-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Enum andersrum verwenden

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.04.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    190

    Enum andersrum verwenden

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo Zusammen,

    ich bin gerade dabei einen NMEA decoder zu programmieren und will nun folgendes verwirklichen:

    Ich habe eine Struktur wie folgt:
    Code:
    typedef struct
    	{
    		uint16_t UTC_TIME;
    		uint8_t STATUS;
    		float LAT;
    		uint8_t LATIND;
    		float LON;
    		uint8_t LONIND;
    		float SOG;
    		float COG;
    		uint16_t DATE;
    		float MAGVAR;
    		uint8_t MVDIR;
    	}RMC;
    und will die einzelnen Variablen nun in einer Schleife ansprechen.

    Gedacht habe ich mir das folgendermassen:
    Ich bastel mir eine Enumeration mit den entsprechenden Variablennamen und kann dann mittels Schleifenvariable(0..10) die entsprechenden Variablen der Struktur "RMC" ansprechen.
    (z.B. über RMC.(enumvar.i))

    Geht sowas? Oder wie geht sowas besser bzw. anders?

    Vielen Dank!

    Marten83

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Hallo Marten,

    aus anderen Programmiersprachen kenn ich die Möglichkeit ein Array von Pointern zu verwenden.

    grüsse,
    Hannes

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.04.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    190
    Dann müsste ich ja jedem Pointer nochmal die Adresse der entsprechenden Variable zuordnen.?
    Wenn es geht würde ich das gerne eleganter machen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von sternst
    Registriert seit
    07.07.2008
    Beiträge
    672
    Nein, was dir da vorschwebt, geht nicht. Nur wenn alle Variablen in der Struktur den gleichen Typ hätten, ließe sich da was machen.
    MfG
    Stefan

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.04.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    190
    Das ist blöd!
    Danke für die Info.
    Aber wie wäre es denn möglich wenn alle Variablen vom gleichen Typ wären?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Da die Variablen üblicherweise schön der Reihe nach im Speicher abgelegt sein sollten, könnte man z.B. mit einem Pointer auf das erste Element beginnen und diesen einfach inkrementieren.

    Eventuell könnte man auch mal sowas versuchen:
    Code:
    typedef struct
    {
    	uint16_t UTC_TIME;
    	uint8_t STATUS;
    	float LAT;
    	uint8_t LATIND;
    	float LON;
    	uint8_t LONIND;
    	float SOG;
    	float COG;
    	uint16_t DATE;
    	float MAGVAR;
    	uint8_t MVDIR;
    }RMC;
    
    typedef union
    {
    	RMC A;
    	char B[28];
    }uRMC;
    Aber auch das würde nur dann wirklich Sinn machen, wenn die Variablen alle den gleichen Typ, bzw. wenigstens die gleiche Größe hätten.
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Wenn alle Variablen vom gleichen Typ sind, kann man ein Array definieren.

    grüsse, Hannes

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Folgendes verbraucht mehr Speicher (44 Bytes statt 28 Bytes für ein struct vom Typ RMC), aber die Variablen sind jeweils immer 4-Byte-Schritte voneinander entfernt. Man kann also einen Pointer auf das Struct hernehmen und immer um 4 inkrementieren, dann zeigt der Pointer nacheinander auf die Variablen.

    Code:
    struct RMC
    {
          uint16_t UTC_TIME __attribute__ ((aligned (4)));
          uint8_t STATUS __attribute__ ((aligned (4)));
          float LAT __attribute__ ((aligned (4)));
          uint8_t LATIND __attribute__ ((aligned (4)));
          float LON __attribute__ ((aligned (4)));
          uint8_t LONIND __attribute__ ((aligned (4)));
          float SOG __attribute__ ((aligned (4)));
          float COG __attribute__ ((aligned (4)));
          uint16_t DATE __attribute__ ((aligned (4)));
          float MAGVAR __attribute__ ((aligned (4)));
          uint8_t MVDIR __attribute__ ((aligned (4)));
    };

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wegen der unterschiedlichen Typen macht das hintereinander ansprechen nicht viel Sinn. Die einzige ausnahme wäre eventuell beim versenden oder das Speicher im Eeprom.
    Dazu könnte man eine Union definieren, für einen alternativen zugriff auf die Daten z.B. als array von Char Werten.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    ... und dann per Software den float erst in 4 char aufspalten um ihn dann in das struct einzufügen wo es wieder als float ansprechbar ist?

    Naja, schön ist die Lösung so oder so nicht...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •