-         

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34

Thema: #gelöst!# Impulsmuster zu elektron. Traktormeter Fendt GTA

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892

    #gelöst!# Impulsmuster zu elektron. Traktormeter Fendt GTA

    Anzeige

    Hallo Forumsmitglieder,

    ich hab einen defekten elektronischen Traktormeter aus einem Fendt Geräteträger hier.
    In diesem Gerät ist der IC MSM5219b bzw. M5219B verbaut.
    Das Datenblatt für dieses IC hab ich mir schon runtergeladen - Die Funktion ist mir also Grundsätzlich klar.

    Da man weder das Display noch den IC für vernünftiges Geld kaufen kann, möchte ich das Display mit Standarddisplays und einem ATMEL AVR Controller nachbauen.

    Der M5219B ist ein LCD Treiber für 48 Segmente, der über eine art SPI angesteuert wird.

    Vom Steuergerät zum Traktormeter sind 6 Leitungen drin.
    Das Zentral Steuergerät kann ich leider nicht umgehen, weil die Sensoren ( 4 Stück um die es hierbei geht ), die da angeschlossen sind auch noch für andere Zwecke benutzt werden.

    Weiß von euch jemand, wie die IC Ausgänge mit dem Display verschaltet sind ? Es dürfte sich um ein 3 stelliges + 3,5 Stelliges Display handeln.
    Das Display hat 2 Zeilen, wo oben die Geschwindigkeit und unten die Drehzahl angezeigt wird.

    Oder kennt jemand die Impulstelegramme die vom Steuergerät zum Traktormeter gesendet werden ?
    Die Verbindungen auf den Displayscheiben sind leider fast nicht nachzuverfolgen, weil das Display gebrochen ist.

    Eventuell hatte ja schon jemand aus dem Forum hier ein ähnliches Problem und sich tiefer in die Thematik eingearbeitet.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Was ist ein Traktormeter. Bilder wären nicht schlecht

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    Ein Bild - Bitteschön.
    http://www.landwirt.com/gebrauchte,4...ktormeter.html

    Das ist so ein ähnliches wie das das ich reparieren/ ersetzen möchte.
    Das auf dem Bild hat den typischen Fehler, es wird mit der Zeit schwarz.
    Was bei meinem Defekt ist kann ich nicht sicher sagen.
    Nach dem Einsenden an einen "Reparateur" kam das Traktormeter mit gebrochenem Display und ohne Leitgummies zurück.
    So der Landwirt, von dem ich das Teil habe.
    Da es offensichtlich nicht repariert wurde, gehe ich davon aus, das auch der Chip defekt ist.

    Im oberen Display wird die Geschwindigkeit in einer 7 Segmentanzeige angezeigt - 3 Stellen mit Kommastelle.
    Im unteren Display die Drehzahl des Motors, der hinteren Zapfwelle oder der vorderen Zapfwelle - 4 Stellen ohne komma. Zwischen diesen 3 Möglichkeiten kann mittels eines Schalters umgeschaltet werden.

    Das Display als solches ist ein Teil mit dem Massen 66x46mm.

    Ganz unten ist noch ein Betriebsstundenzähler, der aber Elektromechanisch funktioniert und mit der LCD Anzeige keine Verbindung hat.

    Wie Du in der Anzeige ( Link ) siehst kostet das Display alleine 120,-€ ein komplettes Neugerät ( Nachbau ) ca. 500,-€.
    Für den Chip M5219B hab ich noch gar keinen Preis, das Teil ist aber Obsolete. OKI hat davon nicht mal mehr Datenblätter!
    Schon ein Grund es mal selber zu versuchen.

    EDIT!
    Hab noch ein Foto gefunden:
    http://www.agrartechnik-im-einsatz.d...cture&id=13282

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Das dürfte nicht so schwer sein. Das Display kannst du direkt mit de µC oder über einen Displaytreiber (z.B. SAA1064 für SSG) ansteuern.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    Das dürfte nicht so schwer sein. Das Display kannst du direkt mit de µC oder über einen Displaytreiber (z.B. SAA1064 für SSG) ansteuern.
    Das ist mir schon klar.
    Es wird ein µC vermutlich ein ATMEGA16 verwendet werden.
    Wenn Du mir dann nur noch mitteilen könntest welches Bit vom Steuergerät, wie gesagt eine Art SPI, welches Segment des Displays ansteuert wär mein Problem gelöst. \/

    Als Displays hab ich die LCD MO82 DIP von Reichelt geplant, wobei 4 Displaysegmente pro Ziffer verwendet werden sollen.
    Das hab ich soweit ja auch im Griff und das läuft auch schon.

    Mir fehlen nur noch die Steuersequenzen, die vom Zentralsteuergerät zum Traktormetor gesendet werden.

    Ein größeres grafisches Display hatte ich auch schon im Visier.
    Leider sind die Displays dann entweder zu groß ( >66x46 ) oder die Displayfläche ist zu klein ( <52x36 ) .

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Wie sind die Kontakte auf die Platine geführt. Da du weißt welche Pins von den ICs was macht kannst du messen. Z.B. das CLK Signal eine Messspitze auf das IC und am Stecker (Verbindung) solange durchmessen bis du das eine Verbindung hast. => nennt sich Reverse Engineering

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    Z.B. das CLK Signal eine Messspitze auf das IC und am Stecker (Verbindung) solange durchmessen bis du das eine Verbindung hast. => nennt sich Reverse Engineering
    Das ist ja nicht das Problem.
    Die elektrische Verbindung vom Traktormeter zu Steuergerät ist mir ja klar.

    Also dieser M5219B ist ein 48Bit Schieberegister mit Latch und 48 LCD Segment Treibern.
    Welcher SPI Anschluß was macht ist mir auch klar, wie das Ding getaktet wird ebenfalls.
    Das Teil hat eine DATA, eine CLOCK und eine LATCH Leitung und natürlich eine Stromversorgung mit +5V und GND.
    Die Daten werden also auf DATA gelegt und mit CLOCK in den Chip eingetaktet. Sind alle Bits drin wird mittels der LATCH Leitung die Bits an den Segmenttreiber weitergegeben und auf dem Display angezeigt.
    Die sechste Leitung ist mir noch nicht ganz klar, das krieg ich aber noch raus, eventuell hat sie aber gar keine Funktion.

    Mein Problem ist die Zuordnung der 48 Ausgänge zu den einzelnen Segmenten.
    Ist das Bit 1 nun das Segment b am 3. Digit oder etwa der Dezimalpunkt?

    Da ich vom Zentralsteuergerät nur tatsächliche Werte übermittelt kriege ist das über diesen Weg rauzufinden mühsam bis unmöglich.
    Da ändern sich 10 Bits auf einmal, somit kann ich da so gut wie keine Zuordnung treffen.

    Wenn alle Stricke reissen, werd ich versuchen an ein funktionierendes Traktormeter ranzukommen und die Impulsketten selber zu erzeugen.
    Dann kann ich die Segmente eindeutig dem entsprechenden Bit zuordnen.
    Da die Teile aber gar nicht so günstig und schwer beschaffbar sind, gibt sowas natürlich keiner gerne weg.
    Man müsste also versuchen ein defektes Aufzutreiben, zu reparieren und dann die nötigen Messungen zu machen.

    Da diese Art von Traktormeter in sehr vielen Schleppern verbaut wurde, hab ich halt gehofft, diesen Aufwand hätte sich schon jemand gemacht und könnte mir hier weiterhelfen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    Ich konnte heute nach einer längeren Sitzung die Verschaltung der einzelnen Bits der SPI mit den Displaysegmenten entschlüsseln.

    Zuweisung der einzelnen Bits der SPI zu den Segmenten !
    Segmentanordnung:
    --a--
    f---b
    --g--
    e---c
    --d--

    Das Display hat in der oberen Reihe 3 Stellen mit einem Dezimalpunkt zwischen der 2ten und 3ten Stelle.
    In der unteren Reihe 4 Segmente

    Obere Reihe rechte Stelle
    a=18
    b=17
    c=16
    d=19
    e=20
    f=11
    g=10

    Dezimalpunkt = 9

    Obere Reihe mittlere Stelle
    a=5
    b=7
    c=8
    d=41
    e=42
    f=4
    g=6

    Obere Reihe linke Stelle
    a=2
    b=3
    c=43
    d=44
    e=45
    f=48
    g=47

    Untere Reihe rechte Stelle
    Komplettes Segment zeigt 0 = 25

    Untere Reihe mitte Rechts
    a=23
    b=24
    c=26
    d=27
    e=28
    f=22
    g=21

    Untere Reihe mitte Links
    a=39
    b=40
    c=30
    d=31
    e=32
    f=38
    g=37

    Untere Reihe linke Stelle
    Es können nur die Zahlen 1 oder 2 dargestellt werden !
    a+d+e+g=33
    b=36
    c=29

    Das rechte Segment in der unteren Reihe ist immer 0.
    Das Linke Segment kann nur die Zahlen 1 und 2 darstellen.

    Die Positionen 1, 12...15, 34, 35, 46 sind nicht genutzt !

    Wie man sieht geht das kunterbunt umher, da wir der Programmierer wa geflucht haben. (*,)

    Die Anschlussbelegung der 6 poligen Anschlußbuchse von aussen gesehen ist:
    links; mitte; rechts
    grau=Data In; blau=Clock; braun=GND
    schwarz=OSC; rot=+VCC; weiß=Load

    Der Stecker ist ein Mate-N-Lok Verbinder, der bei Reichelt unter der Bestellnummer MNL 6SG bzw MNL 6AG vertrieben wird.

    Das Signal OSC wird für die erzeugung der LCD Frequenz verwendet.
    Da die in Dotmatrix Displays ohnehin selbst erzeugt wird, kann dieser Anschluß vermutlich frei bleiben.
    Sämtliche Signalleitungen werden über 4,7kOhm Widerstände an die entsprechenden IC Eingänge geführt.
    Mir fehlt im Prinzip eigentlich nur noch die Messung der Versorgungsspannung, aber auch die muß unter 7V betragen, weil das IC nicht mehr aushält.
    Mit diesen Informationen sollte es möglich sein, das ankommende Signal zu dekodieren und auf einem eigenen Display sichtbar zu machen.
    Als passende Displays hab ich mir die LCD 082 DIP von Reichelt ausgeguckt. Mit der Hintergrundbeleuchtung ( nur Nachts ) muß ich mir noch was einfallen lassen.
    Mein defektes Traktormeter ist also vermutlich zu retten =D> ]

  9. #9

    Hat es geklappt? Alternativen?

    Und hat die Reparatur geklappt? Oder hat es sonst Jemand geschafft, diese Traktormeter zu reparieren? Danke?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    Letztlich scheiterte es daran, das kein passendes grafisches Display, das in den entsprechenden Ausschnitt passt zu bekommen war.

    Da der Treiberbaustein für das Display noch i.O. war konnte ich bei einer Firma in Nürnberg ein passendes Original LCD Display + neue Leitgummies für 125,-€ bekommen. ( Adresse hab ich gerade nicht parat )

    Das Traktormeter funktionierte dann wieder tadellos.

    Die gleichen Displays werden auch für ältere Steyr Traktoren angeboten - Auch die sollten passen.

    Wenn allerdings der Treiber IC selber defekt ist wird es teuer.

    Ein komplettes neues Traktormeter wird so um die 500,-€ gehandelt.

    Durch diesen Blödsinn hab ich ein Traktormeter Testgerät gebaut, das alle Segmente des Displays nacheinander ansteuert.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •