-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Analoge Spannung in PWM umwandeln für 6V DC-Motor-Steuerung

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.09.2007
    Beiträge
    7

    Analoge Spannung in PWM umwandeln für 6V DC-Motor-Steuerung

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo die Profis,

    nach ewigem Suchen hab ich nichts gefunden und muss leider Euch behelligen. Zu o.g. Thema kann mir so gut wie keine Firma (auch nicht Conrad) helfen. Auch im Forum habe ich nicht das Richtige gefunden. Kurz zu meinem Problem.
    Ich will einen 6V Gleichstrommotor (mit 15mA) Stromaufnahme per PWM steuern. In den Wandler (von DC->PWM) soll ein Steuersignal zwischen -10V und +10V reingehen. Das rausgehende PWM Signal soll dann den Motor z.B. bei <0V bis -10V geschwindigkeitsabhängig Links und bei >0V bis +10V rechts drehen. Die Regelung wird extern passieren, sodass schon ein "geregeltes" analoges Steuersignal ankommt. Es gibt eine Lösung einer Firma. Das kostet aber 370,-€ plus MWST. Das finde ich für die Ansteuerung eines kleinen Motorpotis zu viel.

    Die wichtigste Frage: Gibt es schon ein fertiges Board für sowas? Würde ungern selber etwas zamlöten und programmieren müssen. Das Board muss nicht viel können (s.o.). Für jede Hilfe bin ich sehr dankbar.

    MFG, Hucky.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2006
    Ort
    Karlsruhe/München
    Alter
    27
    Beiträge
    587
    Du musst halt bedenken, die Firma verkauft relativ wenige davon. Und Maschinenbausachen tendieren ja bekanntlich dazu nicht gerade preisgünstig zu sein.

    Schau dir mal folgende Schaltung an:
    http://www.atx-netzteil.de/pwm_mit_tl494.htm

    Dann musst du dein Signal halt mit Spannungssteilern anpassen, dann sollte das klappen. Zum Umpolen nimmst du ein Relais, das mit einem Komparator angesteuert wird.

    Wenn es nicht zwangsläufig PWM sein muss, würde es auch ein OPV tun. Das ist einfacher. Bei den kleinen Strömen macht die verschwendete Leistung ja nix aus.
    Entweder du baust das ganze mit einem Leistungsopv auf, oder nimmst einen OPV mit Transistor/FET als Spannungsfolger. Das Umplolen ginge hier "unsauber" über ein Relais.

    Ein fertiges Board gibt es wahrscheinlich für deine Anfrage nicht - alleine schon wegen den negativen Eingangsspannungen.

    Edit: Ich hab dir ne PM geschrieben...

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    01.12.2005
    Ort
    @FFM
    Alter
    41
    Beiträge
    402
    wenn das 10V Signal galvanisch getrennt ist könnte man auch ne einfache Schaltung stricken zB legt eine Seite des Signals an den Pluspol einer 10V Spannungsquelle und hat somit nur noch ein Signal zwischen 0V und 20V in Bezug auf Masse deiner Spannungsquelle.Nun könnte man mit einem Komperator diese Signal in Links und Rechts auftrennen und mit einem OPV als Differnzverstärker die Abweichung von den 10V ermitteln (diese 10V entsprechen ja 0V des Signals) mit dem Erhaltenen Signal und einem N555 als Dreieckgenerator lässt sich über einen weiteren Komperator das PWM Signal direkt erzeugen.Das Ganze sind dann nicht mehr als 3 ICs plus Netzteil und bischen Drum-Herum.

    Gruß Daniel

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2006
    Ort
    Karlsruhe/München
    Alter
    27
    Beiträge
    587
    Hey Daniel, sorry dass ich jetzt so kritisch nachhake: Aber wie willst du das dann Umpolen?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    01.07.2008
    Ort
    Renkum
    Alter
    72
    Beiträge
    128
    Zitat Zitat von molleonair
    wenn das 10V Signal galvanisch getrennt ist könnte man auch ne einfache Schaltung stricken zB legt eine Seite des Signals an den Pluspol einer 10V Spannungsquelle und hat somit nur noch ein Signal zwischen 0V und 20V in Bezug auf Masse deiner Spannungsquelle.Nun könnte man mit einem Komperator diese Signal in Links und Rechts auftrennen und mit einem OPV als Differnzverstärker die Abweichung von den 10V ermitteln (diese 10V entsprechen ja 0V des Signals) mit dem Erhaltenen Signal und einem N555 als Dreieckgenerator lässt sich über einen weiteren Komperator das PWM Signal direkt erzeugen.Das Ganze sind dann nicht mehr als 3 ICs plus Netzteil und bischen Drum-Herum.

    Gruß Daniel
    Hier braucht man ein Mikrocontroller. Mit ein Spannungsteiler kann man die 0 - 20V herabsetzen bis 5V um mit ADC einen Wert (0 zu 255) zu generieren. Das Controllerprogramm kann dann entscheiden welcher PWM-pin der Motor ansteuert (links- oder rechtsum). 0 bis 127 linksum, 128 bis 255 rechtsum). Mann braucht nur eine einfache Controller (ATTiny2313 o ä)

    LG

    Ed

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.09.2007
    Beiträge
    7
    Ich danke Euch schon mal. Ich werd das Ein oder Andere ausprobieren. Wenns funktioniert werd ich mal ein Feedback geben. Vielen Dank für die Hilfe.


    Gruß, Hucky.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •