-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Elektronischer Schalter oder Relais?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607

    Elektronischer Schalter oder Relais?

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hi

    Ein Freund von mir hat mich mehr oder weniger gebeten ihm eine Schaltung zu bauen mit der er über LAN 230V Lampen Ein- und Ausschalten kann.

    Da es sich um ein normales Haus handelt sind die Eckdaten klar: 230V, max. 16A und damit max. 3680W Last.

    Jetzt frage ich mich nur eins:
    • IGBT: Das ist zuviel des guten denke ich
    • (MOS)FET mit FET Treiber: Hätte ich genommen
    • Thyristor, so wirds bei Mikrocontroller.net gemacht (beim googlen entdeckt)
    • Relais mit ULN2803D


    Was meint ihr ist besser um Lampen ein und auszuschalten (elektronisch)?


    Grüße[/list]

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Es gibt da eigentlich 3 Sinnvolle Lösungen:
    1) Relais
    2) einen Triac (Thyristor, aber für Wechselstrom)
    3) ein elektronischen Relais (Triac mit Ansteurung über Optokoppler)

    Bei Triac hat man das Problem, das man keine galvanische Trenuung hat, und die noch extra braucht.

    Beim Elektronischen Relais (oder Triac) muß man mit einem Spannungsverlust von rund 1,5 V rechnen und hat die entsprechende Wärmeentwicklung. Da wäre es sinnvoll, wenn man weniger Strom vorraussetzen darf. Je nach ausführung wäre darüber auch ein dimmen machbar.

    Beim Relais hat man eine Begrenzung der Lebensdauer, vor allem wenn man größere oder induktive (z.B. Leuchtstofflampen) Lasten schaltet.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.06.2009
    Alter
    29
    Beiträge
    3
    Am sichersten finde ich die Relais-Lösung, schon alleine weil es 230V sind.
    MfG BAUERNLIESE

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Triac meinte ich doch ... Thyristor war was anderes.

    Ich hätte das ganze zwei mal vom Netz getrennt: Einmal hinter dem Netzteil mit eine DCDC Wandler (wenn ich ein Netzteil selbst stricke mit nem Trafo brauch ich den eigentlich nicht) sowie Optokoppler hinter dem I2C Port Expander (auch der könnte wegfallen) für den Triac Treiber.

    Relais ist sicher, verschleist aber und macht lärm (in gewissem Rahmen). Ich wollte eine rein elektronische Lösung, es sei denn gegen Triac oder FET oder IGBT (mit Kanonen auf Spatzen geschossen) wäre doof. Gut, dann Triacs

    Eine Phasenanschnittssteuerung schau ich mir noch an, muss ich eh für die Klausur noch lernen. Vielleicht kann man dann noch einen Dimmer integrieren.

    Was mir auch noch einfiel: Ich hab ja nur 16A maximal, also schalte ich entweder 4x4A oder 8x2A - eine 50W Lampe hat (P=U*I I=P/U=50W/230V=0,21A) 217mA Strom, könnte man damit locker schalten.


    Dankeschön

    Grüße

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Die beste Lösung ist ein MOC3041 oder 3061 und ein Triac BTA16 o.ä. Über den MOC hast du Potentialtrennung.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    ....besorge Dir ein entsprechend dimensioniertes SolidState-Relais, dann hast Du keinerlei Probleme...
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Neutro
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Ostfriesland
    Alter
    38
    Beiträge
    642
    Ich würde auch zum solid state Relais raten, das Teil wird angesteuert wie ein Optokoppler, ist galvanisch getrennt und kann Lasten schalten wie ein Triac.
    Selber habe ich auch schon einen Verbaut um damit die UV Röhren meines Belichters zu schalten. Klappt bestens.

    MfG

    Neutro
    Jemand mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis er Erfolg hat.
    (Mark Twain)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Solid State Relais klingt gut, ist ja quasi ein Optotriac wenn ich das richtig sehe. Also quasi die bessere meiner Triac Version. Wunderbar dann neh mich das, ich nehm mal an das die auch besser Leistung schalten können als ein normaler Triac. Triac Treiber brauch ich trotzdem oder?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Für das Solid state Relasi brauch man keine extra Triac Treiber. Der Eingang ist ähnlich wie ein Optokoppler. Die normalen Versionen brauchen einen kleinen Gleichstrom. Man sollte weche finden können, die man direkt oder ggf. mit Vorwiderstand an den Controller anschließen kann. Das sollte aber mehr die normale Version sein.

    Von der Leistung ist es eher so, das man bei sehr hoher oder sehr kleiner Leistung besser mit seperaten Triacs arbeitet. Für Lampen mittlerer größe sollte ein Solid State Relais besser sein.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •