-         

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Mess-shunt woher? Oder Selbstbau?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    Huntlosen
    Alter
    25
    Beiträge
    391

    Mess-shunt woher? Oder Selbstbau?

    Anzeige

    Moin, moin

    ich habe folgendes Problem:

    Für eine automtische Abschaltung eines Generators, brauche ich einen Messshunt mit 100 A belastbarkeit. Woher bekomme ich soetwas günstig oder kann man sich das auch selber bauen? Eine Drehbank und Fräse hätte ich da.

    Könnte man das vielleicht auch so machen wie die Zangenmessgeräte mit Indukativität? Das wäre die optimale Lösung

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Hallo,

    was willst du da ohne Sachkenntnis herumfuhrwerken? Deine Frage hat deinen Kenntnistand ausreichend dokumentiert. Beauftrage einen Fachbetrieb.

    Das gibts doch alles fertig zu kaufen. Was du genau brauchst, kann man mangels Beschreibung nicht sagen. Aber Sicherungsautomaten werden bereits industriell hergestellt.

    grüsse,
    Hannes

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    "Woher bekomme ich soetwas günstig" war die frage vohopri
    wenn man dir bei der Suche mit helfen soll gib bitte die spannung an.
    ansonsten nimm einen draht mit bestimmten widerstand und mis die darüber abfallende spannung und rechne daraus die stromstärke aus.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Wenns um Wechselspannung geht: Draht um die Versorgungsleitung wickeln (=Spule), und die induzierte Spannung messen. Die ist proportional zum Strom.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.570
    Draht um die Versorgungsleitung wickeln (=Spule), und die induzierte Spannung messen.
    Das funktioniert so nicht!!! Du musstden Draht entlang der Versorgungsleitung anbringen oder man nimmt zB einen Ferritkern. wickelt einen Draht darum. Die Versorgungsleitung steckst du ebenfalls durch den Ring. Dass gibt es auch industriell gefertigt. Bei Distrelec gibt es für Platinenmontage: https://www.distrelec.at/ishopWebFro...ries/is/1.html
    oder den
    https://www.distrelec.at/ishopWebFro...ries/is/1.html

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    Huntlosen
    Alter
    25
    Beiträge
    391
    ach so ja hatte ich vergessen zu sagen, es handelt sich um 12V Gleichspannung.+
    Bei dem Aggregat handelt es sich um ein Diesel, der unsere Fliegerhütte mit Strom versorgt. Der liefert auch 230 V Wechsel, da möchte ich allerdings nicht rangehen wegen der Spannung und so.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    12V mit 100A? Interessant... Ich sag dir aber, dass das genauso gefährlich ist, wie 230V. Bei 100A brennt schonmal ein Schraubenzieher oder ein Finger in nullkommanix durch...

    Oder meinst jetzt die Starterbatterie mit 12V? Da würden die 100A auch hinkommen. Aber das ist nicht der Stromausgang für die Verbraucher.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.570
    Es funktionieren beide Stromwandler, die ich gepostet habe. Der 2. benötigt jedoch noch eine Referenzspannung. Der erste erzeugt die Referenz intern

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    Huntlosen
    Alter
    25
    Beiträge
    391
    ja ich weiss vielleicht ist das ein bisschen überdimensioniert, aber ich bin jemand der nach dem alten russischen Prinzip arbeitet und ich ehrlich gesagt nicht weiss, wieviel der wirklich macht. das agregat hat eine Ausgangsleistung von 4,2 KW.

    Die beiden Stromwandler sind interessant, die kann ich ohne weiteres an nen Atmega anschließen, oder?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.570
    Das "Aggregat" ist vermutlich ein Notstromaggregat. Die 4,2kW sind bei 12V und warum musst du den Strom messen? Willst du das Aggregat irgenwie steuern?

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •