-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: L297/298 variabler Phasenstrom

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.09.2008
    Ort
    Hamburg
    Alter
    35
    Beiträge
    54

    L297/298 variabler Phasenstrom

    Anzeige

    Hallöle,

    ich Suche eine Idee um Vref während des Betriebs
    der Schaltung (RN-Step) zu variieren.

    Ich dachte bisher an zwei verschiedene Lösungsansätze:

    a) 8-bit Digital-Analog Wandler 0-1V auf Vref
    b) PWM + RC Glied auf Vref

    wenn jemand Erweiterungen oder gar einen
    besseren Vorschlag hat, so möge er sich bitte
    melden, ich bin für jede Hilfe dankbar

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Hm, das sind eigendlich schon die Standardmöglichkeiten.

    MfG
    Manu

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080
    Ich würde auf jeden Fall a) bevorzugen, wie auch immer realisiert. (aber ging VRef nicht bis 3V, oder hab ich das nur falsch im Kopf grade?)

    Bei Version b) hätte ich stets die Befürchtung, das Vref noch wellig ist und (vielleicht zusammen mit der Chopperfrequenz) Probleme bereitet oder das die Regelung zu träge oder ungenau wird.

    Bin auch grade dabei sowas zu machen, allerdings experimentiere ich mit einem L6219 als Stepperdriver. Mir reichen (so denke ich derzeit) 8 Stufen der Stromregelung, also reichen mir 3 Bit Auflösung, die ich mit einem einfachen Widerstandsnetzwerk realisieren werde.

    Wozu brauchst du so eine feie Stromregelung? *neugier*

    Gruß MeckPommER
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.09.2008
    Ort
    Hamburg
    Alter
    35
    Beiträge
    54
    Vref = 0,51 * Phasenstrom

    Max Phasenstrom = 2.0A
    daher 0-1V

    Mit einem R2R Netzwerk wäre ne feine Sache,
    ich kann auch mit 8 Stufen leben!

    Hast du schon konkrete Vorstellungen was
    die Größe der Widerstände angeht?

    Ich baue einen Prüfplatz für Ventile,
    hierbei möchte ich mit mehr Strom das Ventil öffnen
    als ich es schließe um Schrittverluste zu verhindern.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Also für Mikroschritt braucht man bei einfacher Stromregelung (Phasechopping/slow Decay) auch nicht viel feiner gehen als 1/8 Schritt. Das macht die Regelung nicht mehr wirklich mit. Bei feinerer Auflösung muss man auf mixed oder fast Decay ausweichen. Das gibt dann aber oftmals mehr Probleme mit Akustischen Äußerungen (Stromripple) und man muss bei Layout mehr aufpassen.


    Edit: also bei sehr wenig Stromstufen (z.B. 2 oder drei) kann man das auch über Spannungsteiler, die über Transistoren zugeschaltet werden machen. So wie es oft für Boost und Stromabsenkung im Stillstand verwendet wird.

    MfG
    Manu

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.09.2008
    Ort
    Hamburg
    Alter
    35
    Beiträge
    54
    ich habe mich jetzt zunächst für die R2R Geschichte
    entschieden, werde das Montag mal testen

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080
    Zitat Zitat von jwsk
    Vref = 0,51 * Phasenstrom

    Max Phasenstrom = 2.0A
    daher 0-1V
    Ich hatte folgende Formel gefunden:

    VRef = Phasenstrom * Rs * 1,41

    Wenn du also z.B. einen Rs Widerstand von 0.51 Ohm hast, dann müßtest du bis knapp 1,5V Vref regeln können. Im Datenblatt steht, das Vref bis 3V betragen darf, vermutlich also für einen Rs-Widerstand von 1 Ohm ausgelegt bei dem dann 2A fliessen würden.

    Fraglich also nur, ob die von mir gefundene Formel stimmt.

    Gruß MeckPommER

    P.S.: ui, 1000
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BurningBen
    Registriert seit
    02.09.2008
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    842
    ich meine, die formel stimmt dann, wenn man mit halbschrittabsenkung arbeitet.

    Und die Referenzspannung darf nicht höher als 3V sein, unabhängig vom Strom und dem Sensewiderstand

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080
    Zitat Zitat von BurningBen
    ich meine, die formel stimmt dann, wenn man mit halbschrittabsenkung arbeitet.

    Und die Referenzspannung darf nicht höher als 3V sein, unabhängig vom Strom und dem Sensewiderstand
    Japp, das mit der maximalen VRef meinte ich auch so.

    Was meinst du mit Halbschrittabsenkung, und was für einen Sinn macht diese in Chopperbetrieb?

    Gruß MeckPommER
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BurningBen
    Registriert seit
    02.09.2008
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    842
    bei halbschrittbetrieb sind ja abwechselnd eine spule aktiv, und dann 2 spulen.

    Für gleiches haltemoment reicht es, wenn beide spulen aktiv sind, man den strom um den faktor wurzel(2) = 1,41 verringert.
    Oder umgekehrt, man bei nur einer aktiven spule den faktor 1,41 multipliziert.

    An sich gilt ja immer U = R * I

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •