-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: Mattes Makrolon?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312

    Mattes Makrolon?

    Anzeige

    Hallo!

    Dank des Tipps von Klingon habe ich seit einer Weile mit großem Erfolg Makrolon im Einsatz. Ich verwende es für alles, was anfällt. Sogar der Haushalt wurde damit schon "ergänzt".

    Aber wenn ich eine Art "Leuchtschirm" bauen möchte, würde die LED glatt hindurchleuchten - ist ja durchsichtig.
    Hat jemand eine Idee, wie man die Oberfläche matt bekommt, so dass die LED nur die Oberfläche "anstrahlt", und diese dann den Raum beleuchtet?

    Bitte bedenkt, dass ich keine Fräse habe.

    Grüße,
    Wulfi

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BurningBen
    Registriert seit
    02.09.2008
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    842
    mit schleifpapier anrauen? Wie groß soll der Leuchtschirm denn werden?
    Je nach Größe wird das nämlich nicht gleichmäßig.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Ja, an anrauen oder anschleifen mit dem Dremel dachte ich auch schon, aber das wird ja dann total ungleichmäßig

    Naja, es geht mir prinzipiell erstmal um eine Ideensammlung. Wenn ich jetzt konkret was bauen müssten, würde ich wohl 5x5 cm² bis 10x10 cm² nehmen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554

    Re: Mattes Makrolon?

    Hallo Wulfi,

    Zitat Zitat von thewulf00
    ... eine Idee, wie man die Oberfläche matt bekommt ... bedenkt, dass ich keine Fräse habe ...
    Das beste Ergebnis wäre natürlich Glasperlen- oder Sandstrahlen. Mit Rücksicht auf (D)einen begrenzten Maschinenpark wäre Sandpapier sinnvoll. Ich "mattiere" CD-Oberflächen nach dem Entfernen der Metallschicht, indem ich mit einer Cutterklinge drüberfahre - so ähnlich wie mit einem Spachtel. Die scharfe Kante schabt dann eine hauchdünne Schicht ab (und die Reste der Metallschicht). Beides ist aber eher für kleinere Flächen geeignet. Möglicherweise ist auch ein metallischer Topfreiniger geeignet oder sinnvoll. Die üblichen Topfreiniger sind aber leider ziemlich grob. Als letzte Möglichkeit sehe ich noch Scheuerpulver. Alle "spanabhebenden" Methoden geben aber "Wolken" durch die Bewegung beim Scheuern - wobei ich natürlich Strahlen nicht als spanabhebend sehen möchte.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BurningBen
    Registriert seit
    02.09.2008
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    842
    Eine gute Idee ist glaube ich irgendein Schleifpulver.
    Das mit der Scheibe in eine Gefäß packen, und bewegen. Und bewegen. usw.
    So wie eine Pulvermühle

    Evtl. geht das sogar mit Sand, je nach dem wie hart/weich Makrolon ist. (Kenne ich nicht)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Das klingt doch schonmal gut.
    Aber ich kanns mir irgendwie nicht vorstellen. Ich kippe also Schleifpulver in ein Gefäß und dann die Platte oben drauf (mit der zu schleifenden Seite nach unten) und dann schwinge ich das ganze? (So wie die Goldscheffler die Platte mit dem Wasser)

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BurningBen
    Registriert seit
    02.09.2008
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    842
    das wär auch ne möglichkeit.

    Ich dachte eher an eine Pulvermühle:
    Eine größere Trommel, gefühlt mit Schleifmaterial, und darein kommt deine Scheibe. Evtl. musst du eine Seite zukleben, wenn nur eine Seite matt sein soll.
    Dann wird die Trommel gedreht, wie in der Waschmaschine. Dabei fällt immer wieder Schleifmaterial auf die Scheibe, und sie wird matt.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Hallo,

    das Einfachste wär feine Stahlwolle, damit wirds gleichmässiger als mit Schleifpapier.

    grüsse,
    Hannes

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Ah ok.

    Danke für eure Tipps.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi,

    bestens geeignet ist, wie @oberallgeier: schon richtig schrieb, sandstrahlen.

    Schau mal bei deinen Metallverarbeitern "um die Ecke" vorbei.
    Karosseriewerkstätten sollten auch so was haben.

    Wenn es nur kleine Stücke sind, geht da ggf. was in die Kaffeekasse.


    Wenn "alle Stircke reißen" kannst Du mir die Teile auch schicken.
    Ich habe so eine kleine Baumarkt-Sandstrahlkabine.

    Wenn ich nochmal was zu strahlen habe, geht´s in einem hin.



    Als Alternative würde sich ggf. noch ein Bandschleifer mit einer Körnung von ca. 120 oder 150 anbieten?
    Habe ich aber noch nicht getestet.
    Man muß auch entsprechend vorsichtig zu Werke gehen.


    Weiterhin denke ich an die guten alten Poliermaschinen mit dem runden "Wollaufsatz".
    Den Wollaufsatz mit ordentlich Scheuermilch getränkt und dann mal versuchen.
    Durch die weiche Wollschicht sollte eigentlich auch ein relativ gleichmäßiger Abtrag möglich sein; insbesondere bei solch kleinen Teilen.


    Ich könnte mir auch vorstellen, daß man fertig sandgestrahlte Platten kaufen kann. Schon mal geGOOGLEd?


    Du kennst ja meinen Thread bezüglich der Stirnseitenbeleuchtung?

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...478&highlight=

    Wenn Du nicht in SMD arbeiten möchtest und dickere Platten nimmst kannst du stirnseitig auch 5mm (oder 3mm) Bohrungen einbringen und dort LED´s einkleben / -stecken).

    Um die flächige Abstrahlung zu erhöhen macht es Sinn die Stirnseiten mit "Spiegelfolie" abzukleben.
    Das gibt eine sichtbar bessere Lichtausbeute.



    Gibt es Foto´s Deiner Arbeiten?
    Würde mich (ggf. auch andere) interessieen.
    Wie beurteilst Du das Makrolon im Vergleich zum Plexi?
    Bearbeitung, Aussehen, Haltbarkeit?



    Übrigens:
    Sandstrahlen (nicht Glasperlenstrahlen) müsste, genau wie "schleifen" ebenfalls ein "spanabhebendes Verfahren mit geometrisch unbestimmter Schneide" sein. (Sowas mußte man mal lernen...)




    liebe Grüße,

    Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •