-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: Gleichrichter-Brückenschaltung

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    Wien
    Alter
    25
    Beiträge
    55

    Gleichrichter-Brückenschaltung

    Anzeige

    Hallo,

    ich brauch eine Gleichspannung von konstant 5V
    dazu hab ich einen Trafo von 230V auf 12V zur verfügung das ganze hänge ich dann an ne brückenschaltung mit 4 Dioden und dannach auf einen spannungsregler (5V) und gut ist ... jetzt nur das problem was ich habe ist das man ja einen pulsierenden gleichstrom rausbekommt.... um sie jetzt konstant zu halten sollte man ja einen Glättkondensator einbauen nur wie soll man denn dimensionieren ??? und zweitens ist es nötig? ich hab ja einen 7805er Spannungsregler der wird ja mit 2 kondensatoren und 2 elkos beschalten glätten diese schon den gleichstrom???

    lg

  2. #2
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.782
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Die Dimensionierung der Glättkondensatoren hängt von der zu erwartenden Last (=Stromaufnahme) und der gewünschten Restwelligkeit der Gleichspannung ab. Und ja, die Elkos am 7805er glätten die Spannung auch schon.

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    Wien
    Alter
    25
    Beiträge
    55
    hey zu erwarten sind max. 1A Last... also ich brauch keinen glättkondensator einhängen? lg

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Glättungskondensator brauchst du schon, da die Spannung beim 0-Durchgang bis auf 0V abfällt.
    Wie groß dieser zusätzlich sein muss hängt von dem vorhandenen vor dem Spannungsregler ab. So etwa 100µ sollte es aber schon sein, sonst kann es passieren das du auf den 5V einen Ripple hast.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo Noss!

    Laut Faustregel sollte am Eingang des Spanungsreglers ein Elko 1000 µF pro 1A Ausgangstrom sein. Nur du weißt, wie gross der schon vohandener Elko ist und kannst die Frage beantworten. Auf dem Ausgang braucht man eigentlich kein Elko, weil er die Reaktion des Reglers auf schnelle Änderungen der Eingangsspannung verlangsamt.

    MfG

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    Wien
    Alter
    25
    Beiträge
    55
    hey danke schonmal für die antworten...

    naja nen 1mF kondi hab ich nicht at home... da aber am regler schon ein 100µ angeschlossen ist bzw dannach auch... (braucht der regler...) müssten es eig. nur noch 800µ sein oder?

    theoretisch könnt ich doch auch einfach nen 2,2nF reinhängen den hab ich grad vor mir liegen :O mehr sollte ja kein hindernis sein.. oder?

    lg

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BurningBen
    Registriert seit
    02.09.2008
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    842
    2,2nF sind entweder ein Tippfehler, oder deutlich weniger als 1000µF

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    2,2nf ist doch so eine kleine keramik scheibe oder? wenn es geht den kondensator vor dem festapannungsregler zu schalten.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Für den 7805 sollte man vor dem Regler einen Elko mit ca. 1000 µF /A haben. Bei einer eher hohen Spannung des Trafos kann der Elko auch mal etwa kleiner werden 470 µF würden wohl noch gehen, aber 100µF sind schon zu knapp, und man kann dann Probleme mit der Strombelastbarkeit des Elkos kriegen. Parallel zum Elko aber dicht am Regler sollte dazu ein Kondensator von ca. 10nF-220 nF,meisten wohl Keramik.
    Hinter den Regler sollte auch ein Kondensator von etwa 100 nF. Ein Elko hinter dem Regler ist nicht nötig. Ein Elko hinter dem Regler kann den Elko davor nicht ersetzen, und hilft Hauptsächlich bei Pulsartiger Belastung (z.B. IR Sender).

    Bei Low drop Reglern braucht man oft einen Elko hinter dem Regler.

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    Wien
    Alter
    25
    Beiträge
    55
    nein ich meinte 2,2mF ... wenn ich jetzt gleich nach der brücke diesen elko reinhänge kann ich dann dannach einen unbeschaltenen 7805er reinhängen und dannach einfach die 5V konstant abgreifen?

    außerdem gab es ne leichte änderung sollte aber nicht entscheident sein ich hab 220V~ auf 13V~ trafo ... bei netzt (230V) kommt aber 21V~ durch die Gleichrichtung komme ich dann noch auf 18V DC mit nem 7V AC anteil. dementsprechend sollt ichs jetzt glätten wenn ich den 2,2mF Elko jetzt reinhänge sollte es reichen oder?

    lg

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •