-
        

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Kleiner Motor für kleine Winkelbewegungen

  1. #1

    Kleiner Motor für kleine Winkelbewegungen

    Anzeige

    GearBest Black Friday Verbraucherelektronik Promotion
    Hallo,

    was gibt es denn so an Motortypen, die möglichst klein sind (also max. wenige cm) und mit so ca. 2000 Hz oszillieren können, nur um kleine Winkel (wenige Grad)?

    Ein möglichst lineares Verhalten sollte schon gegeben sein, es soll ein schätzungsweise einige Gramm schwerer, kleiner Scanspiegel damit bewegt werden.

    Wo könnte man was passendes herbekommen?

    Danke & LG,
    Kerstin

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.03.2004
    Ort
    Bielefeld (JA, das gibt es!)
    Alter
    28
    Beiträge
    1.614
    was issn mit nem servo bzw. digitalservo?

    Martin
    Ich will Microsoft wirklich nicht zerstören. Das wird nur ein gänzlich unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds, Entwickler von Linux

  3. #3
    Ich weiß nur, daß in einem ähnlichen System, wie jenes für das ich hier einen Motor suche, ein Schrittmotor für diese Funktion verwendet wurde... Und dann ist im Zusammenhang mit Laser-Scannern oft von Galvanometern (Galvos) die Rede... Habe bisher leider keine Ahnung von der Materie .

    Servomotor hört sich aber auch nicht verkehrt an... Wo bekommt man sowas in Miniausführung?

    Und gibt es irgendeinen Unterschied zwischen den Laufrichtungen? Oder verhalten sich Motore gleich, unabhängig von der Drehrichtung?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    15.07.2004
    Alter
    37
    Beiträge
    196
    willst du denn den motor nur oszillieren lassen (um zB eine Linie mit einem laser zu bekommen) dann könntest du ihn ja auch komplett drehen lassen oder willst du einen "stellmotor" also jeden beliebigen Winkel ansteuern???

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.11.2003
    Ort
    Freiberg
    Alter
    55
    Beiträge
    237
    Du meinst sicherlich Spiegelgalvanometer. Das sind eigentlich Meßgeräte, kenne ich von vor ungefähr 20 Jahren, habe aber lange nichts mehr davon gesehen. Sie waren etwa 4-5 mm im Durchmesser und ca. 5 cm lang. darin war eine Spule an einer Feder aufgehängt, auf die ein sehr kleiner Spiegel geklebt war. der Magnet war sicherlich in diesem Teil irgendwie integriert, aber ich glaube nicht, daß die 2 kHz geschaft haben, denn die hatten eine ordentliche Dämpfung gegen Schwingungen.

    Gruß

    Torsten

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    05.09.2004
    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    25
    Beiträge
    779
    Kleine Servo's gibts beim großen C. Mir fällt da aber nochwas ein. Es gibt doch diese kleinen mini Autos (Ferngelenkt). Die gibts für 10€ die haben einen kleinen Antriebsmotor hinten dran.
    MfG. Dundee12

  7. #7
    @Tristate
    Eigentlich soll er nur schwenken. Genau, es soll prinzipiell eine Linie abgescannt werden. Bei vollständiger Drehung wäre die Winkelgeschwindigkeit natürlich konstant, wäre von Vorteil. Es soll da aber ein dichroitischer Spiegel drauf, d.h. einer, der selektiv bestimmte Wellenlängen reflektiert oder durchläßt. Ich hab´s noch nicht zu Ende gedacht, aber wenn der "durchdreht" könnte das unerwünschte Nebeneffekte haben...

    @Torsten
    Ah ja, daher kommt die Bezeichnung sicherlich. Hat sich wohl eingebürgert und ist so eine Art Physiker-Slang .

    @Dundee12
    Ach klar, Conrad... die Idee mit den Autos ist auch nicht schlecht, mal schau´n.


    Wie steuert man den Motor denn an? Was braucht man noch, um eine simple Oszillation um einige Grad zu realisieren?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.11.2003
    Ort
    Dresden
    Alter
    52
    Beiträge
    409
    Hi Kerstin,

    schau mal hier auf http://www.elliptec.com/
    Dahinter verbirgt sich ein Minimotor der durch Oszillation (80-100kHz) eines Schwingers auf ein Abtriebselement (Glas, Keramik, gehärteter Stahl) angetrieben wird (linear oder rotatorisch).
    Ob jetzt die geforderte Oszillation des Abtriebes von ca. 2KHz damit möglich ist, weiß ich nicht. Am besten mal bei den Leuten nachfragen.

    HTH und Viele Grüße
    Jörg

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.222
    simple Oszillation
    So wie es beschrieben ist, ist zu vermuten, dass der mittere Winkel konstant bleiben soll. Das ist bei Galvanometern und Schrittmotoren leichter zu realiseren als mit DC Motoren. Ein Lautsprecher (-Mittelteil) mit einseitig aufgesetztem Spiegel entspricht auch ungefähr dem Galvanometer.

    Schrittmotoren sind relativ robust. Und wohl auch relativ einfach in der Ansteuerung wenn der Winkel gerade ein Schritt beträgt. Es gibt Schrittmotoren mit Schrittwinkeln von 1,8° und 7,5° und einigen anderen Werten.

    Neben der Ansteuerung ein Schritt vor und zurück kommt auch ein Mikroschrittbetrieb oder die Ansteurung mit dreieckförmigem Strom in Betracht. Das ist dann eine Frage der Geschwindigkeit und der erforderlichen Präzision.
    Manfred

  10. #10
    Zitat Zitat von Joerg
    Hi Kerstin,

    schau mal hier auf http://www.elliptec.com/
    Dahinter verbirgt sich ein Minimotor der durch Oszillation (80-100kHz) eines Schwingers auf ein Abtriebselement (Glas, Keramik, gehärteter Stahl) angetrieben wird (linear oder rotatorisch).
    Ob jetzt die geforderte Oszillation des Abtriebes von ca. 2KHz damit möglich ist, weiß ich nicht. Am besten mal bei den Leuten nachfragen.

    HTH und Viele Grüße
    Jörg
    Ohh, Danke für den link! Hört sich interessant an. Die habe ich gleich mal kontaktiert... 500 Euro für das Starterkit wären zwar nicht gerade wenig, aber mal sehen...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •