-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Propellerclock - erster Test

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.04.2009
    Ort
    Sangerhausen/OT Grillenberg
    Alter
    52
    Beiträge
    53

    Propellerclock - erster Test

    Anzeige

    Hallöchen,

    endlich habe ich das Problem mit der Energieübertragung gelöst. Nun zum ersten Test.
    Es liegen am Propeller exakt 6,7V an, ist ja eigentlich ausreichend, aber beim rotieren leuchten nur in der Mitte die gelbe und rote LED und die mittlere blaue LED. Der Magnet ist von der Platine ca. 5mm entfernt. Ist das so OK? Oder habe ich irgend etwas falsch gemacht?

    MfG Hicki

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.04.2009
    Ort
    Sangerhausen/OT Grillenberg
    Alter
    52
    Beiträge
    53
    So, der zweite Test. Jetzt ist es so, dass die rot und gelbe LED leuchten und die blauen LED´s unterschiedlich beim rotieren leuchten. Liegt es an der Geschwindigkeit oder am Magneten(von einer Pinwand)?

    MfG Hicki

  3. #3
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.990
    Blog-Einträge
    1
    Hi Hicki,

    du wirst nicht umhin kommen erstmal den Schaltplan zu studieren. Danach solltest du dich Stück für Stück mit kleinen programmen herantasten. Frage zum beispiel mal die Lichtschranke ab und lass bei auslösen LED blinken usw. Dann versuche per I2C den LED Treiber anzusprechen.
    Versuche mal alle Leds zum leuchten zu bringen, erst dann siehst du ob deine Spulenkonstruktion genügend Leistung überträgt.
    Und wenn das alles klappt, dann übernimmst du unser Beispielprogramm.

    Solange du den Schaltplan und die Programmierung der einzelnen Teile nicht verstanden hast, wirst du nicht weiter kommen. Du musst dich wirklich selbst einarbeiten, nur so lernst du was. In dem Beispielprogramm wird eigentlich alles gezeigt, man sieht wie man was steuert.
    Die fehlt einfach noch etwas Programmierübung, dieses Projekt setzt schon ein wenig Pogrammiererfahrung und AVR-Kenntnisse voraus.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.04.2009
    Ort
    Sangerhausen/OT Grillenberg
    Alter
    52
    Beiträge
    53
    Guten Morgen Frank,

    dass war eine lange Nacht, aber die Uhr Haut jetzt hin, alles funktioniert. Der Fehler lag an den Einstellung vom Bascom AVR in den Lock und Fuse Bits. Wie lauten eigentlich die richtigen Einstellungen für den Mega644, weil ich habe noch ein leichtes Flimmer beim rotieren. Da als Anfänger sollte man da ja nicht groß rumspielen.
    Vielen Dank erst einmal für Deine bisherigen Hilfen.

    MfG Hicki

  5. #5
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.990
    Blog-Einträge
    1
    Ich gratuliere!
    Also ich denke die Fusebits hast du schon richtig eingestellt ansonsten würde es nicht gehen. Ist halt das übliche Quarz aktivieren und glaube Teiler abschalten.

    Das es geringfügig flackert ist normal, du musst die Bildfrequenz bedenken. Die Bildfrequenz ergibt sich ja aus der Drehzahl. Je geringer die Drehzahl, desto höher flackern. Wie in der PDF beschrieben gibts da grenzen bei der Geschwindigkeit, irgendwann kommt der I2C Bus nicht mehr hinterher. Nutzt man nicht alle 50 LED`s kann man noch höhere Drehzahlen erreichen. Da muss man einfach experimentieren.

    Aber im dunkeln siehts schon nett aus! Vielleicht machste mal Bild oder Video. Würde mich auch interessieren da ich selbst billigere dunkle LED`s benutzt habe. Du hast vermutlich die helleren größeren genommen die ich in Doku empfohlen habe.

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.04.2009
    Ort
    Sangerhausen/OT Grillenberg
    Alter
    52
    Beiträge
    53
    Zitat Zitat von frank
    Aber im dunkeln siehts schon nett aus! Vielleicht machste mal Bild oder Video. Würde mich auch interessieren da ich selbst billigere dunkle LED`s benutzt habe. Du hast vermutlich die helleren größeren genommen die ich in Doku empfohlen habe.
    Hallo Frank,

    danke für die Blumen. Genau, ich habe die LED´s aus der Dokumentation genommen, und ich muß Dir sagen, auch bei Tageslicht ist alles gut zu erkennen. Bilder schicke ich Dir Morgen, da meine Kamera meine Tochter heute hat.
    Ich habe noch eine BITTE, könntest Du Dich nicht dazu bereit erklären ein Uhrenprogramm zu schreiben, weil das bekomme ich mit Sicherheit nicht hin. Da fehlt mir wirklich das Grundwissen. Ich bin zwar schon fleißig am lernen, aber das ist schon ganz schön heftig.
    Du sagst ja selbst, es ist für Dich nur eine kleine Fleißarbeit. Es ist schade, daß im Forum für Deine Uhr wenig Intresse da ist.
    Ich würde mich über eine positive Antwort von Dir freuen.

    MfG Hicki
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken uhr4.jpg   uhr3_163.jpg   uhr1.jpg   uhr5.jpg  

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.04.2009
    Ort
    Sangerhausen/OT Grillenberg
    Alter
    52
    Beiträge
    53

    Bilder hochgeladen

    Hallöchen Frank,

    ich habe die Bilder hochgeladen und bin mal gespannt, ob Du Dich doch positiv entscheidest. Das wäre echt der Hammer.....
    Kurze Frage noch, was muß ich ändern, wenn ich das rotierende Bild nach oben drehen möchte(Schrift wagerecht)?

    Das es geringfügig flackert ist normal, du musst die Bildfrequenz bedenken. Die Bildfrequenz ergibt sich ja aus der Drehzahl. Je geringer die Drehzahl, desto höher flackern. Wie in der PDF beschrieben gibts da grenzen bei der Geschwindigkeit, irgendwann kommt der I2C Bus nicht mehr hinterher. Nutzt man nicht alle 50 LED`s kann man noch höhere Drehzahlen erreichen. Da muss man einfach experimentieren.
    An was muß ich da experimentieren?

    MfG Hicki

  8. #8
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.990
    Blog-Einträge
    1
    Hi,
    danke für die schönen Bilder. hast du ja wirklich sehr sauber aufgebaut, gratuliere noch mal.
    Die letzte Frage habe ich nicht so verstanden, was willst du wie hoch drehen? Also am einfachsten bestimmt man die Position des Textes durch die plazierung des Magnetes. Das Beosielprogramm ist sehr simpel geschrieben, das bedeutet nach dem Magnetimpuls werden die Spalten geschrieben. Am besten sollte da dann auch der Text anfangen. Per software drehen wäre aufwendiger und würde größere Änderungen erfolderlich machen weil da sProgramm dafür nicht ausgelegt ist.

    Leider kann ich aus Zeitmangel derzeit nicht mit einem Uhrenprogramm dienen. Aber sobald ich wieder mal was mache, stell ich es ein.
    Ein Uhrenprogramm ist aber nicht so ganz schwierig. Du musst halt in einem Interrupt eine Variable hochzählen. Da du ja weisst wie oft ein Interrupt aufgerufen wird, weißt du auch wieviel mal hochgezählt werden muss bis eine Sekunde rum ist. Wenn das der Fall ist zählst du eine Sekundenvariable um 1 hoch und setzt anderen Zähler wieder auf 0. hat die Sekundenvariable 60 erreicht setzt du die wiede rauf null und zaehlst eine Minutenvariable hoch. Usw usw.
    So hast du stets in 3 Variablen Sekunden, minuten, Stunden
    Jetzt musst du nur die Stundne und Minuten auf die Spalten verteilen. Also bei einer bestimmten Spalte müssen dann einige Leds den Stundenzeiger darstellen. Etwas mehr leds müssen dann Minutenzeiger darstellen.
    Ein Bildspeicher ist nicht unbedingt erforderlich, man kanns natürlich auch mit Bildspeicher machen. Da gibts sicher viele Lösungen.
    Mich wundert auch ein wenig das hier so wenig Resonanz auf Propelleruhren exestiert, die Platine wurde ja doch einige male bestellt.

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.04.2009
    Ort
    Sangerhausen/OT Grillenberg
    Alter
    52
    Beiträge
    53
    Zitat Zitat von frank
    Hi,
    Ein Uhrenprogramm ist abe rnicht so ganz schwierig. Du musst halt in einem Interrupt eine variable hochzählen. Da du ja weisst wie oft ein interrupt aufgerufen wird, weißt du auch wieviel mal hochgezählt werden muss bis eine Sekunde rum ist. Wenn das der Fall ist zählst du eine Sekundenvariable um 1 hoch und setzt anderen Zähle rwieder auf 0. hat die Sekundenvariable 60 erreicht setzt du die wiede rauf null und zaehlst eine minutenvariable hoch. Usw usw.
    So hast du stets in 3 Variablen Sekunden, minuten, Stunden
    Jetzt musst du nur die Stundne und Minuten auf die Spalten verteilen. Also bei einer bestimmten Spalte müssen dann einige Leds den Stundenzeiger darstellen. Etwas mehr letzt müssen dann Minutenzeiger darstellen.
    Ein Bildspeicher ist nicht unbedingt erforderlich, man kanns natürlich auch mit Bildspeicher machen. Da gibts sicher viele Lösungen.
    Mich wundert auch ein wenig das hier so wenig Resonanz auf Propelleruhren exestiert, die Platine wurde ja doch einige male bestellt.
    Hallo Frank,

    wie ich Dir schon sagte, habe ich sehr wenig Ahnung von der Programmiererei. Ich verstehe nicht was Du da meinst. Könntest Du mir das BITTE etwas genauer erklären. Vielleicht hast Du ein kleines Beispiel für mich.

    MfG Hicki

  10. #10
    Die Arbeit hat sich ja nun das
    bascom-forum
    gemacht. siehe thread.
    http://bascom-forum.de/index.php/top....html#msg15158

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •