-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Pollin Funkkamera - Platinen / Anschlussbelegung

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.08.2006
    Ort
    Frankfurt
    Alter
    26
    Beiträge
    62

    Pollin Funkkamera - Platinen / Anschlussbelegung

    Anzeige

    Hi,

    heute hat ich mal wieder die neugier gepackt und ich hab meine Funkkamera von Pollin auseinander gebaut.
    Leider war ich dabei etwas zu unvorsichtig und hab die Kabel für die Stromversorgung an der Kamera und die Audio und Video Kabel am Sendemodul abgebrochen.

    Auf der Platine sind Vcc und GND markiert, aber an den Punkten war nie ein Kabel angelötet (Deshalb traue ich dem nicht so ganz).

    Bei der Kamera handelt es sich um das Vorgängermodell von 580 162.
    Der Empfänger hat kein USB sondern A/V.

    Hat jemand zufällig so eine Kamera und wäre bereit diese (vorsichtig) zu zerlegen und könnte mir von beiden Platinen ein Foto machen?


    Gruß
    Spanky

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    01.05.2009
    Beiträge
    118
    Hi,
    ich habe zwar leider keine solche Kamera, aber ich denke, dass VCC und GND schon richtig bezeichnet sind.
    Wenn die Kontakte abgebrochen sind, kann man doch sicherlich die Bruchstellen erkennen. Jetzt kannste mit deinem Leitungsprüfer zumindest mal an VCC bzw. GND und schauen welche Bruchstelle jeweils dazu gehört.
    Ansonsten würd ich mal schauen, welche Seriennummer ein IC da drin hat, das Datenblatt dazu suchen und daraus kann man dann (meistens) die Belegungen wiederherstellen.

    MfG C_Classic

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.08.2006
    Ort
    Frankfurt
    Alter
    26
    Beiträge
    62
    Wow, hätte nicht gedacht das jemand noch drauf antwortet. ^^

    An sich ist alles auf der Platine aufgedruckt. Ich hab das (letztes Jahr) auch alles wieder angelötet.
    Alles wunderbar, bis auf die Tatsache, dass es nicht funktioniert hat.

    Kein Signal per Funk.
    Dann hab ich das Funkmodul ausgebaut (war extra) und die Kamera direkt am Bildschirm angeschlossen.
    Sah aus wie ein Kunstwerk aus Paint. Lauter Farben.
    Es war ein konstantes Bild, immer gleich. Nicht wie man es von Fernseher kennt, dieses Rauschen. Mehr wie wenn man mit der Tastatur zu fest auf den Flachbildschirm gehauen hat und dann so kleine Risse im Bild sind.

    Woran das lag, weis ich bis heute nicht. Die Kamera wurde sehr schnell warm. Das wurde sie auch beim Betrieb am Akku, deshalb habe ich das ignoriert.
    Normalerweise wird sie mit 9V betrieben, das schien mir allerdings etwas viel für das kleine Ding zumal noch ein Vorwiderstand im Kabel war.
    (Den hätte ich eigentlich mal messen können, aber daran hab ich "damals" nicht gedacht)
    Also hab ich mich langsam hochgearbeitet.
    Zunächst mit Funkmodul, nachdem nix ankam ohne.
    Strombegrenzer auf 50 mA.
    Und dann hoch. Bei ca. 2.5 V waren dann die 50mA erreicht.
    Dann hab ich das bunte Bild gesehen. Noch die Linse davorgehalten. Aber das Ding hat netma auf Licht reagiert. Zugehalten -> Bunt. Mit ner Lampe drauf geleuchtet -> Bunt.
    Strom erhöht auf 70mA. Keine Veränderung.

    Und da hab ich dann aufgehört und das Teil für kaputt erklärt.

    Trotzdem danke für deine Antwort. Ich werde mal guggen ob ich ein Datenblatt zum IC hinten drauf finde. Vielleicht ergibt sich draus noch etwas.


    Gruß
    Spanky

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Virus
    Registriert seit
    15.09.2009
    Ort
    Duisburg
    Alter
    22
    Beiträge
    527
    ich hab noch mal zwei Bilder gemacht,
    die anderen die man so zu Gesicht bekommt sind meist unscharf oder verpixelt.

    Nach den Fotos hab ich die Kamera wieder zusammengabaut und getestet und sie funktioniert wie immer.
    Mit hochohmigen Grüßen
    Virus

    Es lebe der Digitalkäse !

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •