-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: KFZ Glühbirnen brennen ständig durch ! Was hilft ?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    19.08.2006
    Ort
    Kitzscher
    Alter
    38
    Beiträge
    237

    KFZ Glühbirnen brennen ständig durch ! Was hilft ?

    Anzeige

    Einen wunderschönen,

    bei meinem Wagen brennt aller 1-2 Monate irgendeine Schweinwerfer Birne durch (H7).

    Meine Überlegung war eine Freilaufdiode mal direkt an die Scheinwerfe zu bauen bringt das irgendwas ? Normalerweise würde ich ja sagen das so eine Glühbirne nicht gerade die Induktivität ist die mit Freilaufdiode geschützt werden müßte aber was anderes ist mir bis jetzt nicht eingefallen ^^.

    Der Laderegler scheint zumindest rein messtechnisch in Ordnung mit 14,4 Volt arbeitet er einwandfrei ... das soll aber nicht heißen das nicht irgendwelche Spannungsspitzen exsisiteren. Ne andere Möglichkeit wäre ein Varistor aber glaube die gibt es nicht mit 12 Volt.

    Wer denkt man müßte einfach mal teure Markenlampen nehmen hat sich auch getäucht ich habe schon fast alle Marken und Hersteller durch von teuer bis billig.

    Gruß
    Steffen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    07.07.2006
    Beiträge
    225
    Hallo Steffen,
    wir hatten einen der ersten neuen Astra des aktuellen Modells. Da brannten auch alle paar Wochen Glühbirnen hinten an der Heckklappe durch. Dann wurde die Verkabelung, der Kabelbaum, dort erneuert. Danach war Ruhe.
    Es wurde wohl durch ungeschickte Anordnung des Kabelbaums immer zusätzlich ein Impuls induziert, der eine Überspannung erzeugte.
    Es gibt sogenannte Überspannungs- Schutzdioden. So bei Reichelt, Überspannungsschutzdiode P6KE 15CA. Ich sehe dort leider keine 12 V Type. Die 15V Type hat bei 21,2V 28A. Die 12V Type hätte bei 16,7V 36A.
    Aber ich würde lieber mit der 15V Type anfangen. Die Boardspannung beträgt wegen dem Akku schon mal 13,2V. Und laut Diagramm könnten so bei 18V schon 5-7A fliessen.
    Jedenfalls würde ich das Durchbrennen bei einem neuen Auto beim Händler reklamieren.
    Gruss Klaus.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    @ Steffen44

    Zuertst muss die tatsächliche Ursache festgestellt werden. Die Glühbirnen können eben sowohl wegen elektrischen als auch mechanischen Überlastung kaputt gehen.

    MfG
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Hast Du beim tausch aufgepasst, dass Du keine Fingerabdrücke auf dem Glas hinterlässt? Diese können beim Erhitzen auch dazu führen, dass die Birnen kaputtgehen.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.383
    er sagte doch durchgebrannt und net geplatzt^^ ich geh auch mal von nem elektrischen problem aus, man müsste schon erhebliche erschütterungen aufbringen, damit der glühdraht kaputt geht

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Crazy Harry
    Registriert seit
    15.01.2006
    Ort
    Raum Augsburg - Ulm
    Beiträge
    1.192
    Wie wäre einfach eine/zwei Diode(n) in Reihe ?

    Ich habe das Problem, daß ein Scheinwerfer nach ca. 30 min Betrieb nicht mehr auf Fernlicht umgeschaltet werden kann - wird zu heiß. Nach der Abkühlung gehts wieder
    Ich programmiere mit AVRCo

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Hallo Steffen,

    wie schon Andreas geschrieben hat, sollte erst die Ursache festgestellt werden.

    Sehr wahrscheinlich liegt ein intermittierender Fehler vor. Ich würde da über eine ganz niedrig abgesicherte Leitung die Spannung am Scheinwerfer laufend im Betrieb messen und mir kurze Spannungsspitzen und Spannungsaussetzer akustisch anzeigen lassen. Mit diesen Ergebnissen weiss man dann mehr.

    grüsse,
    Hannes

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    19.08.2006
    Ort
    Kitzscher
    Alter
    38
    Beiträge
    237
    hiu danke soviel Ratschläge super

    also darüber habe ich schon nachgedacht aber meißt hat man ja Spannungsspitzen wenn Verbraucher abgeschaltet werden. Ich habe gelesen das es da bis zu 600 Volt kommen kann das ist sicherlich nur im Millisekundenberreich aber mit einem Multimeter findet man bei so kurzem Impulsen nie was das ist viel zu träge dafür.

    2 Dioden in Reihe mhh wäre ne Überlegung da braucht es dann aber auch schon ein paar Modelle die über 60 Watt abkönnen ^^ aber man soll ja nichts unversucht lassen

    Ja, beim tausch habe ich auch aufgepasst das keine Fingerabdrücke rannkommen und mechanische Überlastung schließe ich aus da die Scheinwerfe nicht flackern oder wackeln alle Schrauben habe ich schon nachgezogen und auch die Spangen überprüft.

    Eine Induktionsspannung über einen anderen Kabelbaum wäre eine Möglichkeit aber das ist wohl auch nicht ganz einfach nachzuvollziehen.

    Naja ich sehe schon da bleibt nur weiter experimentieren und mal ein paar Dioden einzubauen ^^

    Gruß
    Steffen

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Steffen,
    warum liest du nur die Hälfte?

    ... aber mit einem Multimeter findet man bei so kurzem Impulsen nie was das ist viel zu träge dafür.
    Darum hab ich doch geschrieben:

    ... und mir kurze Spannungsspitzen und Spannungsaussetzer akustisch anzeigen lassen.
    Wenn ich dann mal weiss, wann die grossen Knackser kommen, dann würde ich mit dem Oszi gezielt danach suchen.

    Aber wie gesagt, ich hab nur geschrieben, was ich machen würde. Ich will dich nicht davon abhalten, ohne Diagnose herum zu probieren.

    grüsse,
    Hannes

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Auf kurze Spannungsspitzen, wie sie z.B. durch Induktionsspannungen enstehen reagieren die Halogenlampen kaum. So schnell erwärmt sich der Draht nicht, und pulse müssen schon viel Energie haben, damit sie nicht von der Lampe selber geschluckt werden. Wenn man oft das Starthilfe Kabel nutzt, dann vielleicht, aber sonst sollte man kaum solch kräftige Störungen haben.

    Eher schon ein intermittierender Fehler am Laderegler. Eventuell auch eine schlechte Masseverbindung oder so etwas. Da sollte in Multimeter von der Geschwindigkeit schon reichen. Da man aber nicht immer draufschauen kann doch eher so etwas wie ein Datalogger am Zigarettenanzünder.

    Die Dioden in Reihe sind aus Sicherheitsgründen tabu ! Da schon eher sehen ob man eine nicht so helle Ausführung der Lampen bekommt.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •