-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Motor aus Fertigbauteil

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Gustorf
    Beiträge
    217

    Motor aus Fertigbauteil

    Anzeige

    Hallo zusammen,
    ich habe bei mir zuhause ein altes Spielzeug gefunden:
    http://images.google.de/imgres?imgur...a%3DN%26um%3D1
    (ganz unten der, Nummer 14)

    Da er eh nie besonders Toll flog habe ich ihn mal auseinander genommen und beim studieren der Bauteile festgestellt das der Motor nur VCC und GND hat, aber keine Steuerleitung oder ähnliches. Was sind das für Motoren die nur 2 Anschlüsse haben und wie verwendet man sie?

    Nun stellt sich mir zusätzlich die Frage wie ich die Bauteile verwenden kann, denn beschriftet sind sie absolut nicht. Wie kann ich Herausfinden mit welchen Spannungen ich ein Bauteil betreiben kann ohne es zu zerstören? Ich habe da z.b. den Funkempfänger im Auge den ich gut in anderen Projekten verwenden kann. Das ist ein 40MHz Empfänger. Gibt es den auch so zu kaufen und kann ich ihn dann auch mit der bereits vorhandenen Fernbediehnung verwenden?

    Es grüßt,
    Basteltisch


    edit: so ich glaube die erste Frage habe ich mir soeben selbst beantwortet: ich habe die Schaltung überbrückt und den Motor direkt an eine 3V Stromquelle angeschlossen, woraufhin der Rotor des Aufbaus zu rotieren begann, jedoch nicht in ausreichendem maße um abzuheben. Deswegen schätze ich, dass das Funkmodul variabel höhere und niedrigere Spannungen an den Motor lässt um diesen zum schneller / langsamer laufen zu motivieren.

    Angegeben ist bei den eingebauten Akkus (grüne verpackung, noch nie gesehen) eine Ausgangsspannung von 7,2 V, weswegen ich dachte das die 3V hier nicht gross schaden können.

    Wo gibt es solsche Motoren bzw wie nennt man sie überhaupt?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    "Was sind das für Motoren die nur 2 Anschlüsse haben und wie verwendet man sie? " ich kannt am anfang nur die motorn mit zwei anschlüssen und hatte mich über die gewundert die mehr hatten. das sind einfache gleichstrommotoren.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.07.2009
    Alter
    23
    Beiträge
    133

    Re: Motor aus Fertigbauteil

    Zitat Zitat von Basteltisch
    Deswegen schätze ich, dass das Funkmodul variabel höhere und niedrigere Spannungen an den Motor lässt um diesen zum schneller / langsamer laufen zu motivieren.
    Normalerweise werden die per PWM geregelt.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Nun stellt sich mir zusätzlich die Frage wie ich die Bauteile verwenden kann, denn beschriftet sind sie absolut nicht. Wie kann ich Herausfinden mit welchen Spannungen ich ein Bauteil betreiben kann ohne es zu zerstören?
    Der mitgelieferte, auf dem Bild zu sehende Akku dürfte für die Motoren sicherlich nicht gänzlich ungeeignet sein
    Dessen Spannung lässt sich - falls sie nicht sowieso drauf steht - durch nachmessen oder zählen der Zellen sicherlich recht einfach ermitteln.
    Wenn du den Sender als Ganzes weiterverwenden willst, wirst du sicherlich auch wissen, welche Batterien oder Akkus da reingehören und deren Spannung herausfinden können.
    Bei einzelnen elektrischen Baugruppen wie z.B. dem Empfänger könnte noch ein Spannungsregler vorgeschaltet sein.
    Aber um ihn weiterzuverwenden, wirst du herausfinden müssen, wo man da die Stromversorgung anlegt und da könnte man dann ja auch mal vor dem Auseinanderpflücken nachmessen, welche Spannung da anliegt.

    Ich habe da z.b. den Funkempfänger im Auge den ich gut in anderen Projekten verwenden kann. Das ist ein 40MHz Empfänger. Gibt es den auch so zu kaufen und kann ich ihn dann auch mit der bereits vorhandenen Fernbediehnung verwenden?
    Ja, 40 MHz Funkempfänger für den Modellbau kann man auch einzeln kaufen, die gibt es z.B. bei www.Conrad.de ab ca. 15 Euro.

    Ob du so einen Empfänger mit deinem Sender betreiben kannst, hängt allerdings von der genauen Frequenz ab. 27Mhz, 35Mhz oder 40Mhz geben nur den Frequenzbereich an in dem eine RC Anlage arbeitet.
    Die genaue Frequenz (den Kanal) stellt man mit Quarzen ein, indem man in Sender und Empfänger Quarze mit derselben Frequenz einsteckt.

    Bei sehr einfachen RC "Spielzeugen" werden allerding häufig Sender und Empfänger verwendet, die man nicht über Quarze, sondern über einfache Schalter auf 3 verschiedene Kanäle einstellen kann.
    Ob man dazu einen entsprechenden Steckquarz für eine "normalen" RC Empfänger bekommt weiss ich nicht.

    ich habe die Schaltung überbrückt und den Motor direkt an eine 3V Stromquelle angeschlossen, woraufhin der Rotor des Aufbaus zu rotieren begann, jedoch nicht in ausreichendem maße um abzuheben.
    Da der mitgelieferte Akku 7,2V hat und du extra nur 3V angelegt hast um nichjts kaputt zu machen, wirst du vermutlich auch nicht damit gerechnet haben, dass der Hubschreuber bei 3V abhebt

    Deswegen schätze ich, dass das Funkmodul variabel höhere und niedrigere Spannungen an den Motor lässt um diesen zum schneller / langsamer laufen zu motivieren.
    Im Prinzip schon. Nur dass man hier nicht wirklich die Höhe der Spannung ändert, sondern die Spannung in bestimmten kurzen Abständen ein und wieder ausschaltet.
    Aus dem Verhältnis von Einschalt- u. Auschaltzeit ergibt sich dann die Höhe der Spannung die der Motor im Mittel bekommt. Wenn du dich mal nach Pulsweitenmodulation (PWM) umsiehst wirst du da jedem Menge Infos zu finden.

    Wo gibt es solsche Motoren bzw wie nennt man sie überhaupt?
    Das sind ganz "normale" Gleichstrommotoren wie man sie in verschiedenen Grössen und Leistungen in unzähligen Spielzeugen und Elektrogeräten findet.
    Kaufen kann man die z.B. bei www.conrad.de, www.pollin.de, aber auch bei unzähligen anderen Anbietern, in Modellbauläden usw.

    Einfache Gleichstrommotoren haben eigentlich immer nur 2 Stromanschlüsse. Zur Unterscheidung von den im Modelbaubereich immer stärker aufkommenden Brushless-Motoren bezeichnet man sie häufig auch als Bürstenmotoren.
    (Nicht weil man damit irgendwelche Bürsten antreiben kann, sondern weil der Strom von den beiden Anschlüssen die du gesehen hast über sogenannte "Bürsten" (Schleifkontakte) auf den drehenden Teil des Motors (Rotor) übertragen wird.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Gustorf
    Beiträge
    217
    Hallo,
    danke für die aufschlussreichen Antworten.
    Nachdem ich nun den ganzen Tag den Hubschrauber mit seiner Original Schaltung an meinem Netzteil hängen hatte (7,2V) und sich am Ladezustand des grünen Akkus (sind das diese tollen Spezial liitium Ionen akkus oder sowas? ) nichts geändert hat, schliessse ich daraus dass diese Schaltung kaputt ist.

    Deswegen startet nun die operative entfernung der Einzelkomponenten
    Zunächst mal die Teile die mir bekannt vorkommen, also der Motor, der Akku, ein Schalter und diese Kabelknüpfer.

    Den Chip des Funkmoduls konnte ich bislang nicht ausfindig machen. Ist alles sehr klein (SMD ? ).

    Es grüßt,
    Basteltisch

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Gustorf
    Beiträge
    217
    So die Operation war erfolgreich.
    Leider habe ich eine Verlustmeldung zu beklagen: der Schalter wurde aufgrund zu widerspänstiger Lötverbindungen seiner funktionalität enthoben

    Doch auch etwas anderes ist geschehen: ein weiterer, kleiner Motor wurde als Heckrotor entdeckt und erfolgreich aus seiner Plastikhülle mittels Lötkolben herausgebrannt.

    Und eine weitere Erfolgsmeldung:
    der Grüne Akku wurde mittels selbst gebauter Lötbrücke mit einem Netzteil verbunden und keine 60 min später liefert er statt 2V stolze 7V

    Der grösse Motor zuckt bei 3V Kontakt, funktioniert also noch (Springt durch eigendynamik von den Kontakten, deswegen "zucken" ^^ )

    Es grüßt,
    Basteltisch


    edit:
    so dann doch eine Frage:
    also der Kleine funktioniert auch, grad mit 3 V getestet.
    Je mehr Spannung ich anlege desto schneller drehen sich die Motoren.
    Doch wo liegt die maximalgrösse? Ich habe die nacken Motoren vor mir, keine Beschriftung oder ähnliches ist zu finden.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Du hast den Akku mit dem Netzteil verbunden? Mal scauen, wie lange der noch hällt. LiIon Akkus sind sehr empfindlich. Der kann sogar explodieren.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Gustorf
    Beiträge
    217
    Wie läd man die sonst auf?

    Und sind das überhaupt LiIon Akkus? Wie gesagt sie sind grün.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Es gibt für jeden Akkutyp ein eigenes Ladegerät. Teilweise sind mehrere Ladetypen in einem Gerät eingebaut, damit man verschiedene Akkus laden kann. LiIon, LiPo und LiFePo4 sind sehr empfindlich. Am Basten ist es, wenn man sich über Akkus und deren Ladetechnick informiert.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Gustorf
    Beiträge
    217
    Hallo,
    Habe nun mal ein Bild des Akku blocks und habe mir auch durchgelesen wie man welche Akku Typen läd.
    Was für ein Akku ist das nun (anhang 1)?

    Bitte die Katze nicht beachten, die wollte auch mal ins Internet ^^

    Auf dem 2ten Bild habe ich mal die 2 Motoren die ich ausgebaut habe.

    Auf dem 3ten Bild sieht man das was noch vom Modellhubschrauber übrig blieb

    Es grüßt,
    Basteltisch
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken foto-0013.jpg   foto-0018.jpg   foto-0014.jpg  

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •