-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Spannung bricht ein

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    17.08.2009
    Beiträge
    31

    Spannung bricht ein

    Anzeige

    Hi!
    Ich tüftel gerade mit einem 5V DC-Motor herum. Die Spannung beziehe ich von einem ausrangiertem Computernetzteil. Im Leerlauf bzw. bei geringer Belastung liefert das Netzteil 5,3V. Sobald ich den Motor anschließe, fällt die Spannung auf 5,0V ab. Ist das ein normales Verhalten? Der Motor zieht ca. 800mA.

    Viele Grüße,
    Dirk

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Sollte in Ordnung sein.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Die Spannung beziehe ich von einem ausrangiertem Computernetzteil. Im Leerlauf bzw. bei geringer Belastung liefert das Netzteil 5,3V. Sobald ich den Motor anschließe, fällt die Spannung auf 5,0V ab. Ist das ein normales Verhalten?
    5V ist auf jeden Fall das, was aus einem 5V Netzteil rauskommen sollte
    Solange kein Verbraucher angeschlossen ist, kann der Spannungsregler im Netzteil noch nicht richtig regeln, daher dürfte das Verhalten normal sein.
    Zum Thema PC Netzteil liest man eigentlich auch häufig, dass man die gar nicht komplett im Leerlauf betreiben sollte, weil mindestens ältere Netzteile da angeblich auch von kaputt gehen können.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    17.08.2009
    Beiträge
    31
    Hi!
    Solange kein Verbraucher angeschlossen ist, kann der Spannungsregler im Netzteil noch nicht richtig regeln, daher dürfte das Verhalten normal sein.
    Zum Thema PC Netzteil liest man eigentlich auch häufig, dass man die gar nicht komplett im Leerlauf betreiben sollte, weil mindestens ältere Netzteile da angeblich auch von kaputt gehen können.
    Als kleine Last hab ich da auch ein 3,5"-Diskettenlaufwerk drangehängt. Aber du könntest Recht haben, dass die Last bisher einfach nicht groß genug war

    VG Dirk

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    11.08.2009
    Ort
    Süden
    Alter
    62
    Beiträge
    332
    Hallo
    aus deiner Frage geht nicht hervor ob sich um ein SNT oder ein Trafo NT handelt. SNT sind relatriv konsrtant in ihrem Ausgang bzw haben nur einen kleine erhöhung der Ausgangsspannung. Wenn es altes NT mit Trafo ist, so hat es im Leerlauf ein bischen höhere Ausgangs U. Bei einem Anschluss eines Verbrauchers bricht die Spannung zusammen. Bis zum erreichen des max. zulässigen Stromes geht es auf den richtigen Wert. Geht der strom noch höher bricht die DC zusammen. Damit ist das Verhalten des NT normal. Beachte bitte nur die max. Strom und Spannung laut Aufdruck auf dem NT
    Achim

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    17.08.2009
    Beiträge
    31
    Das Netzteil ist relativ aktuell, 2-3 Jahre alt würde ich schätzen. Wird daher wohl ein Schaltnetzteil sein? Weiß aber auch gar nicht, wie ich das erkennen kann

    VG Dirk

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Computernetzteile sind immer schon Schaltnetzteile gewesen. Diese kanne ich seit den 80386 Prozessoren. Mein erster PC war ein 386 mit 16Mhz, da war ein SMPS drinnen. Schaltnetzteile haben kleine "Trafos" im Gegensatz zu linearen NTs. Altere PC-NT haben normalerweiße den TL494 oder ähnliche drinnen.
    Schaltnetzteile haben kleine Kondensatoren. Normalerweiße unter 500µF. Bei linearen NT sind die Kondensatoren sehr groß. Normal nimmt man über 2000µF

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •