-         

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: RN-Control einstieg

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    18

    RN-Control einstieg

    Anzeige

    Leider schaffe ich es aus zeitlichen gründen nicht ein eigenes Controllerboard zu entwickeln. Da ich aber doch in näherer zukunft wieder etwas experimentieren möchte werde ich mir warscheinlich das RN-Control anschaffen.

    Meine Frage wäre nun ob ich für die programmierung dieses Boards, das USB AVR-Lab http://shop.ullihome.de/catalog/prod...products_id/67 verwenden kann und ob ich noch weitere Hardware benötige um mit dem RN-Control zu arbeiten.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Das AVR-Lab kannst du nehmen. Du brauchst noch eine Spannungsversorgung.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557

    Re: RN-Control einstieg

    Hi,

    Zitat Zitat von ChristophB
    ... ob ich noch weitere Hardware benötige um mit dem RN-Control zu arbeiten.
    Spannungsversorgung wurde schon genannt. Beispiel: Netzteil eines (ausrangierten ?) Notebooks, möglichst unter 18V, empfohlen sind unter 14V, oder etwas Ähnliches, beispielsweise Akkus, über 7V und lieber max 2 A als unter 1A. Der Anschluss der Versorgung erfolgt (leider) mit Schraubklemmen - also muss die Versorgung an blanken Drähten verfügbar sein, notfalls nen Klinkenanschluss fürs Netzteil basteln. Zum Lab brauchst Du noch ein ISP-Kabel - ich habe ein 15 cm Flachbandkabel 10polig mit zwei Buchsen ("Passende Buchse für Flachkabel" - siehe hier - klicken) gebastelt. Das sieht ungefähr so aus (aber eben 2 Buchsen mit je 2x5 Kontakten!).

    So schön und praktisch das Lab ist (ich habe selber 2 davon) - WENN Du die RN-Control 1.4 Mega32 (fertig aufgebaut) [FEctrl32] kaufst, dann ist auf dem Controller schon ein Bootloader und Du kannst im Prinzip mit einem normalen RS232-Kabel flashen. Das geht mit einem "üblichen" Kabel, aber Du brauchst noch einen Stecker auf die dreipolige Stiftleiste auf der RNControl - siehe hier, rechts oben. Ich habe die Möglichkeiten des Bootloaders nie benutzt. Übrigens habe ich mir sofort zwei weitere, fabrikfrische Controller ohne Bootloader dazugekauft und den originalen für "alle Fälle" zur Seite gelegt. Den gibts bei mir immer noch wie gekauft. (Und die Kopie des originalen auf dem zweiten Controller *ggggg*, entsprechend beschriftet - man weiß ja nie, was man für Murks macht).

    Ob Du noch weitere Hardware brauchst, kommt auf Deine ersten Projektschritte an. Mit dem RNControl kannst Du im beschriebenen Umfang (Netzteil, RS232-kabel oder Lab zum Flashen, PC) folgendes machen:
    - die boardeigenen LEDs leuchten lassen
    - den boardeigenen Piepser piepsen lassen
    - eine RS232-Verbindung zum PC herstellen (dann ist das RS232-Kabel mit Zusatz fällig) und Text vom Controller an den PC senden oder z.B. den Befehl "ein" oder "aus" vom PC an den Controller senden und damit die eine oder andere LED oder den Piepser schalten (das ist schon etwas Anspruchsvolleres)
    - bis zu zwei mitgebrachte DC-Motoren mit unterschiedlichen Drehzahlen betreiben (sollten unter ca. 400 mA ziehen, sonst getrennte Stromversorgung)
    - z.B. eine Stoppuhr bauen, die bei Tastendruck zu laufen beginnt und beim nächsten Tastendruck endet und die Zeit an den PC ausgibt
    - Varianten dazu
    - ach ja - und natürlich das Demoprogramm laufen lassen . . .

    Viel Spass, Geduld und Erfolg
    Ciao sagt der JoeamBerg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •