-
        

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Relais mit IC-Schaltung betreiben bzw. schalten

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    18

    Relais mit IC-Schaltung betreiben bzw. schalten

    Anzeige

    Hallo,

    ich möchte gerne ein Relais mit einer IC Schaltung betreiben... welchen Treiber würdet ihr mir raten? Oder soll ich Transistoren verwenden?

    Hier die Daten des Relais:

    Typ ACT112
    Ausführung monostabil
    Nennspannung 12 V/DC
    Schaltleistung (Schließer) 20 A/14 V/DC, (Öffner) 10 A/14 V/DC
    Umgebungs-Temperatur -40 - +85 °C
    Kontaktart 1 Wechsler
    Min. Schaltstrom (bei 12 V/DC) 1 A
    Spulenleistung 800 mW

    Ich hab mich schon etwas umgesehen, aber so etwas richtig passendes hab ich noch nicht gefunden... Kenn mich mit Treibern auch leider nicht wirklich gut aus

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.10.2004
    Ort
    Baoding
    Alter
    37
    Beiträge
    687
    Transistor und über das Relai ne Diode Antiparallel zum Schutz sollte reichen
    Signatur??? kann ich mir nicht leisten!!!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.11.2008
    Ort
    Kapfenberg
    Beiträge
    628
    Wenn ich mich nicht verrechnet habe beträgt der Spulenstrom bei 12V etwa 70mA. Das kann fast jeder Wald-und-Wiesen_Transistor bewältigen.

    Ich würde dir zu einem BC547 oder ähnlichen Typ raten.

    Grüße
    Thomas

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    18
    ah ok... ich hab noch nen BS170 hier rumliegen... mit dem sollte es dann auch klappen, oder?

    Super, werds nacher gleich mal ausprobieren...

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.11.2008
    Ort
    Kapfenberg
    Beiträge
    628
    Zitat Zitat von Mantra
    ah ok... ich hab noch nen BS170 hier rumliegen... mit dem sollte es dann auch klappen, oder?

    Super, werds nacher gleich mal ausprobieren...
    Laut Datenblatt hat der BS170 sogar schon eine eingebaute Freilaufdiode. Allerdings würd ich trotzdem anitparallel zum Relais noch eine anbringen.
    Der Drain Current ist mit 500mA (continuous) limittiert, also ausreichend Spielraum nach oben ist vorhanden.

    Vergiss nicht einen Widerstand in der Gate-Leitung!

    Gruß
    Thomas

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    18
    So hab's jetzt probiert...

    also das Relais braucht nach meiner Messung 31 mA (bei ~6V) fürs schalten... also irgendwie schaff ich es aber nicht mit dem Transistor zu schalten... also ne rote LED leuchtet mit meiner Schaltung, aber das Relais will sich partout nicht schalten... bin leider noch ein Anfänger - ich hoffe ihr könnt mir helfen...

    das Relais schaltet beim reinen dranhängen an + durch.. also Spannung sollte normal reichen...

    R1 und R2 hab ich mal 470 Ohm genommen...
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken schaltung01_107.jpg  

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    @ Mantra

    Du musst den R2 entfernen (kurzschliessen) dann funktioniert´s.

    MfG

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    18
    oh mann... du hast recht... ich hab's so sogar schon probiert..allerdings hatte ich einen Kontaktfehler und deshalb gings nicht... ... danke euch vielmals (Rofo88, TomEdl und PICture)

    Was ist eigentlich der bessere Weg die Leitung gegen "Überspannung" zu schützen... Festspannungsregler oder Zener Diode?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.11.2008
    Ort
    Kapfenberg
    Beiträge
    628
    Zitat Zitat von Mantra
    oh mann... du hast recht... ich hab's so sogar schon probiert..allerdings hatte ich einen Kontaktfehler und deshalb gings nicht... ... danke euch vielmals (Rofo88, TomEdl und PICture)
    No problem...

    Zitat Zitat von Mantra
    Was ist eigentlich der bessere Weg die Leitung gegen "Überspannung" zu schützen... Festspannungsregler oder Zener Diode?
    Was für eine Überspannung meinst du damit? Diejenige, die im Kreis der Relaisspule ist oder eine etwaige Erhöhung der Versorgungsspannung?

    Die Überspannung, die beim Abschalten einer Induktivität (=Relaisspule) entsteht kappt man am besten durch das antiparallele Zuschalten einer schnellen Diode (1N4148 o.ä.). Der Strom klingt dann über die Diode und der Relaisspule ab. Bei größeren induktiven Lasten ist eine entsprechend größere Diode zu verwenden.

    Eine etwaige Überspannung vor dem Festpspannungsregler verhindert man am Besten durch eine Zener-Diode. Wenn du zum Beispiel einen Festspannungsregler vom Typ 7805 verwendest und die normaler Eingangsspannung 12V beträgt, kannst du eine Z-Diode mit 1W Belastbarkeit und einer Zenerspannung von 15,6 vor dem Festspannungsregler zwischen Plus und Masse schalten. Diese kappt dann alle Spannungspitzen, die über 15,6V betragen zuverlässig ab. Wenn diese Spitze zu lange andauert und zusätzlich der Innenwiderstand der Stromquelle sehr klein ist oder die Stromquelle keine Strombegrenzung besitzt brennt natürlich auf kurz oder lang die Z-Diode ab. Aber normalerweise ist diese Methode ziemlich sicher.

    Gruß
    Thomas

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.04.2005
    Beiträge
    84
    Die übliche Freilaufdiode hat den Nachteil, dass das Relais langsamer abschaltet. Wenn Du hohe Gleichströme schaltest, kann das die Lebensdauer der Kontakte verkürzen. In diesem Fall wäre ein Zenerdiode parallel zum Transistor oder vergleichbare Schaltungen sinnvoller:
    http://www.schrackrelays.com/appnote...fs/13c3264.pdf
    http://www.kilovac.com/appnotes/app_pdfs/13c3311.pdf

    Grüße,
    Matthias

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •