-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: audioausgang=antenne-> reichweite?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.09.2006
    Alter
    28
    Beiträge
    841
    Blog-Einträge
    1

    audioausgang=antenne-> reichweite?

    Anzeige

    hallo...

    theoretisch hab ich ja einen sender, wenn ich nen draht an den audio ausgang hänge...

    wenn ja wie weit ist dann die reichweite?

    wie kann ich auf eine reichweite von 1m kommen?
    (50 cm reichen auch)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    ich glaub da hilft ein einfacher versuch am besten aber du wirst auch 50 Hz sinus empfangen so ist es bei mir leider zu oft ist fals man zu wenig schirmt
    was willst du eigentlich übertragen?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.09.2006
    Alter
    28
    Beiträge
    841
    Blog-Einträge
    1
    ich will nix spezielles übertragen....

    am anfang würde ich mal sowas in der art von 5 ton folgen versuchen...

    da ja ohne verstärker keine große reichweite zu befürchten ist kann man damit auch rumexperimentieren...

    wie kann ich dann mit der soaundkarte auf einer speziellen frequenz eine andere auferlegen?

    zb auf 100 MHz senden und dabei einen 700Hz Ton übertragen..reichweite soll nicht über einen meter liegen

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    ich hab es getestet 50cm sind eigentlich zu viel verlangt ich hab als empfänger und sender jeweil eine alufolie genommen und beides gut isuliert (auf stuhl gelegt) und trotzdem viel netzbrummen wenig signal (5kHz) auf ca. 100 cm auf 50 cm auch nicht viel besser 10kHz wieder besser aber auch nur gering

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    soundkarte geht maximal bis zu 49000 hz das hatte ich jeden fals beim system lautsprecher eines dos rechners ereicht das am amplitutenmodulation wirst du software mäsig machen müssen oder am ausgang mit bissel elektronig am ausgang also z.B. links träger und rechts signal oder sowas nur neben bei ich hab an der sache wenn du die modulation software mäsig macht schon interesse

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Hallo,

    interessante Frage. Der Frequenzbereich wird ja funktechnisch genutzt. Z.B. für die Kommunikation mit UBooten. Mit abgestimmten Antennen ist sicher viel mehr Reichweite drin als 50 cm.

    Auf alle fälle würde ich bei diesen Versuchen beim empfangenden Gerät einen abgestimmten Parallelschwingkreis verwenden. Dann ist einmal der schreckliche Netzbrumm weg.

    Und lasst euch nicht erwischen beim Funken.

    grüsse,
    Hannes

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    ich werd es morgen mal mit längeren kabeln probiern die wellen länge ist doch gigantisch bei so niedrigen frequensen.
    bei 1Ghz ca 30cm
    100Mhz 300cm
    1Mhz 300m
    10khz 30000m=30km wellenlänge also sollte die antenne auch ein bischen länger ausfallen ich dachte si sollte hallb solang wie die wellen länge sein aber das wird ja schon schwer bei der umsetzung

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.566
    Du kannst aber auch ein Viertel nehmen (Lambda/4). Deswegen ist bei Funkgeräten und handys die Antenne so kurz

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    1 lambda bringt+ 6db 1/2 +3db und 1/4 +1.5db so weit ich das richtig verstanden hab was ich gelesen hab


    edit 1/4 lambda sind immer noch 7,5 km

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Es gibt ja immmer Ansätze zu sinnlosen Experimenten.

    Das was ihr da mit den Alustreifen übertragen haben wollt sind zufaellige kapazitive Einstreuungen.

    Die U-Bootkommunikation arbeitet mit Megawatt Sendern und Antennen > 300m.

    Es gibt schon Soundkarten mit 96 Khz und mehr ----> Langewelle ---> immer noch riesen Antennen.

    Aber warum nicht eine Ferritantenne nehmen? Damit erreichst du locker deine 50 cm.

    Oder am besten Funkamateur werden.
    Denn die :
    a. wissen was sie tun und
    b. dürfen das

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •