-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: 5V 12V unterscheiden ATMEGA

  1. #1
    Tux12Fun
    Gast

    5V 12V unterscheiden ATMEGA

    Anzeige

    Hallo,

    ich möchte, dass mein ATMEGA an einem Digitalpin 5 und 12 Volt unterscheiden kann. Ist das möglich ? 5V dürfen dabei als 0 erkannt werden und 12 als 1. Aber ich möchte so wenig wie möglich Bauteile dafür brauchen.

    Bin für alle Ideen aufgeschlossen.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die Lösung ist ein Spannungsteiler aus 2 Widerständen.
    Wenn der µC mit 5 V betreiben wird, liegt der undefinierte Bereich für Digitaleingänge zwischen etwa 2 und 3 V. Man muß den Teiler also so wählen, das man bei 12 V auf 3-5 V kommt und bei 5 V unter 2 V kommt. Ein Teiler auf 1/3 geht:
    aus 12 V werden 4 V , ist sicher High
    aus 5 V werden 1.67 V, das ist sicher Low


    Mit weniger Teilen wird das sehr schwer, da müßte man dann schon die parasitäre kapazität am Eingang nutzen und über die Verzögerung arbeiten. Nur eine Zenerdiode geht nicht, denn es fehlt der Pulldown.

  3. #3
    Tux12Fun
    Gast
    Ich habe gerade aber noch festgestellt, dass ich für den 7805 min 8V brauche komme ich dann mit 9 und 12 V auch noch hin ?

    Und wie müsste ich die Widerstände berechnen ?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    spannungsteiler ist das einfachste oder du fragst den dritten zustand eines IO ports ab und 2 widerstände ist klein genug kleine geht wirklich nich

  5. #5
    Tux12Fun
    Gast
    zwei Widerstände währen schon voll ok. Nur wie berechne ich den Wert für die Zwei. Bei URI hab ich noch das Problemen was ich als I einsetzen soll vielleicht könnte jemand mir das als Beispiel mal für die zwei vorrechnen, damit ich mir die Rechnenweise mal anschauen kann

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die garantierten grenzen sind 2 bzw 3 V also ein Verhältnich 2:3. Das Verhältnis 9 V zu 12 V ist nur 3:4 , also dichter an 1. Wirklich zuverlässig lassen sich 9 V und 12 V also so einfach nicht auseinanderhalten. In aller Regel wird die Umschaltschwelle aber dichter an 2,5 V liegen, sodass es in den meisten fällen auch noch gehen würde.

    Wenn man die 12 V auf 3 V bringen will, braucht man eine Teiler auf 1/4 der Spannung. Dazu braicht man Widerstände im Verhältnis 1 zu 3. Mögliche Werte wären z.B. 11 K und 33 K oder als Näherung mit leicht erhältlichen Werten 33 K und 100 K.

    Für die Kontrolle der Spannung bietet sich sonst aber eher ein AD Eingang an.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.04.2008
    Beiträge
    113
    20k und 10k zum Beispiel.

    Dann sind es bei 12V 4V am Mittelabgriff (high) und bei 5V 1.67 (low).

  8. #8
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hi!
    Viele Megas haben doch entweder einen A/D-Wandler oder einen Analog-Komparator. Damit müsste das hervorragend funktionieren.
    Die Methode mit dem A/D-Wandler braucht zu dem nur einen Widerstand (Vorwiderstand, damit der Pin bei einer Spannung >Vcc nicht abbrennt).

    MfG
    Basti

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •