-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: A3936

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.08.2004
    Beiträge
    27

    A3936

    Hallo,

    ich glaube, dass ich bei diesem Baustein ein Verständnisproblem habe.
    Zum einen hat dieses Bauteil eine interne PWM Kontrolle. Zum anderen kann ich über den Enable Eingang, externe PWM Kontrolle realisieren.
    Also heißt dass jetzt, dass wenn Enable = 0 ist, die interne PWM Regelung tut, und bei Enable = 1 die interne PWM Regelung nicht mehr tut?

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Onur

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.10.2004
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    83
    Hallo Demir,

    wenn Du ein Datenblatt für das Teil ins Netz stellen könntest würde das bestimmt weiter helfen.
    Generell wird mit einem Enable-Eingang der komplette Chip aktiviert.
    Gruß
    Patrick
    HAVE A NICE DAY

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.08.2004
    Beiträge
    27

    A3936

    Hallo,

    Ich bin schon auf die Antwort gespannt, da ich nicht denke,
    dass der Enable Eingang für die Aktivierung des Bausteins verantwortlich ist.



    Onur
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  4. #4
    Gast
    http://www.antique-watch.com/stat/w4224.html

    Ich habe mir den A3936 auch schon angesehen, er hat auf der rechten Seite ein kombiniertes Haupt Stellglied für Power und Timer Set-Funktion und der rechten Seite etwas oberhalb eine Eingang für die visuelle Read-out Funktion. PWM hat er nicht.


  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.10.2004
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    83
    Hallo Demir,

    auf der 2.Seite sieht man recht deutlich was Dein Chip braucht:
    Sleep: für Stromsparmodus
    Dir: Richtungsangabe
    EXTMODE: um externes PWM zu nutzen auf High legen
    Brake: STOP
    SR: Synchronisierung
    Enable: Der muß wohl generell eingeschaltet sein.
    Die Erläuterungen auf Seite 6 und 7 sind recht hilfreich.
    Beim Übersetzen hilft mir www.dict.cc

    Viel Erfolg

    Ciao

    Patrick
    HAVE A NICE DAY

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.08.2004
    Beiträge
    27

    A3936

    Hallo,

    so wie ich das erkenne, läuft das ein bißchen anders:

    Wenn EXTMODE = 1, dann habe ich slow decay. Also langsame Strombegrenzung, bei ENABLE = 0.

    Wenn EXTMODE = 0, dann habe ich fast decay. Also schnelle Strombegrenzung. Dabei muss der ENABLE Input = 0 sein. So steht es ja auf dem Datenblatt.

    Fazit:

    1. Kombination: ENABLE = 0 und EXTMODE = 0 bedeutet externe PWM und fast decay.

    2. Kombination: ENABLE = 0 und EXTMODE = 1 bedeutet externe PWM und slow decay.

    Ich schließe daraus, dass ENABLE = 0 zur Strombegrenzung, und ENABLE = 1 zum Anstieg des Stromes bis Itrip führt. Somit muss der ENABLE nicht immer eingeschaltet sein.

    MFG

    Demir

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.10.2004
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    83
    Hallo Demir,

    habe mir nochmal das Datenblatt reingezogen.
    Was das decay angeht, stimme ich mit Dir überein (zumal es da eine eindeutige Tabelle gibt), EXTMODE = 0 bedeutet fast decay und EXTMODE = 1 bedeutet slow decay.

    Auf der selben Seite habe ich folgenden Abschnitt gefunden:

    Enable Logic. The Enable input terminal allows
    external PWM.

    Das sieht für mich wie ein genereller Einschalter aus.

    Und dann steht da noch:

    If the ENABLE pin is held high, the current will rise until it reaches the level set by the internal current control circuit.

    Das ist die Strombegrenzung auf das Maximum, was die interne Stromsteuerung hergibt.

    Das halte ich für einen Nebeneffekt der eintritt, wenn Enable High bleibt.

    Viel Erfolg noch

    Ciao

    Patrick
    HAVE A NICE DAY

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •