-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Mähroboter Steuerung wo bekommt man sowas

  1. #1

    Mähroboter Steuerung wo bekommt man sowas

    Anzeige

    Hallo! Bin neu hier und wollte mal fragen ob es die Steuerung von einem Mähroboter irgendwo zu kaufen gibt? Würde mir gerne einen selber bauen und das währe überhaupt kein Problem. Gehäuse würde ich mit der CNC aus Kunststoff heraus fräsen.
    Einzuges Problem ist halt die Steuerung.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Bei .. http://www.gartenroboter.com/?gclid=...FYh_3godLg9pEQ

    Nach ersatz Steuerung nachfragen? Ansonsten bleibt nur der Selbstbau
    und der ist nicht wirklich einfach, jedenfalls wenn der Mäher eine gewisse
    KI besitzen soll. Ich denke da schon etwas länger drüber nach und hoffe
    so in 10 Jahren wenn ich in Rente gehe, habe ich genug gelesen und kann
    anfangen zu Basteln........CNC? NEID!

    Gruß Richard

  3. #3
    Erstmal danke für die Antwort!

    Ist hier im Forum jemand der solche Steuerungen bauen kann und die dann verkauft??

    Oder was würde ich da für Teile benötigen zum bau der Steuerung und was würde das ca Kosten?

    Wie hat der mit der Steuerung getan?
    http://www.rasenrobby.de/
    Finde bei google nur Schrott!


    Was die CNC Maschinen betrift habe ich wirklich Glück. Mehrere 5 Achs fräs CNC Maschinen mit denen jeder je erdenkliche 3D Teil zu fertigen ist Und das bis zu 15meter länge. Das meiste wird bei uns aus Industriekunstoffen gefertigt was nochmal einen Vorteil hat.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Moin.

    Das was man heute kaufen kann besitzt nicht wirklich eine
    Steuerung. Die Dinger Fahren einfach solange vollkommen
    wahllos kreuz und Quer bis sie (hoffendlich) jeden Grashalm
    einmal erwischt haben.

    Hier gibt sich da kaum einer mit zufrieden, etwas "Hirn" sollte
    der Mäher schon haben und genau dort fangen die Probleme
    an. Ich glaube nicht das schon jemand eine wirklich brauchbare
    UND bezahlbare Lösung entwickelt hat. Alleine die Wegerkennung
    b.z.w. Das "Sehen" und Erkennen der "Umwelt" wie Wegmarken
    auf die für Rasenmäher nötige Entfernung ist nur sehr schwer
    zu realisieren. Klar es gibt Laserscanner welche noch auf 150m
    auf einen mm genau die Entfernung messen können, nur für das
    Geld kann man dann auch 10 Jahre lang einen 1 Euro Gärtner
    einstellen...

    Mit Videoauswertung sollte es am besten klappen, nur bin ich dazu
    etwas zu "Unterbelichtet". Außerdem braucht der Mäher dann einen
    richtigen PC als "Hirn" Videoauswertung braucht halt ne Menge
    Rechenpower.....

    Ansonsten benutze mal die Suchfunktion von RN es sind schon
    einige gute Mäher hier vorgestellt worden, die haben ihre Besitzer
    allerdings selber entwickelt und gebaut. An Fertig kaufen denkt in
    diesen Forum sicher keiner.

    Richard

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    So eine Steuerung kann man schon selber bauen. Am teuerste, weil
    zeitintensivsten dürfte die Entwicklung und Programmierung sein. Wenn
    ihr jedoch bei Euch solche großen Maschinen betreibt, wäre als Alternative
    dazu möglicherweise eine SPS. VG Micha

  6. #6
    Hallo!

    Wenn Ihr Steuerungen für Rasenroboter sucht, findet ihr diese unter:

    http://www.mowbot.nl/

    Ein wehnig Arbeit ist schon angesagt.

    Gruss
    Colombo01

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.03.2009
    Beiträge
    20
    Hallo,
    ich bin gerade dabei ebenfalls einen Mäher zu bauen.
    Elektronik - kein Problem. Aber die Mechanik (mangels geeigneten Maschinenparks).
    Ich wohne in Mannheim. Vielleicht könnte man sich ja irgendwie zusammentun und ein gemeinsames Projekt starten?

    Viele Grüße
    skroete

  8. #8
    Hallo

    Solch ein Vorhaben kann funktionieren, wenn jeder seinen Teil dazu beiträgt.
    Unser Mäher ist in der Testphase.
    Was meinst Du mit "Elektronik kein Problem"? Hast Du eine eigene Steuerung gebaut? Wenn es was anderes wie die von Wim ist, dann erzähl mal.

    Gruss
    Colombo01

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Bernd_Stein
    Registriert seit
    19.09.2008
    Ort
    Deutschland : Nordrhein-Westfalen ( NRW )
    Alter
    46
    Beiträge
    362

    Re: Mähroboter Steuerung wo bekommt man sowas

    Zitat Zitat von junge003
    Hallo! Bin neu hier und wollte mal fragen ob es die Steuerung von einem Mähroboter irgendwo zu kaufen gibt? Würde mir gerne einen selber bauen und das währe überhaupt kein Problem. Gehäuse würde ich mit der CNC aus Kunststoff heraus fräsen.
    Einzuges Problem ist halt die Steuerung.

    Hallo,

    Da gebe ich Dir vollkommen Recht. Das im Moment große Problem bei den Mährobotern ist die Steuerung.
    Den Rest kann man ja in verschiedenen Bauformen mehr oder weniger günstig bekommen.
    Ich denke Eigenbau ist für die Hardware (Mähroboter) verschenke Zeit und bestimmt auch nicht günstiger.

    Also mir ist noch nicht klar was Du möchtest. Eine Möglichkeit den Mähroboter über ein Pad zu fahren ?

    Eine Steuerung " baut " man weniger,
    sondern programmiert diese. Vielleicht werden die Bedienelemente hierfür gebaut (sprich Kabelfernsteuerung).
    Vielleicht sparst Du Dir die Zeit und ergatterst was gebrauchtes. Denn womit Du anfangen willst, da sind andere schon sehr viel weiter (Hersteller) mindestens 15 Jahre.
    Jetzt geht es darum, dies zu verbessern und dies dürfte wieder in der Hauptsache Programmtechnisch zu lösen sein.

    Ich finde den Ansatz, den Roboter so groß zu machen wie einen Benzinmäher schon mal richtig. Sprich große Mähbreite.
    Denn er soll ja effektiv arbeiten und somit mit einer Akkuladung möglichst viel Fläche schaffen.
    Bei dem Zickzack Programm der meisten Mähroboter wird auch viel über bereits gemähter Fläche gemäht. Sprich die Messer laufen mit.

    Meine Vorstellung ist es, das man den - in dem folgenden Link gezeigten Mähroboter sein eigenes Programm unterjubeln kann.
    Es ist ja schon ein älteres Model. Für mich sogar der erste Mähroboter den ich vor ca. 10 Jahren kennen gelernt habe.
    Aber es soll ja der Husquana Solar ... irgend etwas sein.
    Egal.
    Es wäre schön, wenn der Hersteller (FriendlyRobotics) wie z.B. Nintendo für den Gameboy wenigstens einmal alle Hardwarepläne zum alten Robomow RL500 rausrücken würde, so das man mit seinem eigenen Mikrocontroller die Hardware (sprich Mähroboter)
    Steuern könnte.
    Sicherlich würde die Firma damit auch noch Umsatz machen, da neuere Typen selbst zur Ladestelle fahren und man seinen alten bestimmt wegen großer Nachfrage zu einem guten Preis weiter reichen könnte um sich die neuste Generation zu kaufen.

    Aber wie Du in dem unteren Link sehen wirst ist dies nicht der Fall und alle die sich damit beschäftigen kommen " sehr sehr langsam " voran.

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...ag.php?t=39738

    bis dann
    Bernd_Stein

  10. #10
    Hallo zusammen,

    da wie gesagt unser Robomower derzeit in der Erprobungsphase ist und wir jetzt am optimieren sind kann ich, falls es interessiert, ein kurzes Feedback abgeben.
    Ein Eigenbau kann durchaus günstiger als ein Husqvarna oder sonst ein Produkt von der Stange sein, wenn Du nicht die Zeit für das „basteln und ausprobieren“ rechnest.

    Unser 1. Modell hat gerade mal 200,- CHF gekostet (Conrad, Pollin,Bastelkiste)

    Genieße dein Erfolgserlebnis, wenn alles funktioniert und Du das coole Teil zeigen kannst.

    Anmerkung:
    Den Versuchen zu starten, besser zu sein, als alles was man kaufen kann – schaffst Du nicht, und Du wirst nie fertig.
    Dir Bewusst sein, dass ein Rasenroboter anders funktioniert, als Du mit Dein alter Benzinmäher.
    Von deinem Rasenroboter erwarten, dass er jetzt perfekter deine „Matte“ bearbeitet als Du mit deinem Handmäher.

    Hat Dein Rasen einmal eine bestimmte länge, brauchst Du sowieso deinen alten Benziner oder Elektro wieder.
    Die Mähbreite ist nicht unbedingt entscheidend, da dein Rasenroby ja Zeit hat.
    Er soll den Rasen nur kurz halten und nicht langes Gras schneiden müssen.

    Wo Du mit deinem alten Mäher nicht hingekommen bist, kommt auch dein Rasenroboter nicht hin. Also ist Kantenschneiden ist angesagt oder Du baust dein Gelände robotertauglich um.

    Unsere Kriterien waren:
    Geringer Stromverbrauch der Motoren und der Steuerung.
    Stromschleife um die Rasenfläche bzw. den Mähbereich eingrenzen zu können.
    Auffahrschalter um nicht alltäglichen Hindernissen ausweichen zu können.
    Ganz wichtig! Schutzeinrichtung ,die den Mäher bei anheben abschaltet.
    Warnanzeige bei zu geringer Akkuspannung.

    Akkuladestation ? Nein. Gras wächst nicht schneller, als Akkuladung dauert.
    Graslängenerkennung? Nein. Das Teil mutiert zu einem Suchroboter
    Graserkennung ? Nein. Die Schleife sagt, wo er mähen soll
    GPS Navigation? Nein. Zu ungenau bei bezahlbaren GPS-Modulen Aufwand gross.
    Lasernavigation? Nein. Laserpointer sind schon gefährlich (Hund, Katze) Aufwand gross.

    Ein guter Algorithmus in der Steuerung reicht aus, um die Rasenfläche konstant kurz zu halten. Was wie ein wildes umherfahren aussieht, outet sich als einfache und effektiv Art, jeden Punk auf dem Rasen irgendwann erreicht zu haben.

    An Bernd_Stein.
    Ich musste meine Steuerung tatsächlich erst zusammenbauen (baut = CAD, CAE, Printplatte, Sensoren, Schalter, Bestückung, löten, usw.), damit ich danach
    den Microcontroller programmieren und dessen Funktion und die der Steuerung testen konnte.

    bis dann
    Colombo01

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •