-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Umgebungslicht kompensierte Fliegenklatsche

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Searcher
    Registriert seit
    07.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.410
    Blog-Einträge
    101

    Umgebungslicht kompensierte Fliegenklatsche

    Anzeige

    Hallo zusammen,
    bin neu im Forum und finde es einfach toll, was ich beim Roboternetz alles an Infos und Anregungen finde. Ich bin noch nicht soweit einen Bot zu bauen, wohl auch weil ich für mich noch nicht die zündende Idee gefunden habe.
    Will aber nicht nur saugen sondern auch mal einen ersten Beitrag leisten und hier ist sie, meine Fliegenklatsche. Bin sehr auf Kommentare gespannt.
    Beim Kramen in der Bastelkiste fiel mir ein altes Autoradio mit einem Elekromagneten für die Autoreverse-umschaltung in die Hände. Was könnte man damit machen? Eine lästige Fliege brachte mich dann auf die Idee. Eine Fliegenklatsche! Weiteres Kramen brachte noch LDRs und anderes zutage und los ging es.
    Der Film zeigt die erste Version mit Differenzverstärker aus Transistoren. Die Einstellmöglichkeit war auf eine ungenaue Empfindlichkeitseinstellung begrenzt.

    http://www.youtube.com/watch?v=zaC2khV4EiY

    Das Foto und Schaltbild im Attachment zeigen dann die vorläufig endgültige Version. Hab mich dafür in LTspice ond OP-Amps eingearbeitet. "Chassis" aus Sperrholz.

    Idee ist folgende. Da kein Abstandssensor da war, hab ich die LDRs genommen. Marmelade auf LDR soll Fliege anlocken. Fliege verdunkelt LDR und E-Magnet zieht an ....

    Probleme:
    1. Wechselndes Umgebungslicht wie Wolken oder Raumbeleuchtung verändern den Ansprechzeitpunkt der Klatsche von "schlägt ohne Fliege zu" bis "geht gar nicht".

    2. Wenn zugeschnappt dann bleibt zu, weil Klatsche ja auch den LDR verdunkelt.

    3. Soll möglicht gut justierbar sein um verschieden große Brummer und verschiedene, standortabhängige Lichtverhältnisse (z.B. reflektierndes Licht von Wänden), auch Bauteil- insbesondere LDR-Abweichungen ausgleichen zu können.

    Lösung:
    1. Zwei möglichst gleiche LDR, die einen Fensterkomparator (U3 und U4) nur dann schalten, wenn ein indirekt einstellbarer Widerstandsunterschied der LDRs vorliegt.

    2. Eine Art One Shot Multivibrator mit C4 und U1. U2 mit Hysterese dient zur Versteilung der Schaltflanke vom Fensterkomparator. C4 und R5 erzeugen einen kurzen Impuls im ms Bereich und der C3 am Transistor erzeugt eine Abfallzeit von ca 1 Sekunde. Außerdem verhindert C3 ein Schnarren des Relais, daß hervorgerufen wurde von der gemeinsamen Stromversorgung von Transistor - Relais - Elektromagnet. (Herausgefunden durch Googeln, Forenbeiträge und viele, viele Versuche)

    3. Stereopoti P1,2 x 10k (R7, R8 ) ist so geschaltet, daß bei Drehung R7 im gleichen Maße größer wird, wie R8 kleiner wird. Damit können die beiden Referenzspannungen zu U3- und U4+ gleichmäßig verschoben werden und damit unterschiedliche Widerstandsverhältnisse an den LDR ausgeglichen werden. Stereopoti P2, auch 2 X 10k, für die Empfindlichkeitseinstellung (R6, R18, R11, R9) ist so geschaltet, daß bei Betätigung das Fenster größer oder kleiner wird (z.B. R18 plus R11 kleiner, dann R6 und R9 größer).

    Abgeglichen wird, indem man Elektromagnet abschaltet und C4 mit R20 überbrückt (hab dafür einen Wechselschalter eingebaut). Dann P2 so einstellt, daß das Relais gerade nicht schaltet. Bewegt man dann P1 nach links oder rechts, spricht das Relais wieder an. Die Mitte suchen. Dann wieder mit P2 nachregeln und mit P1 erneut die Mitte suchen. usw. bis man praktisch keinen Spielraum mehr mit P1 hat. Dann nur noch mit P2 die gewünschte Brummergröße (sprich Empfindlichkeit) einstellen. Dabei hilft mir eine LED als Schattenspender, die ich in gewünschtem Abstand einer der LDRs näherte.

    Zwecks mangelnder freiwilliger Testobjekte hab ich noch nichts gefangen. Aber darauf kam es mir nicht wirklich an
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken flycatcher.jpg  
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Geändert von Searcher (01.03.2012 um 15:23 Uhr) Grund: Bild komprimiert

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    21.05.2008
    Ort
    Oststeinbek
    Alter
    28
    Beiträge
    607
    Versuch doch mal, ein wenig Honig draufzuschmieren, vielleicht gibt es dann ja mehr freiwillige Testobjekte =)
    Oder... wenn ich mal darüber Nachdenke, was Fliegen am meißten mögen... =) Kommt natürlich dann daruf an, was für einen Preis man für einen Freiwilligen zu bezahlen bereit ist =)

    Insgesammt finde ich das ein echt interessantes Projekt, vor allem, weil du keine Digitaltechnik verwendet hast.

    Gruß, Yaro

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    03.12.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    438
    Hi,
    Sieht toll aus! Wenn es jetzt die Fliegen noch anlocken würde wäre es eine echte Flieger kill machine!
    Das Problem mit den LDRs ist mir bekannt (hab auch mal LDRs gebraucht!).
    Vielleicht würde es gehen, wenn eine Lampe (Kleine glühbirne installieren!) immer auf das LDR leuchten würde, so kann die veränderung der Umgebung nicht aufs LDR wirken und wenn dann die Fliege, das Licht verdeckt, schlägt sie zu.

    Grüsse!
    Wer keine Illusionen mehr hat, wird weiterhin existieren, aber aufgefhört haben zu leben.
    (Leonard da Vinci)

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    Ich gratuliere auch zum erfolgreichen Test, wenn auch ohne echte Fliege.
    Es ist vielleicht auch besser, nicht eine Tötung in Zusammenhang mit Robotern zu zeigen.

    Zum Fangen von Fliegen, wenn es darum geht, empfehle ich einen Zerstäuber mit Wasser und etwas Spülmittel. Das macht die Fliege vorübergehend flugunfähig, und was ist schon eine Fliege die nicht fliegt?, eine -----e? Man kann sie ... oder mit einer Pincette aufnehmen und in die Freiheit zurückgeben.

    Zum Anlocken von Fliegen empfehle ich einen Widerstand mit 10°C erhöhter Temperatur. Ich war einmal sehr erstaunt, als ich beobachten konnte, dass sich eine Fliege nach einem Experiment auf eine Spule gesetzt hat. Nach dem Verscheuchen wieder genau auf die selbe Spule. Eine baugleiche Spule stand daneben, aber sie war nicht wärmer als die Umgebung.

    Ich habe das Verscheuchen einge Male wiederholt und die Fliege hat stets die erwärmte Spule als Landeplatz bevorzugt. Es wäre jetzt natürlich schön, wenn man die Präferenz der erwärmten Umgebung bewerten könnte, wenn man also die Erwärmung gegen beispielsweise eine Marmeladenkonzentration abwägen könnte.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Searcher
    Registriert seit
    07.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.410
    Blog-Einträge
    101
    Hi,

    vielen Dank zunächst für die Tipps und Kommentare bisher. Zunächst ist es mir wichtig zu sagen, daß es mir nicht darauf ankam, wirklich Fliegen zu fangen. In der Tat habe ich es noch nicht versucht. Dazu gibt es ja einfachere, alternativere und weniger aufwändige Methoden; siehe auch den Beitrag von manf. Aber könnt ihr euch vorstellen, wie ich beim Filmen/schneiden, Laubsägen und LTspice Fehlschlägen innerlich grinsen
    mußte?

    @ yaro: siehe oben. Die LDRs sind noch nicht verklebt und ich möchte sie irgendwann wieder weiterverwenden.

    @ Da_Vinci13: Das Ding ist funktionsfähig. Probleme mit den LDR wurden kompensiert. Schau mal in den Schaltplan und versuch der Erklärung im Text zu folgen. Der Trick ist der Einsatz von zwei LDR. Hatte auch an eine Glühbirne gedacht, aber das wär zu einfach und Lichtschranken gibt es schon zur Genüge.

    @ manf: Interessante Beobachtung zu den Fliegen. Da ich aber nicht wirklich Fliegen anlocken möchte und auch nicht im "Fehlschlag der Woche" mit durchgebrannten Widerständen oder Spulen zwecks Fliegenfang posten muß, speicher ich die Info mal ab. Vielleicht kann man das in einem späteren Projekt zur Marmeladenkonzentration mal brauchen.

    Gruß
    Searcher

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •