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.378
    6 leitungen, kommt mir bekannt vor, da gehts nicht zufällig um höhenverstellung der scheinwerfer? ich such mir die ganze zeit schon nen wofl nach der beschaltung des vergammelten alten steckers! weil ich irgendwo ne macke drinne habe ...

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.12.2008
    Beiträge
    10
    Es geht um die Pneumatik für einen Vakuumtisch.
    Die einzelnen Bereiche des Tischs müssen von innen nach aussen an die Vakuumpumpe angeschlossen werden.
    Dafür sind ein paar Elemente vorhanden, die durch ansteuern mit 12 Volt die 6 Ventile öffnen.
    Das Objekt wird auf den Tisch gelegt und je nach Größe wird einer der 6 zuvor beschriebenen Zustände benötigt, um das Objekt festzuhalten.
    Ich denke, dass die Ventile zusammen schon ein-zwei Ampere benötigen, habe aber keine Möglichkeit zu messen.
    Mir ist noch eingefallen, dass ich natürlich für jedes Ventil einfach einen einzigen mechanischen Schalter nehmen könnte, aber die Lösung fände ich nicht so einfach zu benutzen und eher nervig.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Wenn die Ventile mit Gleichspannung gehen, dann läßt sich das wohl recht einfach mit einem Drehschalter und einigen Dioden machen.
    Für den Drehschalter einen Typ mit mindestens 7 Stellungen, also z.B. diesen:
    http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ART...86;PROVID=2402
    Den Mittenanschluß des Drehschalters auf die positive Betriebsspannung legen, dann von jeder Stellung des Schalters, bei der ein bestimmtes Ventil eingeschaltet sein soll, eine Diode zum Ventil legen. Die anderen Ventilanschlüsse gegen Minus Betriebsspannung schalten.
    Beispiel: Stellung 0 = alle Ventile aus, also keine Beschaltung am Schalter.
    Stellung 1: nur Ventil 1 soll an sein: eine Diode vom Schalteranschluß zu Ventil 1 (Kathode Richtung Ventil).
    Stellung 2: Ventil 1 und 2 aktiv: je eine Diode an Ventil 1 und Ventil 2 vom Schalteranschluß.
    ... und so fort. Macht insgesamt 21 Dioden.
    Der Strombedarf der Ventile sollte vorher geprüft werden, wegen der Belastbarkeit der Dioden und des Schalters. Der Schalter darf maximal 5 Ampere, das wäre schon zuviel, wenn 6 Ventile nur je 1A brauchen. Wenn Du nicht messen kannst, vielleicht gibt es eine Angabe auf den Ventilspulen?

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.12.2008
    Beiträge
    10
    Cool.
    Danke für die Lösung!
    Auch Danke für die anderen vorherigen Vorschläge!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Welchen Strom ziehen denn deine Ventile ?

    Der Drehschalter muß ja am ende die Ströme aller 6 Ventile zusammen bewältigen.
    Das erfordert dann evtl. einen Drehschalter der eine höhere Kontaktbelastbarkeit hat als üblich.
    diese Modelle sind teurer und uu. schwerer zu bekommen.

    Da bietet es sich an mit dem Drehschalter erst mal Relais anzusteuern die dann die Ventile schalten.

    Und wenn wir schon mit Relais arbeiten dann brauchen wir auch keine Dioden mehr dafür.

    Nimm einfach 2 Polige Modelle die sind unwesentlich teurer.
    Mit dem einen Pol wird das Ventil geschaltet und mit dem anderen realisierst du eine Folgeschaltung also eine Verkettung.
    Gruß
    Ratber

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.12.2008
    Beiträge
    10
    Die Angabe mit den ein-zwei Ampere war völlig daneben .
    Mir ist eben eingefallen, dass ich doch noch ein Netzteil habe um den Strom zu messen.
    Ich habe ein Ventil mal an 12 V angeschlossen und wegen fehlender Pumpe kräftig durch den Schlauch gepustet .
    Jetzt weiß ich, dass ein Ventil ca. 0,1 A zieht im Durchlasszustand und das die Nummerierungen auf meinen Schläuchen nicht stimmt.
    Damit dürfte die Diodenlösung ja funktionieren.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Ja bei 100 mA pro Ventil und 600 mA gesamt kannste die Dioden nehmen.
    Kommt billiger.
    Denk aber bitte daran das jedes Ventil selber noch eine Freilaufdiode haben muß sonst funktioniert das nicht lange.
    Gruß
    Ratber

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •