-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Kondensatorbank versch. Elkos mit Zener koppeln & laden

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    31

    Kondensatorbank versch. Elkos mit Zener koppeln & laden

    Anzeige

    Hi.

    Ich habe einige Kondensatoren mit unterschiedlichen Durchschlagspannungen, einige Zenerdioden, einige normal Dioden, und einen Schrittmotor. Ich habe aus dem Schrittmotor und einigen Dioden einen kleinen Generator gebaut, und wuerde nun gerne die Kondensatoren laden. Da sie unterschiedliche Durchschlagspannungen haben, hatte ich mir folgendes gedacht:
    [an dieser Stelle kam Ascii-Art, aber das Forum akzeptiert wohl keine multiplen Leerzeichen...also in Worten[EDIT: zwei tiefer habe ich es dank [tido] doch noch hinbekommen..:]
    vom Pluspol geht es in Sperrichtung auf eine Zener mit 5V, und auf einen Kondensator mit Vmax 6V, der Kondensator liegt mit der anderen Seite an Erde. Die Von der Zener geht es ueber eine Diode in Flussrichtung auf die nächste Zener, diesmal mit 15V, daneben liegt ein Kondensator mit Vmax 20 V, etc...
    Wenn ich das mit den Zenern richtig verstanden habe, sollte der erste Kondensator vollaufen, bis mehr als 5V an der Zener anliegen, die daraufhin den Überschuss an den nächsten Kondensator weitergibt, der volläuft, bis dessen Zener schaltet, etc.

    Macht das Sinn?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Tido
    Registriert seit
    14.11.2006
    Ort
    OWL
    Alter
    41
    Beiträge
    612
    Du kannst den ASCII-Kram als Code einfügen...
    MfG
    Tido

    ---------------------------------------------------
    Have you tried turning it off and on again???
    ---------------------------------------------------

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    31
    ahhh...
    Code:
    +
    |
    |--|<Z5---->|---------|<Z15---->|---------|<Z40----Grd
    |               |                        |
    |--||--Grd      |----||--Grd             |----||--Grd

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.573
    Würde ich so nicht machen. Erstens. Du benötigst Widerstände, bei denen die Restliche Spannung abfällt. Zweitens. wirst du so nie mehr als 5V haben. Da die 5V Diode vor 15V bzw 40V ist. Einen Plan zeichne ich gerade. Stelle ich dann hinein.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.573
    So würde ich es machen

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    31
    Oje, das hatte ich mir schon gedacht, dass ich das mit den Zenern nicht wirklich verstanden habe - Wenn in deiner Zeichnung an +U 50V angelegt werden, warum lässt dann die 5V-Zener nicht 45V davon einfach abfließen?

    und was hindert die 'großen' Elkos daran, sich ueber die 'kleinen' Zener zu entladen?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Richtig erkannt, in der Schaltung von 021aet04 würden sich nach Abschalten der Ladespannung die Elkos über die 5V-ZD entladen.

    Eine Möglichkeit wäre es, diese Schaltung für alle Spannungen einmal aufzubauen:

    Die normalen Dioden verhindern dann, dass die Elkos über die anderen Z-Dioden entladen werden.

    Sinnvoll ist so eine Schaltung trotzdem nicht. Denn die Z-Dioden mit den kleineren Spannungen ziehen noch weiterhin Strom, wenn ihre Kondensatoren längst voll sind. Das einzige vernünftige wären ein paar neu Kondensatoren mit gleicher Spannung, und eine einzige Z-Diode um eventuelle Überspannungen zu verhindern, wenn man zu stark an Generator kurbelt.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.573
    Sorry, hast recht. Hier die neue Version

    Die Spannung an der Zenerdiode bleibt immer gleich. Wenn sich die Versorgungsspannung ändert, ändert sich die Spannung über dem Widerstand. Zur Erklärung gibt es hier etwas: http://www.elektronik-kompendium.de/...lt/1012151.htm

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    31
    Vielen Dank für die vielen Antworten!

    [021aet04]: Die Widerstände begrenzen den Ladestrom, so wie R1 bei [uwegw], oder haben die noch eine andere Wirkung (sonst könnte man die sich ja alle bis auf den hinter +U sparen?)? Und die Dioden lassen den Strom doch weiterhin durch?

    [uwegw]: Die Sinnhaftigkeit des Ganzen ist tatsächlich sehr beschränkt - ich habe aber ein paar Bauteile aus alten Boards befreit, und wollte was kleines damit machen - Die Stromverschwendung ist egal, der Generator holt sich das ja aus erneuerbaren Energien

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.573
    Am Widerstand fällt die Spannungsdifferenz zwischen Versorgungsspg. (+U) und der Zenerspannung (40V, 15V, 5V) ab. Hast du schon beim Elektronik Kopendium nachgeschaut? (Link von mir)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •