-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Motorsteuerung L298/L297 und Mikroschritt?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.05.2009
    Beiträge
    9

    Motorsteuerung L298/L297 und Mikroschritt?

    Anzeige

    Hallo,
    ich benötige eine Steuerung für einen Schrittmotor und würde den Motor ganz gerne mit Mikroschritt laufen lassen. Nun habe ich in dem Wiki hier von der Seite die Steuerung mit L298/L297 gefunden, leider steht dort nur beschrieben mit Halb/Vollschritt. Ist mit dieser Steuerung kein Mikroschritt möglich? Ich habe hier im Forum leider nix passendes dazu gefunden.

    Desweiteren habe ich noch eine allgemeine Frage zu meinem Schrittmotor. Dort finde ich die die Widerstandsaufteilung etwas merkwürdig (siehe Anhang). Kann es sein das eine Seite ~160Ohm hat und die andere nur ~24Ohm? Oder ist der Motor defekt? Ich habe noch einen zweiten Motor der allerdings nur 4 Anschlüsse hat und dort haben die Windungen einen Widerstand von ~18Ohm. Deswegen kommt mir 160Ohm etwas hoch vor.


    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Es ist das erste mal das ich etwas mit Schrittmotoren zu tun habe.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken motor_748.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Hallo,
    die L297/L298 Kombi kann kein Mikroschritt. Der L297 hat einen gemeinsamen Referenzeingang für die Stromregelung. Für Mikroschritt muss man jedoch die Ströme in beiden Phasen getrennt voneinander regulieren können.
    Möglichkeiten für Mikroschritt sind z.B. verwenden des alten L6506 (recht betagt) oder eine diskrete Lösung jeweils in Verbindung mit einem µC. Ein modernerer Baustein in Verbindung mit einem µC (z.B. Trinamic) oder auf einen kompletten Schrittmotorentreiber mit allem drum und dran (IMT 901 bzw. äquivalentes Toshiba Modell)
    Hängt natürlich auch vom Leistungsbereich ab den man benötigt.

    MfG
    Manu

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.05.2009
    Beiträge
    9
    Hallo,

    Danke für die schnelle Antwort.
    Hab mal ein wenig gesucht und der IMT-903 bzw. A3979 würden glaub ich ganz gut passen.
    Nur woher bekommt man die IC's am günstigsten? Hab leider nicht wirklich Bezugsquellen dafür gefunden.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Der IMT901 ist vergleichbar bzw. ist der TA8435H von Toshiba. Diesen verwendet z.B. auch Bungard in ihrer CCD. Dafür gibt es glaube ich auch Anbieter bei E-Bay. Glyn hat den auch, liefer aber oftmals nur Stangen und an Gewerbe. Digikey nur auf Anfrage.

    MfG
    Manu

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.05.2009
    Beiträge
    9
    Ok, ich hab mich auch um entschieden.
    Es wird wohl ein A3972 werden. Gibt es bei Farnell zu nen vernünftigen Preis und er ist auch als DIP Lieferbar was für erste Tests ja auch ein deutlicher Vorteil ist

    Macht es eigentlich noch Sinn bei den fertigen Treibern trotzdem zusätzliche Freilaufdioden zu verwenden? Laut Datenblatt ist es ja nicht nötig.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Teils teils. Man kann wohl eine thermische Entlastung erreichen, dadurch das die Ströme in der Freilaufphase nicht im Treiberbaustein fließen sondern über die externen Dioden. Wird bei guter Kühlung und wenn man den Treiber nicht aufs letzte ausreizt aber sicher nicht nötig sein, wenn es nicht vorgeschrieben wird.
    Oftmals werden ja die internen parasitären Dioden verwendet, wenn es sich um einem MosFet Brücke handelt, wobei man auch sicherlich welche bei Bipolaren auf dem Chip integrieren könnte.

    MfG
    Manu

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •