-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Automatischer 'Rover'

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    330

    Automatischer 'Rover'

    Anzeige

    Arbeite gerade an einem gedanklichen Konzept,

    stelle mir einen Roboter vor, der mittels GPS-Antenne einen beliebigen Punkt ansteuern kann.
    (http://www.rn-wissen.de/index.php/GPS , das zweite Bild)
    Gibt es dafür einfache Befehle oder muss man sich zuerst in die Koordinative Befehlswelt einlernen, kann man den mit C/C++ bedienen?

    Weiters sollte er ein mittleres Ziel erreichen, sagen wir mal 30-50km.
    Natürlich darf er dabei nicht auf der Straße fahren sondern primär am gehsteig, sonst in der Wiese - dies müsste man wohl mittels kameraauswertung bewerkstelligen??

    Da wir realistisch bleben wollen, soll er die Strecke nicht mit einer Baterieladung bewältigen, sondern mittels Solarzellen.

    Welche Kapazität sollte er dann haben? Eine Autobaterie? 2? oder gar mehr??
    Auf der einen seite soll er die sonne voll ausnutzen, andererseits bringt es ab einem Punkt nichts mehr, da die Batterien nicht mehr voll werden.
    Wie wäre die Dimension hier auszulegen?

    Mfg

  2. #2
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    Ich find solche Projekte immer toll, 30-50km ist super, irgendwann fährt mal so ein Ding hoffentlich an mir vorbei. Dann schalt ich es aus und nehm es mit, so günstig bin ich sicher noch nie an teile ran gekommen.

    Mal im ernst, was willst du den in 30-50km noch beobachten? Oder sagen wir mal bei 40km fällt der Strom aus, dann viel spass beim hinfahren und suchen.

    Willst du den Roboter wirklich unbeaufsichtig soweit fahren lassen?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Hallo mfg,

    das ist ein interessantes Gedankenkonzept. (Andere pflegen wiederum den Diebstahl als Gedankenkonzept. Das finde ich persönlich weniger interessant als Solartechnik.)

    Ich würde zunächst die nötige Antriebsleistung berechnen. Anschliessend würde ich die Solarfläche für diese Leistung ausrechnen.

    Hast du das schon gemacht? Da kommen interessante Zahlen raus. Ich arbeite auch gerade an einem autonomen Solarfahrzeug. Ist ein spannendes Gebiet.

    grüsse,
    Hannes

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Moin moin.

    Einmal von der Machbarkeit/Finanzierbarkeit abgesehen.
    So aus der Fehrne über eine Kamera gesteuert sieht der
    "Operator" nur Ausschnitte der Umgebung. Klar kann er
    damit auf dem "Fußweg" bleiben nur wenn die Karre der Saft
    ausgeht...wie findet Mensch einen 40 km entfehrnten Bot dann
    wieder....

    Was den Diebstahl betrifft, was alleine ohne Aufsicht herumsteht
    oder fährt ist in allerspätesten 10 Min. WECH. Heute klauen die
    Leute einfach alles, auch wenn die (diese) Leute nicht wissen
    ob sie das "Ding" brauchen oder in Koks umsetzen können.

    Meinen Arbeitgeber geht es in dieser zeit recht gut, ich arbeite
    in der Sicherheitstechnik und je schlechter es dem Volk geht je mehr
    werden wier gebraucht. Lachen kann ichdarüber auch nicht, aber
    es beruhigt mich. Ich darf hoffendlich noch bis zur Rente ohne Harz IV
    auskommen....

    Hier ist letztens jemanden ein rund 10.000 Euro Modell Turbinenhubi
    abgehauen, irgendwie so im Richtung Klärwerk, der ist und bleibt
    anscheined "wech" für ewig!

    Schad eigentlich.

    Gruß Richard

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    330
    Ich würde zunächst die nötige Antriebsleistung berechnen. Anschliessend würde ich die Solarfläche für diese Leistung ausrechnen.
    Aber zum Ausrechnen benötige ich das Gewicht, und dabei brauche ich wieder die Solarzellen, die ich jedoch dementsprechend dimensionieren muss...

    Wie würde man das angenähert berechnen? Rollwiederstand*Newton*Zeit*Masse?
    Dann irgendwie nah Watt umwandeln und 90% Wirkungsgrad (realistisch für einen gehobeneren E-Motor?)

    Dann die benötigten Wattstunden halbieren, (dann muss er die Baterien mittels solarpanele 1* aufladen), und die Akkus sollen gemeinsam (oder der einzige) genau diesen Wert - die hälfte der benötigten Wh - speichern können?

    Stimmt mein Gedankengang da ungefähr?
    Mfg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •