-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Thema: Flaschenabfüller (hab Ihr Vorschläge?)

  1. #1

    Flaschenabfüller (hab Ihr Vorschläge?)

    Anzeige

    Ich muss zum Wochenende hin 500 0.25 l Flaschen von einem Getränk abfüllen, bin aber zu faul. Habt Ihr Ideen, wie ich das bis dahin mit einer Maschine lösen kann?

    Irgendwie muss ich immer genau 0.25 l einfüllen, also recht genau messen. Die Flasche tausche ich gerne per hand, aber das Abmessen nervt wahnsinning.

    Magnetventile? Messbehälter?

    Hmmmmmm....

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Hallo Mathias,

    das mit faul kenn ich gut, bin ich auch oft. Aber da musst du bedenken, dass das Bauen einer Maschine mehr Arbeit ist, als mal 500 Flaschen händisch zu füllen.

    Mit einem Trichter und einem 0.25 Messgefäss, geht das ruckzuck.

    edit: Das Messgefäss wird natürlich zum Schöpfen aus dem Vorratsgefäss verwendet, das geht viel schneller, als jede Schlauchvariante.

    Maschinell kann man natürlich so viel Aufwand treiben, wie man lustig ist.

    Nur zur einfachsten Variante, wenn es schnell fertig sein, wenig kosten und wenig Arbeit bereiten soll: Da würd ich eine kleine mechanische Waage bauen, die einen Kontakt öffnet. In Serie dazu noch einen Handschalter. Damit wird ein Servo ohne Elektronik, aber mit Endschaltern angesteuert. Das Servo betätigt einen kleinen Hahn.

    Der Ablauf: Flasche auf die Waage, Handschalter ein, Getränk fliesst, Gewicht erreicht, Waagekontakt öffnet, Füllung stoppt, Handschalter aus, Flaschenwechsel, Handschalter ein ....

    Das könnte aber eine Basis sein, die man nach und nach mit mehr Elektronik ausrüsten kann.

    grüsse,
    Hannes

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    Gefäß, Pumpe, Schwimmerschalter, Magnetventil & Microcontroller -> fertig !
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.382
    - µController

    das geht auch mit nem zählwerk

    flasche auf taster stellen (guuuut entprellen ^^) -> befüllung starten -> schwimmer stopt -> flasche raus -> zurück zum anfang

    wenn die flaschen immer gleich hoch sind, könnte man doch auch den atmosphärendruck verwenden,
    ein luftdichtes gefäß mit 2 eingängen, eingang 1 muss sich unten befinden, da kommt das getränk raus, eingang 2 idealerweise oben, da kommt luft rein.

    jetzt noch einen "füllstutzen" mit 2 schläuchen sdran, aus einem läuft der saft, der andere saugt luft ein

    erreicht der füllstand in der flasche den lufteinlass(sodass keine luft mehr einströmen kann), müsste das fliessen doch eigentlich aufhören oder ? ... nun noch n handventil damit dir die soße nicht rausläuft, sobald du den stutzen aus der flasche ziehst

  5. #5
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    Ich würde mich dafür interessieren, wieweit das Prinzip so eines
    Schnaps-Flaschen-Dosier-Spenders anwendbar wäre.
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  6. #6
    Schwimmerschalter, ja, ich denke das geht am einfachsten. Obwohl ich auf die Waage auch noch nicht gekommen war. Leider kann ich mich auf das Gewicht der Flaschen nicht verlassen, aber mit einem Zwischengefäss würde es gehen.

    Klar dauert der Bau der Maschine mindestens genau so lange, aber ich hab schon mal 500 Flaschen abgefüllt, und das ist nicht nur total öde (4 Stunden), sonder man macht auch Fehler. Und wenn eine Flasche wenige Inhalt hat meckert der Endkunde, und wenn viele Flaschen mehr Inhalt als nötig haben, dann kostet das einfach nur Geld.

    Zählen ist übrigens da viel zu ungenau.

    Ah, Servos, ja klar! Ich kann mit einem Servo ja einfach den Schlauch zudrüchen! Billiger geht's ja wohl nicht. Dann Schwimmerschalter, Zwischengefäss, und ansonsten keine weitere Elektronik. Super!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Ich schließe mich vohopri an:
    Machs mit Hand. Das Bauen der Maschine ist bis Sonntag Abend nicht durch.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.382
    der verwendet glaub ich genau das prinzip! beim umdrehen entweicht luft aus dem röhrchen das sich in der flasche befindet und lässt dabei genau 1cl schnaps raus, danach wird der schnaps glaube durch das vakuum in der flasche und die konstruktion des röhrchens in der flasche gehalten


    EDIT: UPS da waren schon 2 kommentare dazwischen gerustscht, cih bezog mich auf den schnapsglasspender ^^

    auf die physik kann man sich fast immer verlassen, die lösung mit dem atmosphärendruck müsste schnell umgesetzt sein, eine füllmaschiene für später kannste ja immernoch bauen! das mit dem zwischengefäß mit waage ist auch so n ding, du müsstest sicherstellen, dass die zu und ableitung keinen einfluss auf den wägevorgang hat ... auch beim zwischengefäß würd ich wieder auf das unterdruckprinzip zurückgreifen

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Ja das mit Schlauch zu drücken heisst Quetschhahn, unter dem Begriff kann man sich noch Anregungen holen:

    http://images.google.at/images?hl=de...er-Suche&gbv=1

    grüsse,
    Hannes

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Osser
    Registriert seit
    31.10.2006
    Ort
    Köln
    Alter
    47
    Beiträge
    387
    Hi,

    also wenns schnell gehen soll würde ich ein Magnetventil nehmen (falls Du das zur Hand hast) und mittels Zeitsteuerung das Ventil für eine bestimmte Zeit öffnen. Um zu ermitteln wie lange das Ventil geöffnet sein muss kannst du in einem Versuch das Ventil für z.B. 2sec öffnen und dann nachmessen wie viel Flüssigkeit ausgeflossen ist.
    Dann eben Dreisatz anwenden und Du weisst wie lange das Ventil geöffnet sein muss.
    Mit einem Endschalter kannst Du schliesslich detektieren das die Flasche eingesteckt ist und das Ventil für die Zeit x öffnen, fertig.



    Gruss,

    O.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •