-         
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: 20 mikrovolt-Hirnwellen registrieren-Welche möglichkeiten?

  1. #1
    Thomas Wellheim
    Gast

    20 mikrovolt-Hirnwellen registrieren-Welche möglichkeiten?

    Hallo!
    Ich wüßte gerne, ob es eine Möglichkeit gibt, Gehirnwellen, die ca. 20 Mikrovolt abgeben, auszulesen, bzw. zu registrieren. Kann man die Wellen nicht einfach verstärken? Ich weiß, dass es EEG-Gerät gibt, die sowas machen, aber ich frage mich erstens, wie die das machen und zweitens, ob ich das nicht auch machen kann, ohne 5000€ dafür ausgeben zu müssen?
    Vielen Dank schon einmal!
    Thomas.

  2. #2
    Gast
    Hi, ich hab einmal so Bastelbücher über solche Sensoren gelesen, damals war grad Bio-Feedback etc. angesagt. Danach macht das mit entsprechend hochohmigen Verstärkern kaum Probleme, denen man nicht gewachsen sein könnte.
    Was bei den EEG-Kisteln so ein Schweinegeld kostet, ist das Drumherum (Auswertung, Split auf a, b, c, .. -Wellen, Aufzeichnung) und vor allem das TÜV-Etikett. Probier's doch einfach.

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.203
    Du kannst ja schon mal im Datenblatt für einen Operationsverstärker nachsehen wie groß das Rauschen des Typs ist. Man kann dann die Bandbreite und den Eingangswiderstand noch ein bischen anpassen.

    Am einfachsten wird es sein, Du nimmst ein Testsignal von 200mV und teilst es mit einem Spannungsteiler um 10000 herunter. Dann kannst Du erst einmal sicher sein, dass da wirklich etwas ist, was man verstärken kann.

    (Nur als technischer Hinweis gemeint, soll keine Anspielung auf Hirnströme sein)
    Manfred

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    15.07.2004
    Alter
    30
    Beiträge
    807

  5. #5
    jaja ratten hirne in selbst bau robotern das ist die zukunft


  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.05.2004
    Alter
    29
    Beiträge
    25
    Sorry es kann sein, dass ich kompletten Müll schreibe, weil ich von Gehirnwellen keine Ahnung habe, aber ich tu's trotzdem.
    Man spricht ja auch von Gehirnströmen und sehr geringe Ströme kann man mit einem OPA 128 verstärken. Ich habe einen für ein Rastertunnelmikroskop verwendet. Da treten Ströme im Nano Ampere Bereich auf. Mit dem OPA 128 kann man diese dann auf mehrere Volt verstärken.
    Jaja ich weiß, dass da was mit den Einheiten nicht stimmt. Wenn man einen Strom im nA Bereich hat kommen aus dem Operationsverstärker Spannungen im Volt bereich raus.

    MfG

  7. #7
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.203
    Da treten Ströme im Nano Ampere Bereich auf.
    Ein Nanoampere ist der Strom der in ein normales Mulitmeter mit 10MOhm Innenwiderstand fließt, wenn im 200mV Bereich 10mV auf der Anzeige stehen. Das kommt häufig vor, das geht mit normalen Laborkabeln in jeder normalen Umgebung.
    Manfred

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von Thoralf
    Registriert seit
    16.12.2003
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    520
    sooooo einfach, wie man meint, ist es nicht, am Kopf so kleine Spannungen zu messen. Im Labor unter definierten Verhältnissen lassen sich kleine Spannungen mitunter (!) gut messen. Am Kopf ist es was ganz anderes. Dort stören schlecht gewählte Ableitpunkte, Myoimpulse der Kiefernmuskulatur, vagabundierende Ströme, verursacht durch schlechte Erdung, ein schlecht gewählter Massepunkt usw. Ich hab das alles mal probiert, aber wieder aufgegeben.
    Das ist ja nicht alles. Ein Hirnsignal kann man so auch noch nicht auswerten. Dazu ist eine Impulsdigitalisierung und Mittelwertbildung über die Wellenzüge nötig um Störsignale auszufiltern. Guck mal unter "evozierte Potentiale" im WWW nach.
    Zumal, was will man denn damit steuern? Ein Hirnstrombild ist KEIN Steuersignal a la "Ich sehe ein Bild - mein Gehirn gibt ein bestimmtes Signal aus" Das sind nur Aktivierungen verschiedener Zentren, so etwa wie der Stromverbrauch verschiedener vernetzter Controller.
    Aber ein interessantes Gebiet ist es schon und man kann viel probieren, nur darf man die Erwartungen nicht zu hoch schrauben.

  9. #9
    Gast
    Ich hab das alles mal probiert, aber wieder aufgegeben.
    Kann es sein, daß Du dabei etwas falsch herum angeschlossen hast? An was kannst Du Dich erinnern?
    MfG

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    30.05.2004
    Ort
    Detmold
    Alter
    28
    Beiträge
    557
    Solche Leute sind wirklich Verlierer... erst Scheiße schreiben und dann noch nicht mal den Mumm haben, einen Namen drunter zu setzen!

    Sry, musste jetzt mal sein...

    Gruß, Trabukh
    "Der Mensch wächst am Widerstand" (Werner Kieser)

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 2

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •