-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Hilfe Für ATMega Programierung und Schaltplan entwicklung

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von MiniMax
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    241

    Hilfe Für ATMega Programierung und Schaltplan entwicklung

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    Ich brauche mal eure Hilfe:
    Ich muss für eine Schwimmplattformprojekt in der Schule eine Stabilisierungsschaltung Bauen. Der Ablauf soll so aussehen:

    Nach dem Systemstart, soll eine abfrage Routine von einem Lagesensor (bitte um Vorschläge) erfolgen. Der zielwert beträgt +\-1°. Wenn dieser Über oder unterschritten wird, muss eine oder zwei der vier Pumpen pumpen je nachdem wo Ballast hin muss (z.b. Links liegt die Plattform zu tief, dann muss rechts Wasser in den Tank und links raus). Dieser Vorgang muss zweimal gleichzeitig stattfinden für die X und Y Achse.
    Des weiteren muss eine Überwachung der Wassertanks (Mithilfe von Schwimmer) stattfinden, so dass die Pumpen nicht Trockenlaufen können.
    Außerdem muss die Schräglage der Plattform überwacht werden und wenn sie z.b. Mehr als 10° beträgt muss ein Regler von der Steuerung übernommen werden (der normal vom Sender gesteuert wird) und in eine vorgegebene Richtung laufen (Normale Servo Sigale).

    Wenn möglich sollen die aktuellen °zahlen, der Zustand(wie: "Ok" wenn alles Ok ist/ "Tarieren-pumpen" wenn die pumpen laufen/ "Überladungs-automatik" wenn der Regler übernommen wurde/"Tank 1 leer" wenn Tank 1 leer ist und das auch für die anderen Tanks), die aktuelle Spannung und eine Begrüßung am Anfang wie (Firmware V1 ...) auf einem kleinen Display ausgegeben werden können.

    Nun zu meiner Frage: kann ich den Atmega8 dafür nehmen? Und welche Sprache kann man nehmen - ich wollte "Visual Basic" nehmen? Und kann mir jemand beim Programmieren/schaltplan zeichnen Helfen? In Fischertechnik klappt dass alles bis auf das Display schon.
    Ich hoffe ihr könnt mir Helfen!
    Gruß
    MiniMax

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von MiniMax
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    241
    Edit: wie ist es mit Bascom Basic???
    Gruß
    MiniMax

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Der Mega8 sollte ausreichen. Das Bascom Basic würde gehen. Ob die freie auf 4 kB Code beschränkte TEstversion dafür noch reicht hängt davon ab wie geschickt man Programmiert. Man könnte dann auch den Mega48 nehmen, mehr Speicher (Flash) kann die freie Version ohnehin nicht nutzen.

    Das Bascom Basic ist aber gewöhnungsbedürftig, aber man kann es ja erst mal probieren.

    Die Alternative wäre ein Programmierung in C, C++ oder ggf. ADA mit AVR-GCC.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von MiniMax
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    241
    Hi, danke für deine Antwort! gibt es einen Code zum Abfragen von Lagesensoren?? und zum Erzeugen von PWM Signalen??? Ich kann zwar schon kleinere Programme mit Bascom schreiben aber ich bräuchte ein bissel Hilfe - könnte mir einer Helfen???

    edit: Hast du /ihr eine Idee welchen Lagesensor man nehmen kann? er wird später unter einem GFK Deck auf Wasserniveau liegen. Die genauigkeit sollte um die 1° liegen
    Gruß
    MiniMax

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Als Sensoren für die Neigung wären Beschleunigungssensoren richtig. Man wird wohl mit 2 Auchsen auskommen. 1 Grad Genauigkeit ist da aber gar nicht so einfach, aber auch nicht unmöglich.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von MiniMax
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    241
    Hallo Zusammen,

    Als Sensoren für die Neigung wären Beschleunigungssensoren richtig.
    Welche schlägst du vor?


    Man wird wohl mit 2 Auchsen auskommen.
    Mehr Achsen benötige ich auch nicht - Neigung Links/Rechts - Neigung Vorne/Hinten

    1 Grad Genauigkeit ist da aber gar nicht so einfach, aber auch nicht unmöglich.
    In wie Fern??

    Achja noch eine Frage: Kann ich den ATMega 32 oder den 644er für mein Programm nehmen? Oder welcher ist geigneter?
    Gruß
    MiniMax

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wechen µC man nimmt, kann man später entscheiden. Erst mal müßte man klären welche Sensoren / Aktoren man braucht. das Bestimmt wie viele IO Pins und ggf. spezielle HW finktionen man braicht. So wie ich das sehr sollte da ein µC im 28 Pin Gehäuse reichen (z.B. Mega48,Mega88, Mega16. Wenn das nicht reicht dann halt Mega16, Mega32 oder Mega644. Ob Mega32 oder Mega644 relativ egal denn da sollte man auch in BSCOM genug Speicher haben, und die Typen passen in den selben Sockel.

    Der 2. Punkt ist dann die Programmlänge. Dafür könnte man erst das Programm im wesentlichen schreiben, und dann sehen, ob man 4 K , 8 K oder mehr braucht. Wie lang so ein Programm in Bascom wird, kann ich nicht gut abschätzen, das fehlt mir einfach die Erfahrung. Man wird aber mit mehr Speicher als in C rechenen müssen.

    Für 1 Grad Winkelauflösung braucht man eine Beschleunigungsmessung für etwa 1,5% der Erdbeschleunigung.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von MiniMax
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    241
    Und welchen Sensor schlägst du vor?
    Gruß
    MiniMax

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von MiniMax
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    241
    niemand eine Idee??? [-o<
    Gruß
    MiniMax

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080
    Sensoren - immer wieder ne gute Frage.

    Aus dem Bauch heraus hätte ich Besserwessi gleich widersprochen. Raus mit dem Beschleunigungssensor, rein mit zwei Gyros.

    Beim zweiten Nachdenken würde ich auch keinen Piezo-Gyro nehmen, sondern vielleicht einen Eigenbau-Sensor verwenden: je Richtung eine Kugel durch Lichtschranken überwacht auf einem flachen "V".
    Dieser einfache Sensor hätte zumindest den enormen Vorteil, das seine Werte nicht über einen längeren Zeitraum integriert werden müssen und aus dem Ruder laufen. Die Auswertung werde zudem um ein Vielfaches leichter.
    Fraglich ist natürlich noch, wie groß das System sein soll, wie träge es dadurch wird, welche Wellen zu erwarten sind oder ob "einfach" nur unterschiedliche Belastung auf dem Ponton ausgeglichen werden sollen.

    Gruß MeckPommER
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •