-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: RGB LED Strip

  1. #1

    RGB LED Strip

    Anzeige

    Nach zahlreichen Überlegungen von Moving-Heads und anderen mechanischen Licht-Spielereien für meinen Partykeller, möchte ich mal mit etwas statischem anfangen: einem LED-Strip.

    Dazu möchte ich an den 7 Längsbalken der Decke (7-11m Länge) je einen LED-Strip entlang laufen lassen.

    Die einzelnen Licht-Punkte sollen getrennt ansteuerbar sein und bestehen aus je einer roten, grünen, blauen und weißen Standard-LED. Die Frage ist, wie ich das ganze jetzt ansteuern soll. Alle 10cm soll sich so ein Lichtpunkt befinden, dh. ich komme im "schlechtesten" Fall (11m) auf 110 Punkte, dh. 440 LEDs.
    Meine Idee: 4 Dimmerleitungen, die durch den Strip verlaufen, und dann jeden einzelnen LED-Punkt durchschalten.

    Alle 7 Strips sollen über einen PC gesteuert werden, das ganze soll ohne Mikrocontroller laufen.

    Wie also ansteuern? I2C-Bus? Welche IO-Bausteine nehme ich da, um so eine große Anzahl anzusteuern? Im Endeffekt sind ja dann um die 500 Punkte, also 2000 LEDs.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    Hallein
    Alter
    26
    Beiträge
    802
    Zeichne doch mal ne kleine Skizze wie das ca. aussehen soll...

    Zum Bus:
    Kommt ganz daruf an, wo du deine IO-Baustein platzierst. Wenn du diese in der Nähe des Lichtpunktes platzieren willst, ist I2C nicht deine Wahl.
    Ne Überlegung wär auch DMX wert. Da gibt es auf http://www.dmx4all.de/ schon fertige Teile, oder entsprechende DMX-Microcontroller, welche du auf eigenen Platinen verbauen kannst. Dau gibt es dann auch freie Software zur Ansteuerung von DMX.
    Kultuverein Metal Resurrection, für mehr Bands und Konzerte in Österreich (:

  3. #3
    Ich möchte aus Kostengründen möglichst wenig fertig kaufen. Außerdem will ich dabei ja auch was lernen

    Hab ein Bild angehängt, wie ich mir das vorstelle.

    DMX ist mir zu kompliziert, da müsste ich Mikrocontroller programmieren, und das wäre mir zu aufwändig.

    I2C wäre eine relativ einfache Lösung, und ich könnte auf einen USB-I2C-Adapter zurückgreifen (LINK), dafür habe ich aber 2 Probleme:

    1. Ich weiß nicht wieviele COM-Ports ein PC haben kann.
    2. I2C funktioniert nur auf kurze Strecken, ich müsste also die Logik auf einer Platine haben und ein dickes Kabelbündel durch den Strip zu den LEDs legen. Das ist natürlich recht unschön.

    Dafür wäre aber die Schaltung recht einfach, wie ich es in meinem ersten Post beschrieben habe. Also 4 Dimmerleitungen und nacheinander die einzelnen Punkte (RGBW) ansprechen.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken ledstrip.png  

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    Hallein
    Alter
    26
    Beiträge
    802
    Naja, ich hab deswegen auf die eine DMX-Seite verwiesen, da es eben dort auch fertig programmierte Microcontroller gibt, die die DMX-Funktionen übernehmen. Der REst wäre immer noch zum selber machen...
    Kultuverein Metal Resurrection, für mehr Bands und Konzerte in Österreich (:

  5. #5
    Jaja, aber da stehe ich wieder vor Problemen:

    1. nicht gerade billig
    2. ich habe in Summe ca. 500 Lichtpunkte, also 2000 LEDs. DMX unterstützt 512 Kanäle, dh. ich müsste 4 Leitungen aufziehen, mit uC-Empfängern und je 1 Sender. Das ist wieder recht komplex, und wir sind wieder bei Problem no.1

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    Hallein
    Alter
    26
    Beiträge
    802
    Also 500 dimmbare Punkte?
    Kultuverein Metal Resurrection, für mehr Bands und Konzerte in Österreich (:

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    warum willst du kein µC verwenden das ist doch das billigste. nochwas was kosten die ganzen leds die du verbaust sind das ultrahelle? oder hast du die schon da?

  8. #8
    Die LEDs hab ich noch nicht, ich muss erst Helligkeitstests durchführen, hoffe aber dass Standard 5mm-LEDs reichen.

    Bei 500 Lichtpunkten zu je 4 separat zu steuernden LEDs ist die Sache mit den Microcontrollern eher fraglich. Ich kann/will ja nicht 500 uCs programmieren.

    Ideal wären 4 Dimmerleitungen und ein Bus, der durch den Strip rennt mit je einem IO-Modul für einen Lichtpunkt. Und diese Module werden der Reihe nach aktiviert.

    Dh.
    - Modul 1 an, Dimmerspannung für die 4 LEDs des ersten Punkts einstellen.
    - Modul 2 an, Dimmerspannung für die 4 LEDs des zweiten Punkts einstellen.
    - usw.

    Das Problem ist eigentlich nur, dass der I2C-Bus (angeblich) keine 11m packt.

    EDIT: Hab gerade den P82B715 Bus-Booster gefunden, mit dem angeblich Leitungslängen bis zu 30m möglich sind. Das wäre natürlich eine Option.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Crazy Harry
    Registriert seit
    15.01.2006
    Ort
    Raum Augsburg - Ulm
    Beiträge
    1.192
    dazu hätte ich mal eine frage: warum weiß ? R+G+B=weiß

    was hältst du von RGB-LEDs ? bei conrad gibts welche in (annähernd) 0603 (156366) und bei Reichelt im PLCC6-gehäuse (LRTB G6TG)

    ich denke daß das mit I²C geht wenn die geschwindigkeit niedrig genug ist. ich betreibe grafik-lcds über I²C mit 3m kabellänge bei 400 kbit. llerdings könnte es probleme wegen der anzahl der geräte am bus geben.

    wie wäre es wenn du für sagen wir mal 1m (also 11 lichtpunkte) eine steuerplatine machst und von der aus die leds anschließt ?
    Ich programmiere mit AVRCo

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    20*25 multiplex und dann 4 mal oder anders aufteilen das wird nur ein problem bei der daten übertragung werden ....

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •