-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Starker Motor mit starker Welle

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.03.2008
    Alter
    26
    Beiträge
    114

    Starker Motor mit starker Welle

    Anzeige

    Ich habe ein paar Okin 540 von Pollin, wenn man da aber die Schnecke an der Welle wegschleift ist die Welle nicht mehr besonders stark, was zum einen den Nachteil hat das sich die Welle mit dem zukünftigen Rad nicht mehr so gut verbinden lässt und zum andern das die Welle/das ganze Gefährt nicht mehr so belastet werden kann da es sonst die Welle verbiegt?

    So jetzt bin ich auf der Suche nach einem Gleichstrommotor mit vergleichbarer Leistung aber einer stärkeren Welle die die obigen Nachteile aufhebt.
    Also so um die 200-300W und einer möglichst langen und dicken Welle.

    Was vielleicht auch nicht schlecht wäre, wären ein paar Infos wie man wirklich in der Praxis 2 Wellen verbindet, Da meine Räder auch eine Welle dran haben und mein Motor auch, muss ich wohl 2 Wellen mit einander verbinden.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    Wellen verbindet man mit Kupplungen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    31
    Je nach dem, wie gut deine Werkstatt ausgestattet ist, könntest du einen kleinen Zylinder aus Messing nehmen, ein Loch mit dem Durchmesser der kleinen Achse ganz durch bohren, und dann ein Loch mit dem Durchmesser der großen Achse die Hälfte der Strecke. sodann noch zwei kleine Löcher orthogonal dazu, in die du Gewinde schneidest (deshalb kein Stahl, da hat man beim Schneiden nicht so viel Spaß) in die Löcher kannst du dann Madenschrauben einführen, die die Achsen anpressen. Die Reihenfolge des Lochbohrens (erst klein, dann groß) trägt dazu bei, dass die Löcher tatsächlich konzentrisch sind.

    Wie sinnvoll es ist, bei einem Gefährt, dass mehrere 200W Motoren hat, die Räder direkt auf die Motorachse zu setzeb... ich weiss es nicht.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.03.2008
    Alter
    26
    Beiträge
    114
    @loonquawl
    Du bist also der Meinung das die Okin 540 völlig ausreichen und ich die Räder über Keilriemen/riemen oder Ritzel/Zahnräder antreiben soll.

    @Yossarian
    Tolle Hilfe.
    Sandburgen baut man mit Sand und Schaufel.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    Sandburgen baut man mit Sand und Schaufel.
    Genau.

    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    31
    Ich bin der Meinung, dass hier ein paar Informationen fehlen Wieviel Gewicht liegt denn auf einer Achse, und wo ist der Punkt, an dem das Rad auf der Strasse liegt in Relation zum Motor? -> Wenn der Motor zb. 'im' Rad steckt , ist der Auflagepunkt zumindest zwischen den Lagern im Motor...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.06.2005
    Ort
    DD
    Beiträge
    519
    Motoren mit 250W z.B. Maxon RE65

    Der angegebene Pollin Motor hat aber nur max. 75W, kostet dafür aber auch nur 1/126 tel . Getriebe fehlt da bei beiden aber noch.

    Kupplungen sind genau das richtige Stichwort - etwas Eigenleistung darf man ja wohl erwarten.
    Guggst du z.B. hier: http://maedler.de/de/Catalog/G/1643/1622.aspx

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •